22. Oktober 2021
Eisenmangel: 7 Anzeichen

Eisenmangel: 7 Anzeichen, dass Ihnen Eisen fehlt

Eisen ist ein wichtiges Spurenelement, das in unserem Körper unter anderem essenziell für die Sauerstoffaufnahme und Blutbildung ist. Ein Mangel des Nährstoffs kann sich durch verschiedene Beschwerden bemerkbar machen. Wir erklären, an welchen 7 Anzeichen Sie einen Eisenmangel erkennen.

Eisen ist für uns ein essenzielles Spurenelement, das an vielen Prozessen in unserem Körper beteiligt ist. Über die Hälfte des Eisens, das in unserem Körper zu zwei bis vier Gramm enthalten ist, befindet sich in unserem Blut. Dort ist es als Bestandteil des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) unter anderem am Sauerstofftransport sowie dem Speichern von Sauerstoff in der Muskulatur beteiligt. Obendrein ist Eisen wichtig für die Funktion bestimmter Enzyme und Stoffwechselprozesse.

Auch interessant: 5 gesunde Lebensmittel mit viel Eisen >>

Wie entsteht ein Eisenmangel?

Verschiedene Faktoren können einen Eisenmangel hervorrufen. Dazu zählen beispielsweise die weibliche Menstruation, die mit einem Blutverlust einhergeht, eine eisenarme – speziell fleischlose – Ernährungsform, chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn sowie chronischer Durchfall. Ebenso kann ein erhöhter Eisenbedarf, wie er beispielsweise während einer Schwangerschaft vorliegt, einen Mangel begünstigen. Wenn der Eisenmangel stark ausgeprägt ist, wird er als Eisenmangelanämie bezeichnet.

Eisenmangel: 7 Anzeichen

1. Blasse Haut

Manche Menschen haben eine helle Haut, die wenig bis gar nicht braun wird. Wenn Ihr Gesicht jedoch ungewöhnlich blass ist, können dafür verschiedene Faktoren wie ein Schockmoment oder ein niedriger Blutdruck verantwortlich sein. Außerdem kann die Blässe das Anzeichen für einen Nährstoffmangel, allen voran einen Eisenmangel, sein. Ist nicht ausreichend Eisen und somit rote Blutkörperchen im Blut vorhanden, wird die Haut schlechter durchblutet, wodurch sie blass aussieht. 

2. Müdigkeit

Jeder von uns ist mal müde, denn Müdigkeit kann durch viele Faktoren hervorgerufen werden. Dazu zählen unter anderem ein Schlaf- oder Bewegungsmangel, körperliche Anstrengung, aber auch Nährstoffmängel wie ein Magnesium- oder ein Eisenmangel. Da das Eisen für den Sauerstofftransport zu den Zellen verantwortlich ist, werden die Zellen bei einem Defizit schlechter mit Sauerstoff versorgt, was sich durch Müdigkeit bemerkbar macht. 

3. Kopfschmerzen

Auch Kopfschmerzen können durch unterschiedliche Ursachen wie einen Flüssigkeitsmangel, Stress oder Alkoholkonsum hervorgerufen werden. Aber auch ein Eisenmangel kann hinter dem Symptom stecken. Neben Kopfschmerzen können auch Vergesslichkeit, Konzentrationsprobleme und ein Leistungsabfall auftreten.

4. Schwindel

Schwindel ist ein unangenehmes Gefühl, das Betroffenen erstmal einen Schrecken einjagt. Genauso wie Müdigkeit und Kopfschmerzen können auch Schwindelgefühle durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. Und auch auf einen Eisenmangel kann das Symptom hinweisen, das ebenso durch die schlechtere Sauerstoffversorgung hervorgerufen wird.

5. Haarausfall

Schon ein geringer Eisenmangel kann Haarausfall verursachen – und das noch bevor typische Mangelsymptome wie Müdigkeit oder Blässe auftreten. Wenn Sie ungewöhnlichen Haarverlust feststellen, sollten Sie beim Hausarzt Ihren Eisenspiegel kontrollieren lassen. Abgesehen davon können auch Erkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion einen Haarausfall begünstigen. Hier erfahren Sie, wann Haarausfall ein Anzeichen von Krankheiten ist >>

6. Kurzatmigkeit

Kurzatmigkeit kann zwar auch durch Übergewicht oder Asthma ausgelöst werden, es können jedoch auch ernste Ursachen wie ein Herzinfarkt oder eine Herzschwäche vorliegen, weshalb das Symptom immer ärztlich abgeklärt werden sollte. Bei einem Eisenmangel gelangt weniger Sauerstoff in die verschiedenen Körperregionen – der geringere Sauerstoffgehalt wirkt sich wiederum auf unsere Atmung aus. 

7. Herzrasen

Besonders im fortgeschrittenem Stadium des Eisenmangels, der sogenannten Eisenanämie, kann neben Kurzatmigkeit auch Herzklopfen oder Herzrasen auftreten. Wenn ein Sauerstoffmangel besteht, versucht der Körper durch einen beschleunigten Blutfluss auszugleichen – dadurch klopft das Herz schneller. Wichtig: Symptome wie Kurzatmigkeit, Atemnot und Herzrasen sollten im Zweifelsfall immer ärztlich abgeklärt werden.

Video: 5 Tipps für eine vollwertige vegane Ernährung

Lade weitere Inhalte ...