12. Januar 2021
Eisbaden: Wie gesund ist es wirklich?

Eisbaden: Wie gesund ist es wirklich?

Für Warmduscher mag die Vorstellung in kaltem Eiswasser zu schwimmen abschreckend sein – trotzdem werden Eisbaden einige positive Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt. Für manche Menschen kann Eisbaden jedoch auch gefährlich werden. Hier erfahren Sie, wie gesund das Schwimmen im kalten Wasser wirklich ist.

Eisbaden
© iStock/rkankaro
Eisbaden kann sich positiv auf die Gesundheit auswirken, ist aber nicht für jeden Menschen geeignet

Sie frieren schon bei dem Gedanken in eiskaltem Wasser zu schwimmen? In Russland und Finnland hat das Eisbaden eine langjährige Tradition. Bei uns in Deutschland ist es weniger verbreitet, wobei das Schwimmen in Eiswasser einige gesundheitliche Vorteile hat.

Was ist Eisbaden?

Beim Eisbaden, auch Winterbaden genannt, geht man bei niedrigen Temperaturen in einem Gewässer schwimmen. Die Wassertemperatur liegt dabei um den Gefrierpunkt und man sollte bis zur Brust im Wasser stehen.

Wim-Hof-Methode

Auch der niederländische Extremsportler Wim Hof ist von den gesundheitlichen Vorteilen des Eisbadens überzeugt. Seine wissenschaftlich anerkannte Wim-Hof-Methode soll zur Stärkung des Körpers und dessen Widerstandskraft beitragen. Dabei wird eine spezielle Atemtechnik in Kombination mit einem Bad in Eiswasser ausgeübt – dieser Vorgang soll mit mentaler Stärke und einer besseren Immunabwehr belohnt werden. Laut Wim-Hof-Methode soll man 30 - 40 Mal ohne Pause tief ein- und ausatmen und anschließend ein Bad im kalten Wasser nehmen. Wim Hof selbst stellte einen Rekord auf: Er schaffte es für eine Stunde und 53 Minuten in einem Eisbad zu sitzen.

Ist Eisbaden gesund?

Eisbaden hat einige positive Auswirkungen auf den Körper. Durch die Kälte ziehen sich die äußeren Blutgefäße zusammen, damit der Körper die zum Überleben wichtigen Organe wie Herz oder Lunge ausreichend mit Sauerstoff und Blut versorgen kann. Sobald man sich dann aufwärmt, weiten sich die Gefäße wieder. Das Zusammenziehen und Weiten trainiert die Gefäße und so auch das Herz-Kreislauf-System.

Gesundes braunes Körperfett ist bei erwachsenen Menschen in der Regel kaum noch vorhanden, soll aber durch das Eisbaden aktiviert werden. Das braune Körperfett setzt, im Vergleich zu weißem Körperfett, Energie direkt in Wärme um. Es ist also für die Erhaltung der Körpertemperatur zuständig. Kalt duschen kann einen ähnlichen Effekt haben.

Auf Kälte reagiert der Körper auch, in dem er Adrenalin, Endorphine und entzündungshemmende Stoffe ausschüttet. Das kann die Stimmung heben, Stress abbauen und zu einem angenehmen Ruhegefühl verhelfen, das noch Stunden nach dem Eisbaden spürbar sein kann.

Das Eisbaden härtet den Körper gegenüber Kältereizen ab und durch die verbesserte Durchblutung können Giftstoffe schneller aus dem transportiert werden. So wird das Immunsystem gestärkt. Sogar die Produktion von Östrogen und Testosteron und so die Libido der Frau und des Mannes sollen durch das Eisbaden angeregt werden.

Eisbaden: die Risiken

Das Eisbaden ist jedoch nicht für jeden geeignet. Ein gesunder Kreislauf ist die Voraussetzung, wenn man es mit dem Winterbaden probieren möchte. Besondere Vorsicht ist bei Herz- oder Gefäßproblemen geboten. Wenn Sie also an Bluthochdruck oder starken Durchblutungsstörungen leiden, dann ist das Eisbaden für Sie tabu. Forscher haben zudem herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen Winterbaden und der Gefahr einer Wasserlunge gibt, welche sich während oder nach dem Baden durch Atemnot, Husten, Bluthusten oder Schaum vor dem Mund äußern kann. Zusätzlich besteht immer die Gefahr des Unterkühlens.

Eisbaden: Das sollten Sie beachten

  • Sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt und klären Sie, ob Eisbaden für Sie geeignet ist.
  • Tasten Sie sich langsam heran: Springen Sie nicht gleich ungeübt ins kalte Nass! Wenn Sie kälteempfindlich sind, können Sie erstmal mit Wechselduschen beginnen.
  • Bleiben Sie nicht länger als einige Sekunden bis maximal Minuten im Wasser, um eine Unterkühlung zu verhindern.
  • Halten Sie sich vor dem Eisbaden durch Bewegung oder warme Kleidung warm.
  • Halten Sie sich nie alleine, sondern immer in Begleitung im Eiswasser auf.
  • Tauchen Sie nur bis zur Schulter ins Wasser ein!
Lade weitere Inhalte ...