Anzeige
Eine gesunde Ernährnung im höheren Alter ist sehr wichtig

Gesunde Ernährung im höheren Alter?

Mit steigendem Alter verändert sich auch unser Nährstoffbedarf. Ab welchem Alter sollte man entsprechend seine Ernährung anpassen? Was muss man beachten? Und gibt es Tricks? Die Antworten hat Expertin Mira Koppert.

© Gettyimages
Die richtige Ernährung im Alter.

Mira Koppert, Diplom-Ökotrophologin: als Expertin für Ernährung und Pflanzenheilkunde leitet Mira Koppert den Bereich Ernährung & Wissenschaft bei Danone, setzt sich für die Zuckerreduktion und pflanzliche Produktinnovationen ein und wird für ihre unabhängige Meinung geschätzt.

© Danone
Mira Koppert Diplom-Ökotrophologin: Expertin für Ernährung und Pflanzenheilkunde.

Die Stoffwechselaktivität nimmt mit zunehmenden Lebensdekaden ab. Konkret kann man es nicht sagen, es ist sehr individuell. Zwischen 50 und 60 Jahren ändert sich bei den meisten Menschen viel im Stoffwechsel. Daher ist dieser Zeitraum genau der richtige, um die Nährstoffzufuhr anzupassen. 

Wie steigert man seine Gehirnleistung?

Man sollte darauf achten, möglichst viel zu trinken und sich Zeit für Bewegung zu nehmen. Schon kleine Spaziergänge helfen, den Kopf frei zubekommen. Sicherlich kennen auch viele die Zeit, in der es schwerfällt, sich zu konzentrieren und zu motivieren. Hier kann Brainfood helfen, also Lebensmittel, die die Konzentration anregen. Nüsse, Erdbeeren, Heidelbeeren, Mandeln oder ein lecker belegtes Vollkornbrot mit Käse können einem wunderbar neue Energie geben!

Warum macht es Sinn, für Ältere ein Lebensmittel mit Zink zu entwickeln?

Mit steigendem Alter empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine ansteigende Nährstoffdichte. Wenn ein Mensch älter wird, seine körperliche Aktivität aber gleich bleibt oder geringer wird, wird weniger Energie pro Tag empfohlen. Da der Bedarf an Zink aber im Alter gleich bleibt, muss in weniger Energie mehr Zink enthalten sein. Die empfohlene Nährstoffdichte an Zink wird deshalb im Alter höher. Actimel Vital bietet ab sofort eine Variante, die speziell auf die Bedürfnisse von Personen im höheren Alter zugeschnitten ist. Actimel Vital unterstützt das Immunsystem3, Körper2 und Geist1.

© Danone
Actimel Vital (Fußnote 2,3) Kirsche. 
© Danone
Actimel Vital (Fußnote 2,3) Banane.

MIRA KOPPERT'S TIPPS:

  • Für eine hohe Nährstoffdichte braucht es viele bioaktive Stoffe und wenig Kalorien im Lebensmittel, wie z.B. bei Obst und Gemüse, Kräutern, Nüssen, Samen oder Hülsenfrüchten.
  • Man sollte die Vielfalt an unterschiedlichen Lebensmitteln nutzen. Denn ein Lebensmittel hat nicht für jeden Nährstoff gleich hohe Gehalte.
  • Das Beste ist, sich zu jeder Jahreszeit möglichst viel Pflanzliches auf den Teller zu holen. Mein Favorit ist die flexitarische oder auch die mediterrane Ernährung.
  • Wer sich schwertut, mehr Gemüse und Obst zu essen, kann beides auch dank leckerer Smoothies oder Gemüsesäfte trinken. Wichtig ist nur, dass die verwendeten Früchte reif sind. Dann braucht man selbst keinen Zucker hinzugeben.

Zink trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei.
Magnesium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
Vitamin B6 und D tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Lade weitere Inhalte ...