18. Dezember 2020
Diese 5 Kräuter stärken Ihr Immunsystem

Heilkräuter: Diese 5 Kräuter stärken Ihr Immunsystem

Mit Heilkräutern können Sie Ihre körpereigene Abwehr während der Erkältungszeit stärken, sodass Viren und Krankheitserreger keine Chance haben. Hier erfahren Sie, welche 5 Kräuter Ihr Immunsystem stärken.

Kräuter für das Immunsystem
© iStock/alle12
Kräuter stärken Ihre Immunabwehr und schützen vor Krankheiten.

Schon vor Jahrhunderten wurden Heilkräuter zur Bekämpfung von Krankheiten und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Viele Kräuter und Heilpflanzen geben nicht nur bestimmten Gerichten das gewisse Aroma, sondern haben zusätzlich eine heilende Wirkung. Im Winter können die Kräuter Sie als Tee wärmen und gleichzeitig vor Krankheiten schützen.

Immunsystem natürlich stärken mit diesen 5 Kräutern

Den Anteil folgender Kräuter sollten Sie in der kälteren Jahreshälfte beim Kochen erhöhen oder sie in Form von Tee zu sich nehmen:

  1. Sauerampfer: Die gesundheitsfördernde Wirkung des Sauerampfers ist seit der Antike bekannt. Er zeichnet sich durch seinen säuerlichen und würzigen Geschmack aus und kann im Salat gegessen oder als Tee getrunken werden. Das Kraut enthält viel Vitamin C, stärkt das Immunsystem und trägt zur Reinigung des Blutes bei. Zudem soll es entzündungshemmend und schleimlösend wirken. Da der Sauerampfer auch Oxalsäure enthält, die in größeren Mengen giftig ist, zu Nierenschäden führen kann und dem Körper zudem Kalzium entzieht, sollte man ihn nur in Maßen zu sich nehmen.
  2. Thymian: Besonders bekannt für seine heilende und gesundheitsfördernde Wirkung ist auch Thymian. Er ist reich an Zink und enthält ätherische Öle, welche besonders an der Lunge und den Schleimhäuten antibakteriell wirken. Deshalb ist er als Heilkraut besonders hilfreich bei Erkältungen und Atemwegsinfekten. Die enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe können in Kombination mit den ätherischen Ölen zu einer gesunden Verdauung beitragen, die wiederum wichtig für ein starkes Immunsystem ist.
  3. Koriander: Bei den meisten Menschen kommt Koriander überwiegend als Küchenkraut für die asiatische Küche zum Einsatz. Koriander ist aber auch eines der ältesten Heilkräuter der Welt. Seine Inhaltsstoffe wie ätherische Öle, Cumarine, Phenolsäuren und Sterole wirken antibakteriell. Laut Studien kann er im Körper sogar wie ein natürliches Antibiotikum wirken und zur Immunstärkung eingesetzt werden.
  4. Salbei: Schon die botanische Bezeichnung von Salbei sagt viel über seine Wirkung auf den Körper aus. Der Name „Salvia officinalis“ stammt von dem lateinischen Wort „salvare”, welches „heilen“ bedeutet. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wie beispielsweise den ätherischen Ölen wirkt Salbei entzündungshemmend. Besonders gut hilft die Heilpflanze bei Halsschmerzen, Verdauungsproblemen und gegen Schwitzen. Aber Achtung: In großen Mengen oder zu hoch konzentriert kann Salbei durch seinen Inhaltsstoff Thujon Herzrhythmusstörungen, Schwindel und Krämpfe auslösen.
  5. Ginseng: In der asiatischen Volksmedizin wird Ginseng als Tonikum eingesetzt, also als stärkendes Mittel, das den Körper vor Krankheitserregern schützt. Der Arzneipflanze werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. So soll sie das Immunsystem stärken, gegen Müdigkeit und Stress helfen und sogar Depressionen und Wechseljahrsbeschwerden lindern können. Durch seine antientzündliche und antioxidative Wirkung, die auf seine Inhaltsstoffe wie Ginsenoside und ätherische Öle zurückzuführen ist, wird Ginseng in vielen medizinischen Anwendungsbereichen eingesetzt. Da die Inhaltsstoffe die Blutgerinnung beeinflussen können, sollten Sie vor einer regelmäßigen Einnahme mit einem Arzt besprechen, wenn Sie beispielsweise an Bluthochdruck leiden.

Tipp: Wenn Sie die Kräuter als Tee zu sich nehmen, können Sie jeweils einen Teelöffel Honig dazu geben, da dieser auch antibakteriell wirkt. Allerdings sollten Sie den Tee vorher etwas abkühlen lassen, da sonst die Inhaltsstoffe des Honigs verloren gehen.

Lade weitere Inhalte ...