16. März 2010
Entgiften mit Asia-Detox

Entgiften mit Asia-Detox

Ab und zu muss unserem Körper mal aufgeräumt werden. Ein neues Detox 4-Wochen-Programm befreit - nicht nur von Schadstoffen. 

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Loslassen, Ballast abwerfen, mit sich ins Reine kommen – hin und wieder tut das einfach gut. Nicht nur seelisch. Auch der Körper braucht mindestens zweimal im Jahr eine große "Aufräum-Aktion" in Leber, Darm, Galle, Nieren und Haut. Selbst wer sich gesund ernährt und bewusst lebt, muss ab und zu Schadstoffe aus dem Körper entsorgen, die überwiegend mit der Nahrung oder der Luft in das sensible Ökosystem Mensch gelangen. Das sind z.B. Lebensmittelzusatzstoffe, Pestizidbestandteile, Chemikalien, aber auch Arzneistoffe. Dieser "Müll" muss wieder raus, damit er nicht krank macht. Hierzu dient eine Detox. Selbst für gut funktionierende Ausscheidungsorgane, allen voran die Leber, ist das reinste Schwerstarbeit und immer mal wieder auch zu anstrengend. Vor allem dann, wenn kleine Lifestyle-Sünden wie zu viel Schoki und Rotwein oder zu wenig Sport dazukommen. "Dann ist es Zeit für eine Detoxifikation, kurz Detox genannt, also eine Entgiftung", sagt Dr. Antonius Pollmann, Arzt für Allgemein- und Komplementärmedizin in Hamburg. "In den Naturheilverfahren benutzt man den Begriff ,Ausleiten’, um Stoffe, die den Körper belasten, auszuscheiden. Das sind z.B. Stoffwechselprodukte, Gift- und Entzündungsstoffe."

Eine Detox-Kur ist nichts Neues. Unser 4-Wochen-Programm mit Asia-Detox aber schon. Denn bei ihm fließen ausleitende Verfahren von gleich drei traditionellen asiatischen Heilsystemen – Ayurveda, Traditionelle Chinesische Medizin und Feng-Shui – zusammen. Elemente wie Yoga, Aromatherapie oder Akupressur kurbeln die Durchblutung in den Ausscheidungsorganen an, beschleunigen den Stoffwechsel und damit das Entgiftungsprogramm. Sie fühlen sich frisch und erholt, schlafen besser, denken glasklar. Stress perlt an Ihnen ab. Und schlanker werden Sie auch noch – ohne knurrenden Magen.

Entgiften oder Detox: Wa wirklich hilft >>

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

So funktioniert die Detox-Kur

Unsere vierwöchige Kur mit Asia-Detox ist nach einem neunteiligen Baukastensystem aufgebaut. Der Vorteil: Sie können sich jeden Tag Ihr persönliches Detox-Programm
zusammenstellen. Und das geht so:
Die 3 Basics: Ernährung, Yoga und Akupressur sollten jeden Tag auf Ihrem Entgiftungsplan steh en, mit allen ihren Maßnahmen.
Die 6 Kombi-Elemente: Zusätzlich zum Basisprogramm suchen Sie sich jeden Tag aus zwei der Kombi-Bausteine (Atemübungen, Selbstmassage, Meditation, Bäder, Schwitzen und Aromatherapie) mindestens eine Maßnahme aus. Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie sich aber auch für mehrere Elemente und Maßnahmen entscheiden. Und sie gern immer wieder neu kombinieren.

Die 3 Basics für jeden Tag

1. Ernährung

Achten Sie darauf, dass Rohkost immer Zimmertemperatur hat. "Wärmen" Sie Salate mit Gewürzen an

Bei der Detox-Kur ist die Ernährung der Dreh- und Angelpunkt. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die das körpereigene Entgiftungsprogramm unterstützen. Sie schaffen es aber auch, abgelagerte Schadstoffe im Alleingang zu binden und aus dem Körper zu leiten. Die 20 effektivsten haben wir für Sie im Kasten auf S. 63 aufgelistet. An denen können Sie sich in den vier Wochen nach Herzenslust und Hunger bedienen. Denn sie haben kaum Kalorien. Wie ein typisch asiatischer Detox-Tag mit diesen Lebensmitteln aussehen könnte, lesen Sie unten rechts. Erlaubt sind drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten. Auch die unten aufgeführten Getränke können Sie nach Lust und Laune kombinieren. Unser Tipp: Eine maximale Detox-Wirkung erreichen Sie mit einer Kombination von mindestens zwei Getränken. „Verschleimende“ Milch, Buttermilch, Kefir oder Trinkjogurt sollten Sie weglassen.

Detox-Getränke

Apfelschorle
© Liza Rothfuss
Apfelschorle


ZITRONENWASSER Saft einer 1/2 Zitrone in 1/4 l kochendes Wasser geben und mit 1 TL Honig verrühren. Morgens nach dem Aufstehen.

KURKUMAWASSER Vor dem Schlafengehen 1 Messerspitze Kurkumapulver in 1 Tasse warmem Wasser auflösen und trinken.

INGWERWASSER 1 TL geschälte Ingwerstifte in einer Thermoskanne mit kochendem Wasser aufgießen, 15 Minuten ziehen lassen. Nicht abseihen. Jede halbe Stunde schluckweise trinken.

MARIENDISTELTEE 1 gehäuften TL frisch zerdrückte Mariendistelfrüchte (Apotheke) mit 1/4 l kochendem Wasser aufgießen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. 3-mal täglich 1 Tasse.

ROTE-BETE-SAFT 1/2 l tgl. Dazu: 3-mal 2 EL Sauerkraut- bzw. Löwenzahnsaft (Reformhaus).

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

So sieht ein Tag aus


Beim Asia-Detox ist es ganz wichtig, dass die Zutaten frisch und bio sind. Und dass die Gerichte gut gekaut werden: pro Bissen ca. 30- bis 40-mal


Frühstück
70 g Trockenobst
je 1/4 TL Amchur (im Asia-Laden)
Ingwerpulver
Zimtpulver
Nelkenpulver

Trockenobst waschen, mit 300 ml Wasser und Gewürzen zugedeckt über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen 10 Minuten kochen. Warm essen

Zwischenmahlzeit
Chicorée-Salat mit rosa Grapefruit und Koriander


Mittag
3 EL Basmati-Reis
1/4 TL Meersalz
1/2 TL Kapha-Churna (im Asia-Laden)
1 TL frische Korianderblätter

300 ml Wasser kochen, gewaschenen Reis hineingeben, bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen. Gewürze untermischen, mit Korianderblättern garnieren. Für Hungrige: dazu gebackene Austernpilze (7 Minuten bei 240 Grad) mit Limonen-Knoblauch-Dressing


Zwischenmahlzeit
Geriebene Rote Bete, Apfel mit Zitrone und Petersilie

Abendessen
20 g Krabben
30 g Honigmelone
40 g Haferflocken
3 g Ingwer
1 TL Leinöl
2 EL Gemüsefond

Krabben und Melone kleinschneiden, mit dem Öl in der Pfanne erhitzen. Zerkleinerten Ingwer dazugeben, 5 Minuten leicht anbraten. Gemüsefond, Haferflocken und 200 ml Wasser hinzufügen. 20 Minuten köcheln lassen. Mit einer Prise Salz würzen.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

20 Detox-Helfer aus der Küche


Ananas: Ihr Enzym Bromelain steigert den Stoffwechsel.

Apfel: Pektin bindet Schadstoffe, organische Säuren stärken die Leber.

Artischocke: Cynarin regt Leberstoffwechsel und Gallefluss an. Auch gut: Mariendistel, Ingwer, Zimt, Nelken.

Aubergine: Vitamin B, C und Bitterstoffe schieben die Galleproduktion an.

Beeren: Ein Cocktail aus über 20 Vitalstoffen fördert die Nierentätigkeit.

Birne: Der Ballaststoff Pektin feuert die Verdauungsarbeit des Darms an.

Cayennepfeffer: Capsaicin beschleunigt die Entgiftung über die Haut.

Chicorée: Enthält viel Kalium, Phosphor, Vitamin C, B1 und B2, welche die Schleimhäute des Darms entgiften.

Fenchel: Reich an Ballaststoffen, die im Darm Gifte aufsaugen und abführen. Unterstützt die Nierentätigkeit.

Granatapfel: Sekundäre Pflanzenstoffe fördern Filterarbeit der Nieren.

Hülsenfrüchte: Ihre Ballaststoffe wirken im Darm wie ein Frühjahrsputz.

Kartoffel: Der Basengehalt lässt die Nieren besser Giftstoffe ausscheiden. Auch gut: Basmati-Reis.

Knoblauch: Enthält viel Selen, das den Stoffwechsel von Leber und Galle anregt. Auch gut: Pilze, Vollkorngetreide.

Orange: Der hohe Vitamin-C- und Kumarin-Gehalt pusht die Leber. Auch gut: Zitrone, Grapefruit, Koriander.

Rettich: Glucosinulate kurbeln die Entgiftung der Leber an.

Rucola: Bitterstoffe und Senföl-Glykoside haben eine verdauungsfördernde und harntreibende Wirkung.

Spinat: Wirkt mit hohem Basengehalt detoxisch. Auch gut: Rote Bete.

Süßkartoffel: Mangan und Eisen unterstützen zahlreiche Entgiftungsprozesse des Körpers.

Zucchini: Ihr hoher Vitalstoffgehalt (z.B. Vitamin C, A, Eisen) steigert die Stoffwechselaktivität. Tomaten auch.

Zwiebel: Schwefelverbindungen wie Sulfide regen die Leberfunktion an.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Yoga


Auf einer Yogamatte in lässiger Sportkleidung „turnen“ – aber nie direkt nach einer Mahlzeit

HALBER DREHSITZ
Mit ausgestreckten Beinen hinsetzen, mit den Händen hinter dem Po aufstützen. Rechtes Bein über das linke kreuzen, den rechten Fuß parallel zur Außenseite des linken Kniegelenks auf den Boden stellen, linken Fuß an den Po heranziehen. Kopf, Oberkörper und Arme nach rechts drehen, mit der rechten Hand hinter dem Po auf dem Boden aufstützen. Mit der linken Hand das rechte Fußgelenk umfassen. Linker Oberarm drückt das rechte Knie etwas nach außen. Blick über die rechte Schulter nach hinten richten. 10 tiefe Atemzüge halten. Seite wechseln. Pro Seite 15-mal.

SCHULTERSTAND
Knie im Liegen an den Bauch ziehen, Beine mit etwas Schwung zur Kerze nach oben strecken, Schultern und Oberarme liegen dabei komplett auf dem Boden. Hände stützen je nach Bequemlichkeit den Beckenkamm oder die Lendenwirbelsäule. 10 tiefe Atemzüge halten. Langsam zur Ausgangsposition zurück. 10-mal wiederholen.

PFLUG
Auf den Rücken legen, Arme neben dem Körper. Beine mit leichtem Schwung in die Kerze drücken, Arme so weit zusammenführen, dass die Finger beider Hände ineinandergreifen. Beine gerade hinter den Kopf führen, durchdrücken, die Zehenspitzen berühren den Boden. 10 tiefe Atemzüge, zurück in die Ausgangsstellung. 15-mal.


KOBRA
Auf den Bauch legen, Beine in Hüftbreite grätschen. Hände neben dem Brustkorb auf die Matte setzen. Beine vom Nabel aus weit nach hinten strecken, ohne sie vom Boden zu lösen. Mit den Händen und Armen Oberkörper vom Boden hochdrücken. 10 tiefe Atemzüge verweilen. Oberkörper auf den Boden zurückrollen. 8 tiefe Atemzüge, dann wieder vom Boden in die Kobra-Stellung abdrücken. 15-mal.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Akupressur


Massieren Sie jeden Akupressurpunkt mit dem festen Druck nur eines Fingers zwei bis drei Minuten lang. Wiederholen Sie alle Übungen 10-mal

TÜRANGEL DES HIMMELS
Diese beiden wohlklingenden Akupressurpunkte befinden sich ca. zwei Finger breit über dem Bauchnabel. Und zwar jeweils etwa vier Zentimeter rechts und links neben ihm. Wichtig: Drücken Sie beide energetischen Meridianpunkte gleichzeitig mit einem Finger der seitengleichen Hand.

DREIMEILENPUNKT
Sie finden den Akupressurpunkt auf der Vorderseite des Unterschenkels, etwa vier Zentimeter unterhalb der Kniescheibe und ca. anderthalb Zentimeter neben dem Unterschenkelknochen, an der Außenseite der Wade. Wichtig: Massieren Sie den Dreimeilenpunkt zeitgleich an beiden Beinen mit der seitengleichen Hand.

LEBERPUNKT
Dieser Akupressurpunkt liegt auf dem Fußrücken – zwei Daumen breit unterhalb der Stelle, an der sich Großzehe und zweiter Zeh trennen. Den Punkt an beiden Füßen zeitgleich mit der seitengleichen Hand massieren.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Die 6 Kombi-Elemente


1. Atemübungen
Setzen Sie sich bequem hin, aber mit kerzengeradem Rücken, damit Sie tief ein- und ausatmen können

KRAFTATMUNG
Tief durch den Mund einatmen, ihn schließen und schnell durch die Nase wieder ausatmen. Nach einer kurzen Pause 5-mal wiederholen.

WECHSELATMUNG
Daumen der rechten Hand an den rechten Nasenflügel legen. Nasenloch damit zusammendrücken, durch das linke ausatmen. Zeige- und Mittelfinger an den linken Nasenflügel legen, Nasenloch zusammendrücken. Über das rechte Nasenloch einatmen. Rechtes Nasenloch mit dem Daumen verschließen, während Sie links ausatmen. Nun links einatmen. Links verschließen, rechts ausatmen. 3 Minuten lang.

KINNVERSCHLUSS
Durch die Nase einatmen. Luft, solange es geht, anhalten. Kinn in die Halsgrube drücken. Beim Ausatmen Kopf wieder nach oben. 20-mal.


2. Selbstmassage
Massieren Sie sich immer nur mit warmen Händen

Rezept für ein Massageöl:
50 ml Jo-jobaöl mit folgenden ätherischen Ölen mixen: 6 Tropfen Sandelholz, 6 Tropfen Bergamotte, 6 Tropfen Pfefferminze, 3 Tropfen Kardamom, 3 Tropfen Bitterorange, 1 Tropfen Neroli, 1 Tropfen Patschuli.

Lebermassage
Linke Hand im Liegen auf den rechten Oberbauch legen – Handteller unterhalb des Brustbeins, Finger zeigen zum Rippenbogen. Rechte Hand mit Berührungskontakt darunter. Beide Hände 30-mal im Uhrzeigersinn bis zum Bauchnabel kreisen. Dann 30-mal in die andere Richtung. Hände 5 Minuten auf rechtem Oberbauch ruhen lassen.

Fußsohlenmassage
Mit allen fünf Fingern einer Hand im Sitzen die Achillessehne über der Ferse 20-mal kräftig zupfen. Fußsohle in kleinen Kreisen 5 Minuten bis zu den Zehen mit starkem Druck massieren, dann an jedem Zeh 3-mal kräftig zupfen.


3. Meditation
Legen Sie sich bequem hin, Augen schließen, ruhig ein- und ausatmen

Für die Leber
Linke Hand auf den rechten Oberbauch legen, Zeige- und Mittelfinger leicht unter den Rippenbogen schieben. Aufmerksamkeit auf diese Stelle richten, dort bewusst hineinatmen – direkt unter die Hand, tiefer und tiefer. Bis hinab in die Leber. In Gedanken in das Organ hineinlächeln. Bei jedem Lächeln wärmende Energie in die Leber schicken. 15 Minuten lang.

Für den Stoffwechsel
Danach vor dem geistigen Auge jeden Atemzug und jedes wärmende Lächeln in
jede einzelne Leberzelle schicken. 15 Minuten lang.

4. Bäder
Machen Sie 5 Minuten Bürstenmassage. Dann 20 Minuten bei 39 Grad baden

• 1 getrocknete GINSENGWURZEL (Apotheke) in Stücke schneiden und in 2 l kaltes Wasser legen. 10 Minuten in einem geschlossenen Topf kochen. Abseihen und ins Badewasser geben.
• 100 g GRÜNEN TEE mit 1 l kochendem Wasser aufgießen, zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Ins Badewasser geben.
• 1 EL pulverisierte ALGEN (Apotheke) und 5 EL Meersalz in 2 l kochendes Wasser geben, umrühren. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen und ins Badewasser gießen.


5. Schwitzen
Lassen Sie die Wärmeanwendungen so lange wirken, bis sie abkühlen

INGWER-KOPFDAMPFBAD
3–4 TL frische Ingwerstifte mit 500 ml kochendem Wasser aufgießen, zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Weitere 500 ml kochendes Wasser dazu, leicht abkühlen lassen. Gesicht unter einem Handtuchzelt über den aufsteigenden Dampf halten. Tief ein- und ausatmen.

HEISSE ROLLE
Frotteetuch trichterförmig zusammenrollen. Sehr warmes Wasser hineinfüllen, bis die Außenseite der Rolle feucht ist. Rolle gleichmäßig aufrollen, auf den rechten Oberbauch legen.

KREUZKÜMMEL-WICKEL
2 EL Kreuzkümmelsamen mit 500 ml heißem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen. Leinentuch damit tränken, mittig auf den Bauch legen, darauf trockenes Tuch und Wolldecke. Im Wechsel mit Salbei.

6. Aromatherapie
Füllen Sie 2 bis 3 Tropfen ätherisches Öl in eine Aromalampe. Diese Öle aktivieren den Stoffwechsel in den vier Entgiftungsorganen

Leber: Pfefferminze, Rose, Zypresse, Salbei

Nieren: Bergamotte, Fichten-, Kiefernnadeln, Orange

Darm: Rosmarin, Thymian, Zimt, Anis

Haut: Lemongras, Mandarine, Zedernholz, Myrre

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Der Selbstversuch


„Ich fühle mich HEITER und LEICHT“

Erst selbst ausprobieren, dann schreiben: für eine Medizin-redakteurin an sich ein heikles Motto. Aber beim Thema Asia-Detox das beste überhaupt. Dachte sich jedenfalls Ressortleiterin Susanne Schütte und startete voller Elan in den vierwöchigen Selbstversuch. Lesen Sie selbst, wie es ihr dabei erging.

Ute Mans
© Ute Mans
Susanne Schütte hielt sogar sieben Wochen durch
1. Woche:
Ich bin ganz brav, aber nichts tut sich! Der Einstieg ist hart. Schon bei den drei Basics fremdle ich. Muffiger Mariendisteltee statt meines geliebten Kakaos, fades Kurkumawasser anstelle von einem Glas Shiraz. Die Kochrezepte führen mich als Berufstätige schnell an meine logistischen Grenzen – an die meines Gaumens auch ab und zu. Verblüffende Akupressur: Der Druck auf meine „Türangel des Himmels“ sorgt jedes Mal für Grummeln im Bauch. Tut sich da etwa was in Sachen Detox? Yoga ist mein düsterstes Kapitel. Der „Schulterstand“: gut, dass das keiner sieht, kann ich da nur sagen! Wacklig kippe ich mehr, als dass ich die Beine ruhig und kerzengerade in der Luft halte. Und weil alles so anstrengend ist, entscheide ich mich jeden Tag für die „Faultier-Kombis“ Baden und Aromaöle schnuppern. Gebracht hat es bislang nichts, nur meine Freizeit gefressen. Ich fühle mich nicht entgiftet, schlafen kann ich nicht besser, klarer denken auch nicht, die Waage ist wie eingefroren...

2. Woche:
Mein Körper, meine Gedanken fühlen sich so leicht anDer Frust der ersten Woche sitzt tief. Eigentlich hab ich schon keine Lust mehr. Doch wie Hupsi, der aufgezogene Musikaffe, detoxe ich mich leidenschaftslos und wacker weiter durch die Asia-Kur. Und entwickle mich zu einem ungeahnten Koordinationstalent. Schon am Montag gehe ich mit der Einkaufsliste für die ganze Woche in den Supermarkt. Nach der Arbeit wird vorgekocht und eingefroren, so viel mein Kühlschrank aufnimmt. Die fluffige Leichtigkeit der exotischen Gerichte mag ich zunehmend. Kein Sodbrennen mehr nach dem Essen, kein Völlegefühl, keine bleierne Müdigkeit. Ich bin beschwingt, auch beim Denken. Mir gefällt die Vorstellung, dass Schadstoffe aus meinem Körper gefiltert werden. Ich merke das auch. Denn seit Mitte der Woche habe ich eine rege Verdauung, für „kleine Mädchen“ muss ich doppelt so oft. Ich will mehr Detox – und gönne meiner Leber jeden Tag Kreuzkümmel-Wickel und Meditation. Zusätzlich atme ich intensiv für meinen Stoffwechsel.

3. Woche:
Frau Couch Fuß
© Liza Rothfuss
Frau Couch Fuß

Drei Kilo sind weg, und ich genieße die Zeit nur für mich Ich kann es kaum glauben. Und das, obwohl ich nie gehungert habe. Ganz im Gegenteil, oft musste ich mir die Zwischenmahlzeiten reinzwingen. Jetzt infiziert mich ein Detox-Hype. Jeden Tag steht eine Maßnahme aus allen sechs Kombi-Elementen auf meinem Programm. Die sind pure Wellness und tun mir so richtig gut. Weil sie mir Zeit nur für mich schenken. Zeit, die ich mir sonst nie gegönnt hätte. Ich fühle mich heiterer, belastbarer, kann mich besser konzentrieren und muss mir gar nicht mehr so viele Merkzettel an den Computer kleben.

4. Woche:
Ich fühle mich so wohl in meiner Haut und verlängere die Detox-Kur Meine ultimative Erfolgswoche – Detox in vollem Gang. Die Pfunde purzeln von selbst, fast täglich. Sechs Kilo sind es jetzt, meine Hosen schlackern. Meine Haut ist nicht mehr so fahl und trocken, weg sind die „hektischen“ Flecken im Gesicht. Stress-Magenschmerzen habe ich auch nicht mehr. Dafür schwitze ich ein wenig mehr, nicht nur beim Ingwer-Kopfdampfbad. Gern nachts, was den Schlaf ein wenig stört. Aber auch das ist Detox. Ich fühle mich pudelwohl, kann mit dem Entgiften einfach nicht aufhören. Und hänge noch drei Kurwochen dran.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

6 Detox-Regeln


1. Während der Entgiftungskur stehen Alkohol, Kaffee, Schwarztee, Cola und andere zuckerhaltige Brause- und Softgetränke auf der Verbotsliste. Rauchen sowieso.
2. Dasselbe gilt für Süßigkeiten jeder Art. Besonders kontraproduktiv sind Schokolade und Kuchen, da sie die Entgiftungsorgane mit Zucker und Fett belasten. Erlaubt: 2 TL Honig am Tag. Und Speisen so wenig wie möglich salzen, lieber mit frischen Kräutern würzen.
3. Abführmittel – auch pflanzliche – hindern den Darm daran, seinen natürlichen Verdauungs- und Detox-Rhythmus zu finden. Viele schleusen auch zusätzlich belastende, körperfremde Substanzen in den Organismus.
4. Unsere Entgiftungsorgane brauchen jetzt besonders lange Regenerationsphasen. Deshalb sollte die Schlafdauer pro Nacht nicht weniger als sieben Stunden betragen. Ideal: wenn zwei Stunden davon vor Mitternacht liegen.
5. Mittagessen nicht später als 13 Uhr, Abendbrot nicht nach 19 Uhr einnehmen.

6. Ohne mindestens 30-minütige körperliche Bewegung pro Tag an der frischen Luft klappt Detox nicht richtig.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Weitere Asia-Detox Rezepte

Frühstück

* Zimtreis mit Gerste
50 g Vollkorn-Basmatireis
20 g Graupen (Vollgerste)
½ EL Olivenöl
150 ml Wasser
1 Kardamom-Samenkapsel
1/2 Zimtstange
1 Prise Meersalz

Zubereitung:
Reis und Graupen waschen, 30 Minuten in ein wenig Wasser einweichen, abtropfen lassen. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Reis und Graupen unter häufigem Rühren 1 Minute sautieren, bis sie glasig aussehen. Mit dem Wasser aufgießen, Kardamomkapsel aufschlitzen. Die darin enthaltenen Samen zerstoßen, mit der Zimtstange zum Getreide geben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 35 Minuten köcheln lassen, bis Reis und Graupen die gesamte Flüssigkeit absorbiert haben. Zimtstange entfernen, mit Salz würzen.

* Dinkelkhir
3 EL Dinkelflocken
1 TL Leinöl
200 ml Wasser
1 Msp. gemahlener Kardamom
1 TL gehackte Mandeln
1 TL Waldhonig
1 Prise Meersalz

Zubereitung:
Leinöl erhitzen, Dinkelflocken darin 5 Minuten leicht rösten. Wasser zugeben, bei mittlerer Hitze 10 bis 15 Minuten garen. Mandeln und Honig unterrühren, mit Salz würzen.


Honigmelone
© Janusz Z. Kobylanski - Fotolia
Honigmelone
* Leichter Fruchtsalat
150 g reife Nektarinen
150 g reife Netz- oder Honigmelone
1 mittelgroße Birne
1 Banane
1 Msp. Zimt
2 EL Apfelsaft
5 Pekanüsse

Zubereitung:
Obst in kleine Stücke, Pekanüsse in dünne Scheiben schneiden. Banane mit einer Gabel zerdrücken, mit Zimt und Apfelsaft vermischen und über die Früchte geben.

* Hirsemüsli
100 ml Wasser
2 EL Hirse
3 Minzblätter
2 getrocknete, klein geschnittene Datteln
1 EL grob zerkleinerte Walnüsse
1 Msp. Zimt, 1 TL Waldhonig
1 TL Leinöl
½ in Spalten geteilte Grapefruit
2 EL Dinkel-Cornflakes

Zubereitung:
Wasser zum Kochen bringen, Hirse hineingeben, zugedeckt 5 Minuten kochen. Herd ausschalten, ca. 10 Minuten weiter quellen lassen. In ein Schälchen geben, mit Honig vermischen, abkühlen lassen. Walnüsse und Datteln im Leinöl anrösten, über das Müsli geben. Grapefruitspalten und Cornflakes darüber verteilen. Zerkleinerte Minze darüber streuen.

* Gedünstete Apfelringe mit Sprossen
1 säuerlicher Apfel
150 ml Wasser
je 1 Msp. Kurkuma, Nelkenpulver und Zimt
1 EL geröstete Roggenflocken
1 EL Birnendicksaft
½ TL Zitronensaft
1 TL Bockshornkleesprossen

Zubereitung:
Apfel schälen, entkernen, in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Wasser mit Gewürzen und Flocken 5 Minuten kochen, Apfelscheiben zugeben und 10 Minuten zugedeckt bei schwacher Hitze ziehen lassen. In ein Schälchen geben, mit Birnendicksaft süßen und mit Sprossen garnieren.

* Rosinengrießbrei mit Aprikosen
4 getrocknete Aprikosen
25 g Rosinen
1 Kardamom-Samenkapsel
150 ml Wasser
50 g Dinkelvollkorngrieß
¼ TL Kurkuma
½ TL Waldhonig
¼ TL Zimt
1 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:
Aprikosen und Rosinen waschen, 10 Minuten in 1 Tasse Wasser einweichen. Kardamomkapsel aufschlitzen, die darin enthaltenen Samen zerstoßen. Wasser erhitzen. Sonnenblumenöl dazugeben. Kurz vor dem Kochen Vollkorngrieß dazugeben, unter häufigem Rühren aufkochen, dann auf kleine Flamme zurückschalten. Aprikosen würfeln und zusammen mit den Rosinen in den Grießbrei geben. Kardamom, Kurkuma und Waldhonig hinzufügen, noch einmal kurz aufkochen. Vor dem Essen mit Zimt bestreuen.

* Reis-Pfannkuchen
50 g Basmatireis
50 g weiße Linsen
¼ TL Bockshornkleesamen
1 EL Sonnenblumenöl
1 Prise Meersalz

Zubereitung:
Reis, Linsen, Bockshornkleesamen waschen, in ½ l lauwarmem Wasser über Nacht einweichen. Wasser abgießen, 200 ml lauwarmes Wasser und Salz zugeben, in einem Mixer fein pürieren. Den Teig an einem warmen Platz (z. B. Heizung) weitere 5 bis 6 Stunden quellen lassen. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, 2 bis 3 EL Teig in die Pfanne geben, dünn verteilen, bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten braten. Wenden, nochmals 2 bis 3 Minuten braten. Den restlichen Pfannkuchenteig genauso verarbeiten. Lecker dazu: ungesüßtes Apfelmus.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Zwischenmahlzeiten

Karotten, Koriander
© Scott Liddell - Fotolia
Karotten, Koriander
* Korianderkarotten
500 g Karotten
1 Bund Koriandergrün
1 TL Waldhonig
30 g frischer Ingwer
½ TL Sojasoße
1 TL Sesamöl
1 Prise Salz

Zubereitung:
Karotten und Ingwer waschen, schälen, in feine Streifen schneiden, Koriandergrün waschen und grob hacken. Karottenstreifen mit warmem Wasser übergießen, abtropfen lassen. In eine Schale geben, Ingwerstreifen und Koriander darüber streuen. Sojasoße, Sesamöl, Salz und Honig verrühren. Über die Rohkost geben. Die Portion auf zwei Zwischenmahlzeiten verteilen.

* Trockenobst-Kompott
70 g Trockenobst (z. B. Bananen, Äpfel, Pflaumen)
300 ml Wasser
je ¼ TL gemahlenen Ingwer, Zimt, Nelkenpulver

Zubereitung:
Trockenobst waschen, mit 300 ml Wasser und den Gewürzen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag 10 Minuten kochen, warm essen.

* Kalt angemachte Austernpilze
100 g frische Austernpilze
1 EL Sojasauce
1 TL Sesamöl

Zubereitung:
Austerpilze putzen und in kochendem Wasser blanchieren. Abtropfen lassen, in feine Streifen schneiden und auf einem Teller anrichten. Sesamöl und Sojasauce verrühren und über die Pilze geben.

* Sprossensalat
100 g Mungobohnensprossen
50 g Bockshornkleesprossen
½ Zwiebel
1 TL Curry
½ grüne Chilischote
2 Msp. Asafoetida (Asialaden)
2 TL Zitronensaft
1 EL Kokosflocken
1 EL Koriandergrün
1 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung:
Sprossen waschen, abtropfen lassen und mischen, in eine Schüssel geben. Zwiebel und Chilischote fein hacken. Olivenöl erhitzen, Zwiebel, Chili und Asafoetida 2 Minuten anbraten, über die Sprossen geben. Restliche Zutaten dazugeben und vermischen.

* Gebratene Zwiebelstreifen
100 g rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojasoße
1/2 TL Waldhonig
1 TL dunkler Reisessig (Asialaden)
1 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden, Knoblauchzehe schälen und zerdrücken. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Sojasoße, Reisessig, Salz und Waldhonig unterrühren.

* Gefüllte Feigen

Feigen
© SGV - Fotolia
Feigen

4 frische Feigen
8 ganze geschälte Mandeln
1 Msp. Amchur (Asialaden)
100 ml Birnensaft
¼ TL gemahlener Ingwer
1 TL Waldhonig
4 Minzblätter

Zubereitung:
Feigen waschen und halbieren. Jede Hälfte in der Mitte einritzen und 1 Mandel hineintecken. Waldhonig, Ingwer und Amchur mit dem Birnensaft verrühren. Feigenhälften 30 Minuten zugedeckt darin marinieren. Feigen mit Minzblättern garnieren. Zusammen mit der Birnensaft-Marinade essen.

* Gewürzreis mit Spargel
50 g Basmatireis
3 Stangen grüner Spargel
1 EL Sonnenblumenöl
je ½ TL gemahlenen Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma
¼ TL Zimt
100 ml Wasser
Meersalz
einige Tropfen Zitronensaft

Zubereitung:
Reis gründlich waschen, 15 Minuten einweichen und abtropfen lassen. Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen, darin zuerst die Gewürze ½ Minute und anschleißend den Reis für weitere 2 Minuten anrösten, bis er glasig ist. Einweichwasser erwärmen und dazugeben, umrühren und zudecken. Reis aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis er das Wasser restlos aufgenommen hat. Währenddessen den grünen Spargel putzen und in leicht gesalzenem Wasser bissfest garen. Abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Zu dem Reis geben, Salz unterheben und den Zitronensaft darüberträufeln.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Mittagessen

Gemüse
© Jens Klingebiel
Gemüse
* Gemüsepfanne
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
100 g frische Shiitake-Pilze
1 Möhre
1/2 Zucchini
½ rote Paprika
1 Knoblauchzehe
5 Brokkoli-Röschen
1/8 l Gemüsefond oder –brühe
2 EL Sojasauce
Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel schälen, fein hacken, in Olivenöl andünsten. Geputzte Pilze zugeben, anbraten. Möhre schälen und würfeln, Zucchini in Scheiben, von den Kernen befreite Paprika in feine Streifen schneiden, Knoblauchzehe schälen und zerdrücken. Brokkoliröschen ca. 3 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Gemüse zu den angebratenen Pilzen geben und ca. 10 Minuten schmoren lassen, Gemüsefond und Sojasauce nach und nach dazugeben. Zum Schluss mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

* Goldbrassen-Reisgericht
50 g Goldbrassenfilet
1 EL weißer Sesam (Asialaden)
1 EL Sojasauce
½ EL Reiswein
50 g gekochten Reis
2 Platten gepresster Seetang (Asialaden)
½ TL Senf
100 ml grüner Tee

Zubereitung:
Weißen Sesam mit klarem Wasser abspülen, in der Pfanne anrösten, zermahlen. Sojasauce und Reiswein dazugeben und verrühren. Darin den Fisch leicht anbraten, anschließend in feine Streifen schneiden. Den frisch gekochten, noch warmen Reis in eine Schale füllen, den Fisch darauf drapieren und mit der Sauce übergießen. Den Seetang mit Senf bestreichen und zusammen mit dem heißen Tee dazugeben. Abdecken, und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Erst dann essen.

* Hühner-Rettichsuppe
200 g Hähnchenbrust
250 g weißer Rettich
3 große Shiitake-Pilze
1 großes Stück Ingwerwurzel
1 mittelgroße Porreestange
1 Knoblauchzehe
1 EL Sesamöl
1 Schuss Essig
Geflügelfond
Salz

Zubereitung:
Hähnchenbrust waschen und in einen Topf geben. Porree putzen und in Scheiben schneiden, Rettich schälen, waschen und in Würfel schneiden. Ingwer schälen und würfeln, Knoblauchzehe schälen und zerdrücken, Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Zur Hähnchenbrust geben, mit Gemüsefond bedecken und bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln, bis die Hähnchenbrust gar ist. Fleisch in Scheiben schneiden und wieder in den Topf geben. Mit Sesamöl, Essig und Salz würzen.

* Bohnen-Paprika-Subzi
75 g grüne Bohnen
1 gelbe Paprika
5 Cocktailtomaten
1 Frühlingszwiebel
½ TL frisch geriebenen Ingwer
1 TL Sesamöl
½ TL frisch gehacktes Bohnenkraut
½ TL Tridosha-Curry (Asialaden)
3 EL Wasser
1 EL Sesampulver (Asialaden)
Salz

Zubereitung:
Gemüse waschen, putzen und in 1 bis 2 cm große Stücke schneiden. Frühlingszwiebel in feine Streifen schneiden, Cocktailtomaten halbieren. In einer Pfanne Sesamöl erwärmen und die Frühlingszwiebel bei mittlerer Hitze 2 bis 4 Minuten dünsten. Bohnen, Bohnenkraut und 3 EL Wasser zugeben und zugedeckt 5 Minuten garen. Tomaten, Paprika, Ingwer und Curry hinzufügen, weitere 3 Minuten bei starker Hitze braten. Sesampulver zugeben und abschmecken. Mit Basmatireis essen.

* Brokkoli-Kichererbsen-Gratin

Kichererbsen
© manla - Fotolia
Kichererbsen

50 g Kichererbsen
250 g Brokkoliröschen
2 TL Olivenöl
1 EL Dinkelmehr
75 ml Sojamilch
¼ TL gemahlener Kreuzkümmel
¼ TL Amchur (Asialaden)
½ TL fein gehackter frischer Ingwer
1 Msp. Muskatnuss
1 TL gehackte Mandeln
Salz

Zubereitung:
Kichererbsen waschen und in ½ l lauwarmem Wasser über Nacht einweichen. Wasser abgießen, Kichererbsen mit 250 ml frischem Wasser ca. 30 Minuten gar kochen, Wasser abgießen. 1 l Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Brokkoliröschen 3 Minuten bissfest blanchieren, kalt abschrecken. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. In einem kleinen Topf Olivenöl erwärmen, Dinkelmehl hinzugeben und bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten anschwitzen. Sojamilch mit restlichen Gewürzen langsam unter Rühren dazugeben. Brokkoli und Kichererbsen mischen, in eine feuerfeste Auflaufform geben, Sauce darüber verteilen und 10 Minuten backen. Nach 7 Minuten gehackte Mandeln darüber streuen und fertig backen, bis die Mandeln goldbraun sind.

* Gebackenes Sellerieschnitzel
½ mittelgroße Sellerieknolle
1 Msp. Kurkuma
Salz
2 EL Kichererbsenmehl
1 TL Tridosha-Curry (Asialaden)
½ TTL Tandoori Masala
½ TL Amchur (Asialaden)
1 EL Sesam
1 TL Grieß
3 EL Wasser
Salz

Zubereitung:
Sellerie waschen, schälen und in 3 bis 4 fingerdicke Scheiben schneiden. In ½ l Wasser mit Salz und Kurkuma bissfest garen, herausnehmen und kalt abschrecken. Abtropfen lassen. Aus Kichererbsenmehl, Gewürzen, Grieß und Wasser einen dünnen Teig herstellen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Selleriescheiben in dem Teig wenden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Sesam bestreuen und 15 bis 20 Minuten backen.

* Mungobohnen-Suppe
3 EL ganze Mungobohnen
300 ml Wasser
je 1 Msp. Gemahlener Ingwer, Koriander, Amchur (Asialaden), Kurkuma und Kreuzkümmel
je 1 Msp. Chili gemahlen und Asafoetida (Asialaden)
1 TL Waldhonig
¼ TL Meersalz

Zubereitung:
Mungobohnen waschen, in einer Schüssel mit warmem Wasser über Nacht einweichen, Wasser abgießen. 300 ml frisches Wasser zum Kochen bringen, die Mungobohnen mit Asafoetida 45 Minuten weich kochen. Pürieren, Gewürze und Salz dazugeben und weitere 5 Minuten kochen lassen. Den Honig in der Suppe verrühren.

Entgiften mit Detox
© Liza Rothfuss
Entgiften mit Detox

Abendessen

* Kokosnusssuppe

Kokosnuss
© swiftlets - Fotolia
Kokosnuss

¼ Tasse Basmatireis
300 ml Kokosmilch
1 EL frischen, in Streifen geschnittenen Ingwer
Saft von ½ Zitrone
¼ TL Chilipulver
1 EL fein geschnittenen Koriander

Zubereitung:
Reis in der Kokosmilch aufkochen, bei kleiner Flamme bissfest garen. Ingwer, Zitronensaft und Chilipulver einrühren. Zum Schluss den fischen Koriander dazugeben.

* Selleriesalat mit Walnüssen
50 g Walnusskerne
200 g Stangensellerie
2 EL Sesamöl
1 EL frisch gehackten Koriander
1 Prise Meersalz

Zubereitung:
Sellerie putzen, entfäden, waschen und in ca. 3 cm lange Steifen schneiden. 2 Minuten blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen. Auf einem großen Teller anrichten, mit Salz und Sesamöl anmachen. Walnusskerne kurz in kochendes Wasser geben, abtropfen lassen. Enthäuten, klein hacken und über den Sellerie geben. Koriander darüber streuen.

* Spinat mit Sesam
200 g jungen Spinat
20 g helle Sesamkörner
etwas Salz 1 EL Sesamöl

Zubereitung:
Sesam in einer Pfanne rösten. Spinat waschen, kurz blanchieren, abtropfen und abkühlen lassen. Auf einem Teller mit Salz und Sesamöl anrichten, geröstete Sesamkörner darüber streuen.

* Chinesischer Kartoffelsalat
100 g Kartoffeln
100 g Salatgurke
50 g eingeweichte Mur-er-Pilze (Asialaden)
50 g Porreestreifen
2 TL fein gehackten Ingwer
150 g Tomaten
2 – 3 EL Sesamöl
1 EL Sesampaste
1 EL chinesischer Essig (Asialaden)
Salz

Zubereitung:
Kartoffeln mit Schale kochen, pellen, in Scheiben schneiden. Tomaten waschen, überbrühen, enthäuten und die Kerne entfernen. Tomatenfleisch würfeln, Salatgurke schälen und auch würfeln. Mur-er-Pilze waschen und in Streifen schneiden. Alles zusammen mit dem Porree und Ingwer in eine Schüssel geben. Sesamöl, -paste, Essig und Salz verrühren und über den Salat geben, gut durchmischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

* Kichererbsen-Pfannkuchen

Pfannkuchen
© kmit - Fotolia
Pfannkuchen

100 g Kichererbsenmehl
100 ml Wasser
11/2 EL frischen Rosmarin
1 EL Sonnenblumenöl
2 TL in Olivenöl eingelegte Kapern
Salz

Zubereitung:
Kichererbsenmehl in eine Schüssel sieben, mit dem Wasser zu einem glatten Teig verrühren. Salz, Rosmarin und Öl unterrühren, den Teig 30 Minuten ruhen lassen. In einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen. Abgetropfte Kapern unter den Pfannkuchenteig rühren, in der Pfanne ausbacken.

* Apfel-Curry-Suppe
½ Zwiebel
1 Msp. Anissamen
300 ml Wasser
1 säuerlicher Apfel
¼ TL Kapha-Churma (Asialaden)
1 Msp. Zimt
½ TL Zitronensaft
1 EL geröstete Dinkelflocken
1 EL Kresse
1 TL Leinöl
Salz

Zubereitung:
Zwiebel klein hacken, Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, Dinkelflocken kurz rösten. In einem kleinen Topf Leinöl erwärmen, Zwiebel und Anissamen darin 2 bis 3 Minuten dünsten. Geschnittenen Apfel und Wasser hinzufügen, zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln. Kapha-Churma, Zimt, Zitronensaft und Salz hinzufügen und mit einem Mixstab pürieren. Mit gerösteten Dinkelflocken und Kresse garnieren.

* Auberginen in Kokosmilch
1 Aubergine
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL frisch geraspelte Ingwerwurzel
1 TL Kurkuma
2 EL Sonnenblumenöl
Saft ½ Zitrone
1 TL frisch gehackten Koriander
Salz

Zubereitung:
Aubergine waschen, in 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden, mit etwas Salz einreiben. Zwiebel fein hacken, Knoblauchzehe schälen und pressen. Auberginenscheiben trocken tupfen und mit Kurkuma einreiben. Öl in der Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Auberginenscheiben von beiden Seiten leicht anbraten (nicht bräunen!). Scheiben aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp legen, Öl abtupfen. Zwiebel und Knoblauch in der Pfanne leicht anbräunen, Ingwer, Kokosmilch und Zitronensaft dazugeben. Bis zum Siedepunkt erhitzen, nicht aufkochen! Umrühren und Auberginenscheiben in die Sauce geben. Alles bei schwacher Hitze vorsichtig eindicken lassen, Koriander einrühren.

Lade weitere Inhalte ...