Detox-Massage So könnt Ihr entspannt entschlacken

Den Körper durch eine Kur wieder in Balance bringen, ihn befreien von unnötigen Giften und die Muskulatur entspannen lassen - das verspricht Detox.

Entgiftung und Entschlackung durch Detox-Massage

Unser Körper wird ständig durch Umweltgifte belastet. Hinzu kommen Bewegungsmangel, Stress und ungesunde Ernährung, die ihn zusätzlich strapazieren. Eine Detox-Massage kann Euch dabei helfen, Euren Körper zu reinigen und zu entschlacken. Die Gifte werden über die Energiebahnen aus dem Körper geschwemmt und freigelassen. Eine Detox-Massage lässt sich toll mit einer Schönheitsroutine nach dem Mondkalender vereinbaren: am besten soll die Massage bei Neumond funktionieren, denn genau dann kann sie ihre entgiftende Wirkung entfalten. Der Grund: Bei Vollmond wird vom Körper alles intensiver aufgenommen, fettiges Essen wirkt dann besonders giftig für den Körper. Bei zunehmendem Mond wirkt die Massage aufbauend, nährend bei Vollmond und entwässernd bei abnehmendem Mond.

Wie funktioniert eine Detox-Massage?

Der Körper wird bei einer Detox-Massage, auch Rubbelmassage genannt, strapaziert. Er muss arbeiten, während an ihm Massagetechniken ausgeübt werden, die nicht gerade sanft sind. Diese Handgriffe sind wichtig, um Einlagerungen im tiefer liegenden Gewebe zu aktivieren. Um die Durchblutung zu fördern, das Lymphsystem anzuregen und Hautschuppen zu lösen, zieht der Masseur raue Handschuhe an. Das Ziel ist die Ausscheidung von Giften. Solltet Ihr Schmerzen bei der Detox-Massage verspüren, wendet Euch an einen Arzt und fragt nach, inwieweit diese Schmerzen normal sind.

Entschlackungsmassage

Nach der Detox-Massage folgt die Entschlackungsmassage. Bei dieser Behandlung wird eine heiße Honig-Öl-Mischung verwendet, die fest in jeden Körperteil massiert wird. Angefangen wird hierbei mit den Armen und Beinen, danach geht es weiter mit dem Kreuz. Wichtig ist, dass dann die Meridiane massiert und ausgestrichen werden, um den Lymphfluss zu aktivieren und den Stoffwechsel anzuregen.

Für diese Massage wird Honig und Öl verwendet, um möglichst tief in die Haut einzudringen und die Wirkung vollkommen entfalten zu können. Die Wärme sorgt dafür, dass die Inhaltsstoffe von Honig und Öl die Giftstoffe und Schlacken aus dem Gewebe lösen. Es folgt anschließend die Entspannungsphase mit leiser Musik. Ihr werdet mit einem Heilstein aus Sardonyx auf dem Bauch in warme Handtücher eingewickelt. Dieser Wickel nennt sich Leberwickel, durch diesen wird die Durchblutung der Leber unterstützt. Eine Wärmelampe über Euch sorgt für die restliche Wärme und die pure Entspannung. Abschließend wird der Honig mit Salzwasser abgewaschen. Im besten Fall wurde der Verdauungstrakt durch die Detox-Massage angeregt - auch so werden weitere Giftstoffe vom Körper ausgeschieden.

Tipp: Trinkt stilles Wasser, Smoothies oder Kräutertee - keinen Alkohol. Ruht Euch aus und nehmt nur noch eine Mahlzeit zu Euch. Solltet Ihr am nächsten Tag mit leichten Gelenkschmerzen aufwachen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Entgiftung erfolgreich war.

Autor: Mareike Schumacher