5. November 2021
Das passiert, wenn Sie täglich Leinsamen essen

Das passiert, wenn Sie täglich Leinsamen essen

Leinsamen werden immer beliebter! Und das zu Recht, denn das regionale Nährstoffpaket passt nicht nur wunderbar ins morgendliche Porridge – ein regelmäßiger Verzehr wirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit aus. Wir erklären, was passiert, wenn Sie täglich Leinsamen essen. 

Sie gehören noch nicht zu den Menschen, die Leinsamen in Ihr Müsli oder Porridge geben? Dann sollten Sie das noch einmal überdenken! Denn das regionale Superfood schmeckt nicht nur gut in Backwaren oder im Frühstück – es strotzt auch nur so voller gesunder Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Unter anderem versorgen Leinsamen Sie mit einer Vielfalt an wertvollen Nährstoffen: Beispielsweise sind sie reich an Eisen, Magnesium, Zink sowie Vitamin E. Aber was genau passiert bei einem regelmäßigen Verzehr mit unserem Körper?

Das passiert, wenn Sie täglich Leinsamen essen

1. Ihre Verdauung wird angeregt

Sie leiden unter Verstopfungen oder Darmträgheit? Leinsamen können bei Verdauungsbeschwerden Abhilfe schaffen, denn sie regen die Darmtätigkeit an. Dies ist den enthaltenen Ballaststoffen, insbesondere den sogenannten Schleimstoffen, zu verdanken, die im Darm Wasser binden und aufquellen. Dadurch wird das Stuhlvolumen vergrößert, der Druck auf die Darmwand nimmt zu und der Stuhlinhalt wird schneller hinausbefördert. Abgesehen davon werden die empfindlichen Darmschleimhäute geschützt, da die Schleimstoffe sich über sie legen. 

2. Leinsamen wirken entzündungshemmend

Leinsamen sind außerdem die beste pflanzliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren, welche für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt sind. Sie wirken sich unter anderem positiv auf unser Herz-Kreislauf-System und die Blutgefäße aus. Die enthaltenen Lignane, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen, schützen als Antioxidantien obendrein die körpereigene Abwehr. Studien zufolge sollen Lignane sogar eine krebshemmende Wirkung haben. 

Auch interessant: Die besten Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren >>

3. Sie nehmen leichter ab

Leinsamen gehören zu den Lebensmitteln, die regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollten – besonders, wenn man Gewicht verlieren möchte. Das Superfood regt nicht nur die Verdauung an, sondern hält aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe auch lange satt. Natürlich bilden eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung und Sport die Grundlage für eine Gewichtsreduktion, aber Leinsamen können als unterstützende Maßnahme dienen.

4. Leinsamen wirken sich positiv auf das Gehirn aus

Obendrein sind die kleinen Nährstoffpakete ein richtiges Brain-Food. Denn die in Leinsamen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf unsere Gehirnfunktion aus. Sie zählen zu den wichtigsten Nährstoffen für das Gehirn – bei einer zu geringen Zufuhr kann unter anderem die Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen den Gehirnzellen abnehmen. 

5. Ihre Stimmung wird besser

Doch das Superfood kann nicht nur die Gehirnleistung positiv beeinflussen, es wirkt auch als natürlicher Stimmungsaufheller. Das liegt zum einen an den enthaltenen Omega-3-Fettsäuren, aber auch an dem hohen Anteil an Magnesium. Der lebenswichtige Mineralstoff reguliert unter anderem den Informationsaustausch zwischen den Nervenzellen und ermöglicht so die Reizübertragung. Aus diesem Grund kann sich ein Magnesiummangel unter anderem durch Symptome wie Stimmungsschwankungen, nervöse Unruhe oder depressive Verstimmungen äußern.  

Tipp: Um von den gesundheitlichen Vorteilen von Leinsamen zu profitieren, können Sie bis zu zwei Esslöffel täglich zu sich nehmen. Da in der Schale der Leinsamen Blausäure enthalten ist, sollten Sie diese Menge jedoch nicht überschreiten. 

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie täglich Knoblauch essen >>

Video: Für ein längeres Leben – das sind die gesündesten Lebensmittel 

Lade weitere Inhalte ...