8. Oktober 2021
Das passiert, wenn Sie nach dem Sport Alkohol trinken

Das passiert, wenn Sie nach dem Sport Alkohol trinken

Ein kühles Getränk nach dem Sport sorgt für verdiente Erfrischung. Viele Menschen greifen nach der sportlichen Aktivität zu einem kühlen Bier. Denn das kann ja nicht schaden, oder etwa doch? Wir erklären, was passiert, wenn Sie nach dem Sport Alkohol trinken. 

Obwohl die Gefahren von einem übermäßigen Alkoholkonsum durchaus bekannt sind, trinken viele Menschen täglich Alkohol. Und auch nach sportlicher Aktivität greift der ein oder andere gelegentlich zu einem Bier oder Wein. Aber beeinflusst der Alkoholkonsum unseren Trainingsfortschritt? Wir erklären, was mit unserem Körper passiert, wenn wir nach dem Sport Alkohol trinken.

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie täglich Alkohol trinken >>

Das passiert, wenn Sie nach dem Sport Alkohol trinken

Besonders Bier gilt als isotonisches Getränk. Bei isotonischen Getränken ist die Konzentration gelöster Teilchen dieselbe wie im Blut, wodurch der  Körper die Nährstoffe schneller aufnehmen kann – so kann der Mineralstoffverlust nach dem Sport effektiv ausgeglichen werden. Allerdings bedeutet das nicht automatisch, dass sich Bier als Getränk nach dem Sport eignet, denn es enthält zusätzlich Alkohol, auf den man nach dem Sport lieber verzichten sollte. Nach dem Sport ist der Körper mit der Regeneration beschäftigt, die beanspruchten Muskeln erholen sich, heilen und wachsen, was auch als Proteinsynthese bezeichnet wird. Wenn wir jedoch kurz nach der Sporteinheit Alkohol trinken, verwendet unser Körper erstmal Energie, um diesen abzubauen und zu verstoffwechseln. Dadurch, dass der Prozess der Proteinsynthese durch den Alkoholkonsum verlangsamt werden kann, sollten besonders Menschen, die Muskelmasse aufbauen wollen, auf alkoholische Getränke nach dem Workout verzichten.

Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt davor nach dem Sport Alkohol zu trinken. "Schon kleine Mengen Alkohol nach dem Training behindern die Regeneration des Muskelgewebes. Alkohol entzieht dem Körper Wasser, das für die Nähr- und Mineralstoffversorgung der Muskulatur benötigt wird. Dies kann im Extremfall auch am Herzmuskel zu gefährlichen Rhythmusstörungen führen", erläutert Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. Abgesehen davon entzieht Alkohol dem Körper Wasser und kann, je nach Sorte, viele Kalorien sowie Zucker enthalten.

Auch vor dem Sport keinen Alkohol trinken

Ebenso sollten Sie vor dem Training auf Alkohol verzichten. Laut BZgA werden Koordination und Reaktionsfähigkeit vermindert und die Verletzungsgefahr steigt. Auch eine durchzechte Nacht kann die Leistungsfähigkeit bei einer Sporteinheit am Folgetag reduzieren und uns langsamer und träge machen. Der Grund? Durch den Alkoholkonsum weiten sich die Gefäße, wodurch der Körper schneller auskühlt und Energie verliert.

Die gesundheitlichen Folgen von Alkoholkonsum

Auch unabhängig vom Sport sollte Alkohol nur in Maßen getrunken werden. Ein übermäßiger Alkoholkonsum über einen längeren Zeitraum erhöht das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen, schädigt unsere Organe wie Leber und Gehirn und erhöht das Risiko für psychische Krankheiten sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Studien zufolge können sogar schon geringe Mengen Alkohol dem Gehirn schaden >>

Video: Bier, Wein und Co. – so viel Alkohol verkürzt das Leben

Lade weitere Inhalte ...