Gesundheit: 5 Anzeichen einer Blinddarmentzündung

Gesundheit: 5 Anzeichen einer Blinddarmentzündung

Entzündet sich der Wurmfortsatz, handelt es sich um eine Blinddarmentzündung, die meistens mit großen Schmerzen einhergeht. Wie Sie eine solche Blinddarmentzündung erkennen können, erfahren Sie hier. 

Welche Aufgaben erfüllt unser Blinddarm?

Unser Blinddarm befindet sich unterhalb des Bauchnabels im rechten Unterbauch. Lange Zeit ging man davon aus, dass der Blinddarm eher unnütz ist und keine wichtige Rolle spielt. Doch das stimmt so nicht. Unser Blinddarm unterstützt unser Immunsystem, da er Zellen des Lymphsystems enthält. Diese unterstützen unsere Immunabwehr und können gezielt Krankheitserreger beseitigen. Außerdem dient der Blinddarm als eine Art Speicher für die guten Darmbakterien. Sie können sich dort vermehren und anschließend verbreiten.

5 Anzeichen einer Blinddarmentzündung

Bei einer Appendizitis entzündet sich streng genommen nicht der Blinddarm selbst, sondern der Wurmfortsatz (Appendix), ein Anhangsgebilde des Blinddarms. Der dünne Anhang am Ende des Blinddarms ist etwa 20 Zentimeter lang und hat gerade mal einen Durchmesser von etwa sechs Millimetern.

Eine Blinddarmentzündung kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Starke Bauchschmerzen im rechten Unterbauch: Diese nehmen in der Akutphase weiter zu.
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Belegte Zunge

Bei älteren Menschen äußert sich eine Blinddarmentzündung meist ohne Fieber und ohne starke Schmerzen. Bei Schwangeren kann der Wurmfortsatz nach oben rutschen, sodass typische Druckschmerzen nicht auftreten.

Eine Blinddarmentzündung als solche zu erkennen, ist aufgrund der unspezifischen Symptome meist schwierig. Besteht der Verdacht einer Blinddarmentzündung, sollten Sie sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben. Schreitet die Entzündung weiter voran, kann der Wurmfortsatz platzen, sodass Darminhalt und Bakterien in die Bauchhöhle und dann in den Bauchraum gelangen.

Behandlung einer Blinddarmentzündung

In der Regel wird der entzündete Wurmfortsatz operativ entfernt. Hierbei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff. Bei der operativen Bauchspiegelung oder Schlüssellochmethode werden drei kleine Schnitte gemacht. Über diese werden ein spezielles Endoskop und die Instrumente eingeführt, um den Wurmfortsatz zu entfernen. Die Entzündung kann auch von alleine oder dank eines Antibiotikums wieder abheilen.

Video: Blinddarmentzündung – eine OP ist nicht immer sofort notwendig

Lade weitere Inhalte ...