21. Oktober 2021
Erbrechen als Anzeichen von Krankheiten

Erbrechen als Anzeichen von Krankheiten

Sei es nach einer zu fettigen Mahlzeit oder einfach nur Stress – schnell kann uns mal was auf den Magen schlagen. Übelkeit und Erbrechen sind oftmals nur von kurzer Dauer und in den meisten Fällen harmlos, doch können auch Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen sein.

Übelkeit ist ein äußerst unangenehmes Gefühl, das zu Erbrechen führen kann. Warum uns schlecht ist, kann verschiedene Ursachen haben. Deshalb gilt: Bei starkem und anhaltendem Erbrechen oder immer wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um den genauen Auslöser feststellen zu lassen.

Auf diese Krankheiten kann Erbrechen hinweisen

Magen-Darm-Infektion

Einer der häufigsten Gründe, warum Sie erbrechen müssen, ist eine Magen-Darm-Infektion. Diese kann durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden, seltener durch Parasiten. Eine Magen-Darm-Infektion ist meistens sehr ansteckend und kann über verschiedene Wege wie über direkten Körperkontakt, Gegenstände oder Tröpfchen leicht übertragen werden. Neben Übelkeit und Erbrechen sind weitere Anzeichen einer Magen-Darm-Infektion Bauchschmerzen, Durchfall oder Blähungen.

Refluxkrankheit

Bei einem Reflux fließt der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre. Gelegentliches Sodbrennen tritt beispielsweise nach dem Verzehr einer besonders fettreichen Mahlzeit auf. Wenn Sie allerdings regelmäßig sauer aufstoßen müssen, können verschiedene Faktoren den Reflux auslösen. Dazu zählen unter anderem ein erhöhter Magendruck, ein Zwerchfellbruch, eine Verengung des Magenausgangs, Rauchen sowie Alkoholkonsum. Neben Sodbrennen äußert sich eine Refluxkrankheit durch Übelkeit und Erbrechen.

Geschwür (Ulkus)

Ein Geschwür im Magen wird durch zu viel Magensäure begünstigt. Im sauren Milieu kann sich das Bakterium Helicobacter pylori gut vermehren und die Magenschleimhaut besiedeln. Anzeichen eines Geschwürs sind Schmerzen im Oberbauch, aber auch Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit und Völlegefühl.

Darmverschluss (Ileus)

Bei einem Darmverschluss kann der Darminhalt nicht weiter transportiert werden. Es liegt demnach eine Unterbrechung der Darmpassage vor. Der Verschluss wird durch ein Hindernis ausgelöst. Das können verwachsende Narben nach einer Operation, ein Fremdkörper oder ein Tumor sein. Symptome eines Darmverschlusses sind neben starken krampfartigen Bauchschmerzen Übelkeit und Erbrechen sowie ein aufgeblähter Bauch und wenig bis fehlender Stuhlgang.

Blinddarmentzündung (Appendizitis)

Wenn sich der Wurmfortsatz des Blinddarms entzündet, handelt es sich um eine Blinddarmentzündung. Meist hilft dann nur ein operativer Eingriff, bei dem der Wurmfortsatz entfernt wird. Starke Bauchschmerzen im Unterbauch, Fieber, Appetitlosigkeit sowie Übelkeit und Erbrechen weisen auf eine mögliche Blinddarmentzündung hin.

Lebensmittelallergie und Unverträglichkeiten

Bei einer Lebensmittelallergie reagiert das Immunsystem betroffener Personen abwehrend auf Lebensmittel wie Kuhmilch oder Weizen. Dabei bildet der Körper Abwehrstoffe gegen bestimmte Allergene der Lebensmittel. Bei einer Unverträglichkeit ist der Körper nicht in der Lage, Nahrungsmittel zu verarbeiten. In beiden Fällen kann es häufig zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Migräne

Weitere Begleiterscheinungen von einer Migräne sind neben den typischen starken Kopfschmerzen auch Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund der Migräneattacke kann es zu gestörten Bewegungsfähigkeiten im Verdauungstrakt kommen. Medikamente gegen Übelkeit können die Beschwerden lindern.

Mehr dazu: Schnelle Hilfe bei Übelkeit: Diese Hausmittel lindern die Beschwerden! >>

Lade weitere Inhalte ...