Darmbakterien im Einsatz Probiotika für einen gesunden Darm

Unser Darm und die in ihm lebenden Darmbakterien, insbesondere im Dickdarm, haben einen großen Einfluss auf unseren allgemeinen Gesundheitszustand. Wird die Darmflora durch beispielsweise die Einnahme von Antibiotika, einer ungesunden Ernährung, Stress oder zu wenig Bewegung geschwächt, können sich die schädlichen Mikroorganismen in unserem Körper stark vermehren. Die nützlichen bzw. "guten" Darmbakterien werden abgewehrt - ein Ungleichgewicht im Darm entsteht. Hier kommen die gesundheitsfördernden Probiotika ins Spiel.
Wie sie aufgenommen werden und welche Wirkung sie im Körper erzielen, lest ihr hier!

Probiotika

Welche Lebensmittel enthalten Probiotika?

Wie ihr sehen könnt, spielen Probiotika eine wichtige Rolle in unserem Leben, denn sie können sowohl Krankheiten lindern als auch vorbeugen und die Darmbewegung verbessern. Sie unterstützen im Allgemeinen positiv unsere Gesundheit. Um euren Körper mit probiotischen Produkten zu versorgen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen fermentierte Lebensmittel, in denen ihr lebende und probiotisch erwünschte Bakterien findet - dazu gehören Sauerkrautsaft, rohes und nicht pasteurisiertes Sauerkraut, Brottunk und Miso. Zum anderen könnt ihr euch für die Einnahme von Probiotika in Form von Flüssigkonzentrat oder Kapseln entscheiden. Die Arzneimittel sind oft rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Weitere Lebensmittel mit Probiotika sind zum Beispiel Kefir, Buttermilch, Kombucha, Apfelessig, saure Gurken, Tempeh (ähnlich wie Tofu) und Kimchi, ein koreanisches Gericht mit einem fermentiertem Chinakohl.

Nicht zu empfehlen hingegen sind probiotische Milchprodukte wie Joghurts. Diese werden zwar auf herkömmliche Weise hergestellt, nachträglich aber mit bestimmten Bakterienstämmen versetzt. Doch nicht nur in Joghurt ist eine probiotische Wirkung zu finden: Quark, Käse und Wurst können auch probiotisch angereichert sein. Oftmals enthalten diese Antibiotika, die zu unangenehmen Nebenwirkungen im Körper führen können.

Die Einnahme von Probiotika

Im Idealfall solltet ihr Probiotika oder probiotische Lebensmittel täglich, über den Tag verteilt, auf leeren Magen vor dem Frühstück, zu den Mahlzeiten oder abends vor dem Schlafen gehen mit einem Glas Wasser zu euch nehmen. Vor allem wegen der möglichen Nebenwirkungen wie Krämpfe und Gasbildung solltet ihr Probiotika anfangs über den Tag verteilt einnehmen. Alle zehn Minuten wird die Hälfte des Mageninhalts in den Darm geleert. Schon nach nur 30 Minuten sind zwei Drittel der eingenommenen Bakterien im Darm.

Damit ihr einen positiven Effekt für euren Darm wahrnehmen könnt, müsst ihr mindestens zwischen 100 Millionen und 1 Milliarde Bakterien aufnehmen. Besonders wichtig ist hierbei die kontinuierliche Einnahme von lebenden Probiotika in großer Menge, denn viele der Bakterien sterben, bevor sie in den Darm gelangen. Schuld daran sind der hohe Säuregrad der Magenflüssigkeit und die vermehrt aufkommende Galle und die Verdauungsenzyme. Wird die Einnahme des Probiotikums auch nur für wenige Tage unterbrochen, entwickelt sich die Darmflora in ihren Ursprungszustand zurück.