Symptome, Ursachen und Behandlung Alles rund um die Magen-Darm-Grippe

Eine Magen-Darm-Grippe gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten, rund jeder Fünfte leidet jährlich an der Krankheit. Meist durch einen Virus übertragen, führt die Magen-Darm-Infektion zu Durchfall und Erbrechen. Welche Symptome noch auftreten können, wie ein Magen-Darm-Infekt entsteht und was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr hier.

Frau-mit-Haenden-vor-dem-Bauch

Ursachen für eine Magen-Darm-Grippe

Die häufigsten Ursachen eines Magen-Darm-Infekts sind Viren und Bakterien. In seltenen Fällen kann aber auch eine Lebensmittelvergiftung oder ein Parasit der Auslöser sein.
 
Viraler Infekt

Die bekanntesten Viren, die zu einer Magen-Darm-Grippe führen, sind Noroviren und bei Kindern Rotaviren. Die Erreger gelangen meist durch Lebensmittel oder das Trinkwasser in den Körper und vermehren sich anschließend im Dünndarm. Auch eine Tröpfcheninfektion ist möglich. Dabei übertragen sich die Viren direkt von den einen auf den anderen Menschen. Von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Beschwerden kann es zwischen ein und drei Tagen dauern. 
Bei einer Ansteckung mit Noroviren fällt der Krankheitsverlauf bedeutend heftiger aus als bei anderen Erregern. Diese Viren sind besonders ansteckend und können auch bis zu 48 Stunden nach dem Abklingen der Symptome noch infektiös sein. Teilweise bleiben Noroviren sogar noch Wochen im Körper, wodurch Erkrankte bedeutend länger ansteckend sein können, als dies bei anderen Viren der Fall wäre.
Rotaviren treten dagegen besonders bei Magen-Darm-Infektionen bei Kindern auf. Inzwischen gibt es sogar einen Impfstoff gegen das Virus, welcher aber in den ersten sechs Lebensmonaten gespritzt werden muss.

Schnelle Hilfe bei Durchfall

Das könnt ihr gegen Durchfall machen!

Bakterieller Infekt 
Eine Erkrankung durch Bakterien tritt seltener auf als eine durch Viren. Aber auch Salmonellen und E. coli-Bakterien können eine Magen-Darm-Infektion hervorrufen. Mit Salmonellen infiziert man sich meist durch rohe tierische Lebensmittel wie Fisch, Eier und Fleisch. E. coli-Bakterien sind dagegen Bestandteil unserer natürlichen Darmflora. Bestimmte Bakterienstämme, wie zum Beispiel die ETEC-Bakterien, können jedoch Infektionen hervorrufen. 
 
Eine Lebensmittelvergiftung zählt auch zu einer bakteriellen Erkrankung. Schuld an der Magen-Darm-Grippe sind in diesem Fall Bakterien, die giftige Inhaltsstoffe enthalten und über verdorbenes Essen aufgenommen wurden. Hier setzen die Symptome wie Durchfall und Erbrechen schon nach wenigen Stunden ein.

Autor: Emilia Uhlendorf

Schlagworte: