Corona-Impfung: Schlaf danach wichtig für Impfreaktion

So wichtig ist Schlaf nach der Corona-Impfung

Immer mehr Menschen in Deutschland werden gegen das Coronavirus geimpft und fragen sich, was man vor und nach der Impfung beachten muss. Wir verraten Ihnen, wie wichtig Schlaf für Ihr Immunsystem ist und wieso Koffein nach der Corona-Impfung keine gute Idee ist. 

Was hat denn Schlaf mit dem Immunsystem und der Corona-Impfung zu tun? Wahrscheinlich mehr als Sie denken! Hier erfahren Sie, wieso die Nächte vor und nach der Impfung so wichtig sind.

Diese Wirkung hat Schlaf auf unseren Körper

  • Stärkung des Immunsystems: Damit Ihr Immunsystem Killerzellen gegen Eindringlinge bilden kann, benötigt es ausreichend Schlaf. Schlafmangel beeinträchtigt nämlich die Funktion unserer T-Zellen, welche uns vor Erregern schützen. Ein Schlafdefizit von drei Stunden senkt unsere Immunabwehr bereits erheblich.
  • Regulation des Stoffwechsels: Wenn wir wach und aktiv sind häufen sich vermehrt Abbauprodukte im Körper an. So z.B. Adenosin, ein Stoff, der beim Verbrauch von Energie oder ATP (Adenosintriphosphat) entsteht. Die Anhäufung von Adenosin macht uns müde und kann nur durch Schlaf beseitigt werden. Im Schlaf kehrt im Prinzip der Reinigungstrupp einmal Ihren gesamten Körper durch, um Abfall zu beseitigen.
  • Regeneration und Muskelwachstum: Die Muskeln wachsen nicht beim Training, sondern in der Erholung und im Schlaf. Schlafmangel kann daher ein Grund für ausbleibendes Muskelwachstum und ein stagnierendes Leistungsniveau sein.
  • Informationsverarbeitung: Unser Gehirn ist nachts höchst aktiv und verarbeitet Ihren gesamten Tag. Dabei speichert es wichtige Informationen ab, weswegen Schlafmangel Ihr Gedächtnis beeinträchtigen kann.

Erhöht Schlaf die Wirksamkeit der Corona-Impfung?

Laut dem Informationsdienst Wissenschaft (idw) sorgt ein guter Schlaf nach der Impfung möglicherweise für eine bessere Wirksamkeit der Corona-Impfung. Dass ein Schlafmangel sich negativ auf unser Immunsystem auswirkt, sei bereits seit Längerem bekannt. Zudem konnte in Studien nachgewiesen werden, dass sich die Qualität der Tiefschlafphasen nach einer Impfung positiv auf die Anzahl der gebildeten Antikörper auswirkt. Hinsichtlich der Corona-Impfung gibt es laut idw noch keine eindeutigen Daten, die belegen, dass die Wirksamkeit und der Impfschutz mit der Schlafqualität und -dauer zusammenhängen. Allerdings wäre dies laut Dr. med. Anna Heidbreder, Oberärztin in der Universitätsklinik für Neurologie der Medizinischen Universität Innsbruck, durchaus möglich und plausibel: „Sicher ist, dass man vor und nach einer Impfung aktiv auf einen ausreichenden und erholsamen Nachtschlaf achten sollte. Schlafhygienische Maßnahmen sind deshalb nicht nur ein wichtiges Instrument für eine möglicherweise bessere Wirksamkeit einer Impfung, sondern tragen auch allgemein zu einer verbesserten Immunabwehr bei“.

Booster-Impfung: Schlaf danach genauso wichtig

Da der Schutz vor dem Coronavirus in den Monaten nach der vollständigen Impfung langsam nachlässt, rät die Ständige Impfkommission (STIKO) seit dem 18. November 2021 allen Erwachsenen dazu, sich erneut impfen zu lassen: „Die Auffrischimpfungen sollen in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen“. Die Booster-Impfungen sollen ausschließlich mit mRNA-Impfstoffen durchgeführt werden, also jenen von Biontech/Pfizer und Moderna.

Impfreaktionen und Nebenwirkungen treten aktuellen Daten zufolge in ähnlicher Weise und Häufigkeit wie bei den ersten zwei verabreichten Impfdosen auf. Daher sollten Sie Ihr Immunsystem auch vor und nach der Booster-Impfung in gleicher Weise wie nach den ersten beiden Impfungen schonen. Gehen Sie frühzeitig ins Bett und gönnen Sie Ihrem Körper einen besonders erholsamen Schlaf, um Ihr Immunsystem bei der Antikörperbildung zu unterstützen.

Dr. Riedl klärt auf: So wichtig ist Schlaf nach der Corona-Impfung

Ernährungsdoc @drmatthiasriedl war auf Instagram live bei @vital_magazin und hat uns darüber aufgeklärt, wie man sich rund um die Corona-Impfung verhalten sollte und welche Ernährung uns am besten vor dem Coronavirus schützt. Ab Minute 22:11 spricht Dr. Riedl über die Wichtigkeit von Schlaf für das Immunsystem und die Bildung von Antikörpern.

Koffein nach Corona-Impfung: Warum das keine gute Idee ist

Nach der Corona-Impfung braucht Ihr Körper vor allem Ruhe, Erholung und einen guten Schlaf. Zwar sind Koffein und Kaffee in Maßen und zur richtigen Zeit durchaus gesund für Ihren Körper. Am Tag der Corona-Impfung sollten Sie jedoch nachmittags keinen Kaffee mehr trinken, da das Koffein mehrere Stunden lang im Körper verbleibt und einerseits Ihre Müdigkeits-Signale unterdrückt, andererseits Ihre Schlafdauer sowie Schlafqualität beeinträchtigen kann. Greifen Sie daher am besten zu Getränken wie Wasser oder Tee, um Ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken. Oder Sie greifen zu koffeinfreiem Kaffee bzw. Kaffee-Alternativen wie Lupinenkaffee. Als besonders gut bewerteten Nutzer*innen diesen entkoffeinierten Espresso und diese Mischung mit 50 Prozent entkoffeiniertem Kaffee.

Tipps für einen guten Schlaf nach der Corona-Impfung

Damit Ihr Immunsystem genügend Antikörper nach der Corona-Impfung bilden kann, sollten Sie auf eine ausreichende Schlafdauer und eine hohe Schlafqualität Wert legen. Die folgenden Tipps sollten Sie vor allem am Tag Ihrer Impfung beherzigen:

  • Kein Kaffee am Nachmittag: Da Koffein eine mehrstündige Halbwertszeit hat, könnte Ihre Schlafqualität unter einer nachmittäglichen Tasse Kaffee leiden.
  • Kein Alkohol am Impftag: Auch wenn die erfolgreiche Corona-Impfung ein Grund zum Feiern ist und Sie möglicherweise mit einem Gläschen Wein intus gut einschlafen können, ist dies keine gute Idee. Alkohol stört die Schlafqualität in hohem Maße, da der Abbau des Zellgifts dem Körper einiges abverlangt.
  • Kein Stress in der Impfwoche: Stress versetzt unseren gesamten Körper in einen Alarmzustand und hemmt unser Immunsystem. Nehmen Sie sich daher vor allem zum Termin der Zweitimpfung, die mit einer stärkeren Immunreaktion verbunden ist, einen oder mehrere Tage Urlaub und gönnen Sie Ihrem Körper die Ruhe, die er benötigt, um den Impfstoff zu verarbeiten.
  • Kein Sport am Impftag: Sport ist natürlich gesund und stärkt auf lange Sicht das Immunsystem. Allerdings führt der Open-Window-Effekt zu einer kurzzeitigen Schwächung unserer Abwehrkräfte in den Stunden nach einer intensiven Sporteinheit. Den geimpften Arm sollten Sie sowieso nicht belasten, aber auch ein bis zwei Tage komplette Sportpause sollten Sie Ihren Immunzellen gewähren, damit diese in Ruhe Antikörper produzieren können.
  • Gehen Sie frühzeitig ins Bett und schlafen Sie aus: Geben Sie Ihrem Körper jeglichen Schlaf, den er benötigt. Einige Geimpfte berichten davon, dass Sie nach der Impfung einen halben Tag lang nur geschlafen haben. Unterdrücken Sie die Müdigkeit nicht, sondern nehmen Sie das Zeichen Ihres Körpers ernst und legen Sie sich ins Bett.

Video: So arbeiten mRNA-Impfstoffe in unserem Körper

Quellen: pei.de, impfen-info.de, rnd.de

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...