9. Februar 2021
Corona-Impfung: Kann das Virus weiter verbreitet werden?

Trotz Corona-Impfung: Kann das Virus weiter verbreitet werden?

Schützt der neue Corona-Impfstoff doch nicht ausreichend? Nachdem Senioren in einem Altenheim nach der zweiten Schutzimpfung an Covid-19 erkrankt sind, stellt sich nun diese Frage. Experten geben Entwarnung und klären auf, wie und weshalb es zu einer Ansteckung kommen kann.

Kann das Corona-Virus trotz Impfung weiter verbreitet werden? Nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim in der Nähe von Osnabrück, bei dem geimpfte Senioren positiv auf die britische Mutation des Coronavirus getestet wurden, wird nun die Frage laut, wie sicher die Impfstoffe sind und ob man als Geimpfter trotzdem das Virus weiter verbreiten kann.

Die betroffenen Personen hatten Ende Januar ihre zweite Corona-Schutzimpfung erhalten, ehe es Anfang Februar im Altersheim zum Ausbruch kam. Die Senioren haben nur leichte Symptome und keiner ist schwer an Covid-19 erkrankt, so ein Pressesprecher der Stadt Osnabrück. Diesen Umstand bewertet auch Virologe Klaus Stöhr als positiv. Auf Twitter gab er zu bedenken, welche Folgen dieser Ausbruch ohne Impfung gehabt hätte.

Trotz Impfung: Ansteckung mit Covid-19

Dass die Corona-Impfstoffe keinen 100-prozentigen Schutz vor einer Ansteckung mit Covid-19 liefern, ist allgemein bekannt. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) bieten die mRNA-Impfstoffe eine hohe Wirksamkeit von bis zu 95 Prozent. Aus diesem Grund ist eine Ansteckung mit Covid-19 trotz Impfung möglich. Gerade direkt nach der Impfung – so wie es im Seniorenheim bei Osnabrück der Fall war – kann es dennoch zu einer Infektion mit Coronaviren kommen:

  • Wenn die Infektion kurz vor der Impfung stattgefunden hat bzw. wenn in der Inkubationszeit geimpft wurde, die mittlere Inkubationszeit bei COVID-19 beträgt fünf bis sechs Tage.
  • Wenn eine Infektion in den ersten Tagen nach der Impfung erfolgt ist, bevor der Impfschutz vollständig ausgebildet werden konnte. Eine Wirkung der Impfung tritt in der Regel zehn bis 14 Tage nach der ersten Impfung ein.

Außerdem betont das RKI, dass nach der Impfung fieberhafte Reaktionen auftreten können, die nicht mit einer Atemwegs- oder Covid-Infektion verwechselt werden sollten. Diese Reaktionen sind vollkommen normal und treten auch bei anderen Impfungen auf.

Auch nach der Impfung: AHA+L-Regeln beachten

Wie lange der Impfschutz anhält, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch ist noch nicht klar, ob die Impfung vor einer Übertragung des Erregers auf andere Personen schützt. Die nächsten Monate und weitere Studien werden zeigen, ob dieser sogenannte Transmissionssschutz besteht. Allerdings soll die Corona-Schutzimpfung darauf abzielen, dass die Viruslast so stark gesenkt wird, dass eine Ansteckung anderer Personen recht gering ist.

Bis man Genaueres weiß, ist es laut RKI nach wie vor wichtig, sich nach der Schutzimpfung an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Für geimpfte Menschen heißt das weiterhin Maske tragen und Abstand einhalten.

Lade weitere Inhalte ...