5. Januar 2021
Corona-Impfstoff: So läuft die Covid-19 Impfung ab

Corona-Impfstoff: So läuft die Covid-19 Impfung ab

Seit dem 27. Dezember werden in Deutschland die Bürger gegen das Coronavirus geimpft. Zum neuartigen Impfstoff und zum Ablauf der Impfungen stellen sich viele Fragen, die wir Ihnen hier beantworten.

Wer hat Anspruch auf eine Corona-Impfung?

Anspruch haben gesetzlich oder privat versicherte Personen sowie Menschen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben. Ebenfalls Personen, die in Deutschland in einer medizinischen Einrichtung gepflegt sowie betreut werden oder tätig sind. Auch Deutsche, die im Ausland in einer medizinischen Einrichtung tätig sind, haben Anspruch. Deutsche, die ihren Wohnsitz im Ausland haben, können sich in Deutschland impfen lassen, wenn Sie eine deutsche gesetzliche oder private Krankenversicherung haben.

Da zu Beginn die Impfstoffe in begrenzter Menge zur Verfügung stehen, werden zunächst Risikogruppen mit höchster Priorität geimpft. Hierfür sind folgende Dokumente als Nachweis zu erbringen: Personalausweis oder einen anderen Lichtbildausweis, ein ärztliches Zeugnis über Ihren krankheitsbedingten erhöhten Bedarf, eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers oder eine Bescheinigung einer Einrichtung über die Behandlung, Betreuung oder Pflege dieser Person sowie eine Bescheinigung, dass Sie eine enge Kontaktperson einer pflegebedürftigen oder schwangeren Person sind.

Wann kann ich mich gegen Covid-19 impfen lassen?

Die Bevölkerung ist in verschiedene Gruppen eingeteilt worden, die sich auf die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) berufen. Eine Priorisierung ist notwendig, weil zunächst nicht ausreichend Impfstoff zu Verfügung steht, um alle Menschen zu impfen. Zu Beginn werden vor allem Risikogruppen geimpft, die besonders gefährdet sind und ein höheres Ansteckungsrisiko haben. Dazu gehören über 80-jährige Personen sowie Bewohner von Pflegeheimen, ebenso wie Personal in medizinischen Einrichtungen und Senioren- und Altenpflegeheimen.

Wo kann ich mich impfen lassen?

Die Corona-Schutzimpfung wird in eingerichteten Impfzentren und nicht beim Hausarzt verabreicht werden, um so in kürzester Zeit möglichst viele Menschen impfen zu können. Logistisch und organisatorisch sind Zentren sinnvoll, da die Impfstoffe besser angeliefert und gelagert werden können. Auch kann die Verteilung des Impfstoffes besser nachverfolgt werden. Insgesamt wird es in Deutschland über 400 Impfzentren geben. Mobile Impfteams werden in Pflegeeinrichtungen wie Seniorenheime geschickt, um die Bewohner dort impfen zu lassen.

Wie laufen die Corona-Impfungen im Impfzentrum ab?

Der Besuch im Impfzentrum wird etwa 45 bis 60 Minuten dauern. Bei der Anmeldung im Impfzentrum müssen sich Impfwillige ausweisen und ihren Berechtigungsnachweis vorlegen. Im Anschluss werden Sie von einem Arzt zur Impfung, zu den Risiken und Nebenwirkungen informiert. Zudem müssen Sie einen Fragebogen zu Ihrem Gesundheitszustand ausfüllen, ehe Sie geimpft werden. In Einzelkabinen wird die Impfung von medizinischem Personal  durchgeführt. Danach kommen Sie in einen Beobachtungsbereich, um auf mögliche Komplikationen wie allergische Reaktionen direkt reagieren zu können. Die Impfzentren sind weitläufig und in Form von „Impfstraßen“ angelegt, um Abstände einzuhalten und das Ansteckungsrisiko gering zu halten.

Wie werden Impftermine vergeben?

Für die Organisation und den Betrieb der Impfzentren sowie die Terminvergabe sind die Bundesländer jeweils zuständig. Mithilfe der bundesweit einheitliche Telefonnummer 116117 der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sollen die Terminvereinbarungen gesteuert werden, ebenfalls soll es online die Möglichkeit geben, einen Termin festzulegen. Weitere Informationen für jedes Bundesland finden Sie auf der Webseite vom Patientenservice 116117.

Wie oft muss ich geimpft werden?

Die Corona-Impfung wird in zwei Dosen innerhalb von drei Wochen verabreicht. Aktuell prüfen jedoch das Gesundheitsministerium und die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts, ob auch eine längere Zeitspanne (etwa 42 Tage) möglich ist, um schneller mehr Menschen zu immunisieren. Bislang ist noch nicht gewiss, wie lange der Impfschutz gilt und ob die Corona-Impfung ähnlich wie die Grippe-Impfung jährlich aufgefrischt werden muss.

Kann ich mir den Impfstoff aussuchen?

Nein, es ist nicht möglich, sich den Impfstoff auszusuchen. Jedoch ist es wichtig, dass die begonne Impfserie auch mit dem gleichen Impfstoff fortgesetzt werden muss.

Ist die Corona-Impfung kostenlos?

Ja, die Impfungen sind kostenlos. Die Kosten für den Impfstoff werden vom Bund getragen. Die Organisation und der Betrieb der Impfzentren wird von der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung und den Ländern finanziert.

Wie sicher ist der Covid-19 Impfstoff?

Die Impfstoffe gegen das Coronavirus gelten als sehr sicher, da die Qualitätsanforderungen im europäischen Zulassungsverfahren sehr hoch sind. Vor der Zulassung wurden die Impfstoffe in einem dreistufigen Studienverfahren auf ihre Verträglichkeit, Sicherheit und Wirksamkeit geprüft.

Welche Nebenwirkungen sind nach der Impfung zu erwarten?

Zu den klassischen, kurzfristigen Impfreaktionen gehören Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen und Fieber. Ob es nicht doch seltene Langzeitfolgen durch die Impfstoffe geben kann, ist noch unklar. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) überprüft weiterhin den Impfstoff auf seine Verträglichkeit und erfasst Impfreaktionen, um auch seltene Risiken zu ermitteln. Hierfür können Sie Nebenwirkungen beim PEI online melden. Mithilfe einer App möchte das PEI eine Beobachtungsstudie zur Verträglichkeit durchführen und weitere Daten zur Verträglichkeit sammeln.

Muss ich als geimpfte Person weiterhin die Hygieneregeln beachten?

Auch nach der Corona-Impfung müssen weiterhin die Hygiene- und Abstandsmaßnahmen eingehalten werden, da zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht klar ist, ob die Impfung die Übertragung des Virus reduziert oder gar ganz verhindert. Heißt, Sie müssen weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen, den Mindestabstand wahren, auf eine Hust- und Niesetikette achten sowie regelmäßig sich die Hände waschen.

Gibt es eine Impfpflicht?

Nein, es gibt keine Impfpflicht gegen das Coronavirus. Um eine Herdenimmunität zu schaffen, müssten 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft werden. Es ist jedoch ratsam, sich impfen zu lassen, um Infektionsketten zu verkürzen und Personen zu schützen, die sich nicht impfen lassen können.

Quellen: bundesgesundheitsministerium.de, rki.de

Lade weitere Inhalte ...