10. Mai 2021
Corona-erkrankt nach 1. Impfung: Das ist zu tun

Corona-erkrankt nach 1. Impfung: Das ist zu tun

Sie haben die erste Corona-Impfung erhalten und sich im Anschluss mit Covid-19 infiziert? Wir erklären Ihnen, wieso Sie sich möglicherweise angesteckt haben und was Sie zu Ihrer zweiten Impfung wissen müssen.

Um den vollen Impfschutz der Corona-Impfung zu erhalten, bedarf es zwei Impfungen, die innerhalb von 42 Tagen erfolgen müssen. Bereits nach der ersten Dosis bietet der Impfstoff einen gewissen Schutz, allerdings dauert es circa zehn bis 14 Tage, bis dieser Impfschutz nachweisbar ist. Aus diesem Grund ist eine Ansteckung mit dem Coronavirus direkt nach der Impfung durchaus möglich. In der Regel verläuft bereits nach der ersten Impfung die Corona-Erkrankung deutlich milder oder ohne Krankheitszeichen (asymptomatisch) ab.

Anzeichen eines milden Coronaverlaufs:

  • grippale Symptome wie Schüttelfrost und Fieber, Müdigkeit, Gliederschmerzen
  • Schnupfensymptome
  • Augen- und Schleimhautentzündungen
  • Kurzatmigkeit
  • Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
  • Magen-Darm-Probleme (selten)

Corona-erkrankt nach 1. Impfung: Mögliche Gründe

Es kommen einige Ursachen infrage, warum Sie sich laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nach der ersten Impfung  mit Covid-19 angesteckt haben. Diese lauten:

  • Sie könnten sich bereits kurz vor der Impfung angesteckt haben. Zwischen Ansteckung und dem Auftreten von Krankheitszeichen können 5 bis 6 Tage vergehen.
  • Nach der ersten Impfung dauert es zehn bis 14 Tage, bis der Schutz greift.
  • Die Corona-Impfstoffe garantieren keinen 100-prozentigen Schutz vor einer Infektion mit Covid-19. Die mRNA-Impfstoffe wie BioNTech/Pfizer und Moderna haben eine Wirksamkeit von rund 95 Prozent. Der Vektorimpfstoff von AstraZeneca ist bis zu 80 Prozent wirksam.

Corona-erkrankt nach 1. Impfung: Was ist mit der zweiten Impfung?

Nach der ersten Impfung und nach der überstandenen Infektion hat der Körper erst einmal genügend Antikörper gebildet. Aus diesem Grund muss eine zweite Impfung nicht zeitnah erfolgen. Dazu schreibt das Robert-Koch-Institut (RKI) in seiner 4. Aktualisierung der Covid-19-Impfempfehlung:

Tritt nach Verabreichung der 1. Impfstoffdosis eine durch direkten Erregernachweis (PCR) gesicherte SARS-CoV-2-Infektion auf, sollte nach Ansicht der STIKO die Verabreichung der 2. Impfstoffdosis frühestens 6 Monate nach Genesung bzw. Diagnosestellung erwogen werden.

Vollständige Corona-Impfung: kein 100 prozentiger Schutz vor Ansteckung

Eine Corona-Impfung schützt nicht vollständig vor einer Infektion. Die Übertragung des Virus ist allerdings bei Personen, die vollständig geimpft und infiziert sind, stark reduziert und auch die Virusausscheidung ist verkürzt. Da ein gewisses Restrisiko auch mit vollständigem Impfschutz bleibt, ist es daher laut Ständiger Impfkommission (STIKO) wichtig, weiterhin die Schutzmaßnahmen zu befolgen (Mund-Nasen-Schutz, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften).

Video: Die erste Corona-Impfung – wie ansteckend bin ich? Und kann ich noch an Covid-19 erkranken?

Lade weitere Inhalte ...