14. September 2021
Brennen beim Wasserlassen als Anzeichen für Krankheiten

Brennen beim Wasserlassen als Anzeichen für Krankheiten

Tritt beim Wasserlassen ein Brennen auf, assoziieren viele die Beschwerden erst einmal mit einer Blasenentzündung. Allerdings gibt es noch weitere Ursachen, die infrage kommen. Wir klären auf, wann brennendes Wasserlassen ein Anzeichen für Krankheiten sind.

Sie sitzen auf der Toilette und beim Wasserlassen verspüren Sie ein schmerzhaftes Brennen? Die unangenehmen Beschwerden beim Urinieren können verschiedene Ursachen haben und ein Anzeichen für unterschiedliche Krankheiten sein – welche infrage kommen, erfahren Sie hier:

Auch interessant: Dunkler Urin - was die Farben bedeuten und über Ihre Gesundheit aussagen >>

1. Entzündung an den Harnwegen

Meistens sind Entzündungen an der Blase, Harnröhre oder am Nierenbecken für das Brennen beim Wasserlassen verantwortlich. Diese werden in erster Linie durch Keime wie Kolibakterien verursacht. Seltener kommen Viren, Parasiten oder Pilze infrage. Die Erreger sorgen für eine Entzündung unter anderem in der Blasenschleimhaut. Vor allem Frauen leiden aufgrund ihrer verkürzten Harnröhre häufiger unter einer Blasenentzündung, da Krankheitserreger leichter in die Blase gelangen können. Weitere Beschwerden einer Blasenentzündung sind häufiger Harndrang und Schmerzen im Unterleib.

2. Blasensteine

Eine weitere Ursache, die für das Brennen beim Wasserlassen infrage kommt, sind Blasensteine. Weitere Symptome von Blasensteine sind kolikartige Unterbauchschmerzen, blutiger Urin oder ein unregelmäßiger Harnstrahl. Je nach Größe und Beschaffenheit der Blasensteine werden diese entweder wieder ausgespült oder müssen operativ entfernt werden.

3. Sexuell übertragbare Krankheiten

Das Brennen beim Wasserlassen kann ebenfalls ein Hinweis auf eine Geschlechtskrankheit wie Syphilis, Gonorrhoe, Genitalherpes oder Chlamydien sein. Bemerken Sie zudem einen veränderten vaginalen Ausfluss oder verspüren Sie einen Juckreiz im Intimbereich, sollten Sie umgehend zu Ihrem Arzt.

4. Prostataentzündung

Eine entzündete Prostata kann bei Männern für ein schmerzhaftes Brennen sorgen. Meist wird die Entzündung durch Bakterien verursacht, die über die Harnröhre in die Vorsteherdrüse gelangen. Weitere Anzeichen einer kranken Prostata sind Schmerzen beim Stuhlgang, im Dammbereich und Becken. Bei einer akuten Erkrankung können auch Fieber und Schüttelfrost auftreten.

5. Entzündung an den Schamlippen und der Scheide

Frauen in den Wechseljahren leiden infolge der mangelnden Geschlechtshormone häufiger unter Entzündungen der Schamlippen und der Scheide, was sich durch ein Brennen beim Wasserlassen äußern kann. Weitere Beschwerden sind ein Juckreiz im Intimbereich und Schmerzen im Intimbereich.

Brennen beim Wasserlassen: wann zum Arzt?

Wenn die Beschwerden länger als drei Tage andauern, immer wiederkehrend sind oder noch weitere Symptome wie Fieber auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine genaue Diagnose stellen kann.

Video: Diese Hausmittel helfen bei Blasenentzündung

Lade weitere Inhalte ...