25. Oktober 2021
Blutarmut: Anzeichen einer Anämie

Blutarmut: An diesen Anzeichen erkennen Sie eine Anämie

Bei einer Blutarmut leidet die Sauerstoffversorgung unseres gesamten Organismus. Häufige Anzeichen einer sogenannten Anämie sind schnelle Erschöpfung, Herzrasen oder Blässe. Erfahren Sie hier, anhand welcher weiteren Symptome Sie eine Blutarmut erkennen können.

Was ist eine Blutarmut?

Bei einem Blutmangel oder einer Blutarmut (Anämie) fehlt Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) oder generell rote Blutkörperchen. Das führt zu einem geringeren Anteil an Blutzellen im Körper. Wir benötigen Hämoglobin für den Sauerstofftransport von der Lunge zu den Körperzellen. Von dort aus schafft der Blutfarbstoff Kohlendioxid, ein Abfallprodukt des Stoffwechsels, zurück in die Lunge. Fehlt also nun Hämoglobin, werden unsere Organe mit zu wenig Sauerstoff versorgt, was Beschwerden auslöst.

Eine Blutarmut kann sich unterschiedlich äußern und demnach in verschiedenen Formen auftreten.

  • Mikrozytäre, hypochrome Anämie: Zu kleine Erythrozyten (Blutzellen), die eine zu geringe Menge an Hämoglobin enthalten. Tritt meistens in Form einer Eisenmangel-Anämie auf.
  • Makrozytäre, hyperchrome Anämie: Zu große Erythrozyten, die ausreichend viel Hämoglobin enthalten. Diese werden jedoch in der Milz zu früh abgebaut. Es entsteht ein Mangel an Folsäure und ein Vitamin-B-12-Mangel.
  • Normozytäre, normochrome Anämie: Die Blutarmut ist durch einen starken Blutverlust bedingt. Die Erythrozyten haben eine normale Größe.

Anzeichen einer Blutarmut

Die klassischen Symptome einer Blutarmut sind

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Kurzatmigkeit bis hin zu Herzrasen unter Belastung
  • Blasse Haut
  • Minderung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Ohrensausen
  • Eine rote, glatte Zunge („Lackzunge“)

Darüber hinaus können noch weitere Beschwerden je nach Ursache auftreten. Tritt die Anämie als Folge eines Eisenmangels auf, können eingerissene Mundwinkel oder brüchige Nägel als Symptome auftreten. Des Weiteren können bei einer perniziösen Anämie –  einer Blutarmut wegen Mangels an Vitamin B12 – Appetitlosigkeit, Gedächtnisstörungen, Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Verstopfungen, Zungenbrennen oder Gewichtsverlust auf einen Mangel hinweisen. Bei einer Anämie, die bedingt durch innere Blutungen verursacht wird, sind Veränderungen des Stuhls (wie schwarzer Stuhl oder rotes Blut im Stuhl) ein Warnhinweis. Es können ebenfalls ein Kreislaufzusammenbruch, ein zu niedriger Blutdruck und eine hohe Herzfrequenz die Folge sein.

Ursachen einer Blutarmut

Wenn Sie anhaltende oder immer wiederkehrende Beschwerden haben, suchen Sie einen Arzt auf. Eine Anämie kann verschiedene Ursachen haben. Zum Beispiel kann ein Gendefekt, eine einseitige Ernährung oder ernsthafte Erkrankungen wie eine Virusinfektion, Autoimmunerkrankungen oder Krebserkrankungen eine Blutarmut hervorrufen.

Lade weitere Inhalte ...