Wohlbefinden Damit Ihnen das Wetter nicht die Laune verdirbt

Alle reden über das Wetter. Nicht nur aus Verlegenheit, sondern mit gutem Grund: Der Wechsel von Sonne und Wolken beeinflusst unseren Alltag, unsere Stimmung und sogar unsere Gesundheit.

Frau springt mit buntem Schirm im Matsch

Brütende Hitze? Cool bleiben

  • Setzen Sie sich guten Gewissens in den Schatten oder gleich drinnen vor den Ventilator. Wagen Sie sich erst am späten Nachmittag mal raus. Die laue Luft eines Sommer abends genießen Sie übrigens ausgeruht am besten.
  • Um nicht ins Schwitzen zu geraten, Arme und Beine regelmäßig mit kaltem Wasser direkt aus dem Hahn kühlen. Auch ein lauwarmes Fußbad bringt Erleichterung.
  • Salbeitee vermindert die Schweißbildung. Rezept: 1–2 TL ein geschnittene Salbeiblätter in einer großen Tasse mit siedendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen, abkühlen lassen und schluckweise trinken.
  • Studien zeigen: Bei Hitze kommt es vermehrt zu Verkehrsunfällen, weil mit der Temperatur auch der Aggressionspegel steigt. Der Bio-Psychologe Prof. Peter Walschburger warnt: „Gerade Berufstätige, die ohnehin im Stress sind, sollten jetzt das Fahrrad oder die Bahn nehmen.“

Wetterwechsel? Kein Problem

  • Schnelle Temperatur wechsel schlagen leicht auf die Stimmung, weil sie den Blutdruck aus seiner Balance bringen. Er sinkt bei plötzlicher Wärme, dadurch fühlen wir uns schlapp, und er steigt bei einem Kälteein bruch: Jetzt reagieren wir nervöser als sonst, sind angespannt.
  • Langfristig hilft ein Saunagang einmal pro Woche, Wetterschwankungen besser zu veretragen. Der Wechsel von heiß und kalt regt die Durchblutung an. Zu diesem Zweck lieber für kürzere Zeit in die 90 Grad heiße Sauna als längere Zeit in die 60-Grad-Bio-Sauna.

Dauerregen? Lächeln Sie klein

  • Schauen Sie nicht aus dem Fenster, sondern genießen Sie Ihr Zuhause! Aromathera pie bringt sonnige Stimmung: In eine Duftlampe 20 Tropfen Bergamotte-Öl mit Wasser geben und die aufsteigenden ätherischen Öle einatmen.
  • Streichen Sie sich gute Laune an die Wand! Farbpsychologen raten zu Gelb. Scheint künstliches Licht darauf, fühlen wir uns wie von der Sonne beschienen. Auch toll: roséfarbene Wände, denn die beruhigen. In den USA und neuerdings auch in Nordrhein Westfalen werden sogar Gefängnis zellen in der sanften Farbe angemalt.

Autor: Stephan Hillig