Moderne Heiler - Folge 4 Was steckt dahinter?

VITAL besucht Frauen, die bewusst, fernab der Schulmedizin, kaum bekannte Verfahren gewählt haben, um zu helfen. Hier sagen sie, wie es dazu kam – und wie sie behandeln. Diesmal: Gabriela Leppelt-Remmel

Lachyogis

Seitdem hat Gabriela Leppelt-Remmel viel zu lachen. Nicht nur in ihrem Club, sondern auch, während sie Seminarleiter und Therapeuten ausbildet. Sogar, wenn todtraurige Menschen zu ihr kommen. „Das sind Depressive, aber auch Eltern, die ihr Kind durch Krebs oder Selbstmord verloren haben“, erzählt sie. „Durch das Lachen können sie leichter loslassen, bekommen wieder Mut und neue Zuversicht. Daran sehen Sie, dass es tatsächlich eine wirksame Therapie ist.“

Und ich erkenne spätestens jetzt, dass Gabriela Leppelt- Remmel eine wahre Heilerin ist, die einzig und allein auf Lachen als ein Ganzkörpertraining mit mehr als 100 beteiligten Muskeln setzt. Dürfte sie Rezepte ausstellen wie ein Arzt, würde sie auf ihre schreiben: jeden Tag 20 Minuten aus tiefem Herzen ehrlich und laut lachen. Wie ein Kind. Das hält nicht nur so fit wie eine Stunde Joggen. Es macht auch glücklich – wie eine achtsame, zärtliche Berührung.

INFO

  • Was steckt dahinter? Gabriela Leppelt-Remmel ist Hatha-Yogalehrerin und Master of Laughter Yoga. In ihren Lachsitzungen kombiniert sie beide Methoden. Sie leitet ehrenamtlich einen Lachclub (Preis: 3 bis 5 Euro) und Lachgruppen (8 Sitzungen 60 bis 80 Euro). Während eines Wochenend- Seminars bildet sie Lachclub-Leiter aus (230 bis 350 Euro), in einem einwöchigen Seminar Lachyoga- Lehrer (ca. 900 Euro). Mehr Infos auf www.yogilachen.de, www.hoho-haha.de.
  • Und die Forschung? Die Lachforschung (Gelotologie) hat die gesunde Wirkung der Lachtherapie seit den 1960er-Jahren hinreichend belegt. Der Sauerstoffgehalt im Blut steigt, das Gehirn schüttet „Glückshormone“ aus, die Lunge wird kräftig durchlüftet, die Herztätigkeit angeregt, die Anzahl der Killerzellen nimmt zu, der Stresshormon-Pegel sinkt und der Blutdruck wird reguliert.
  • Wem hilft die Methode? Menschen mit Depressionen, Schmerzen, Migräne, Rheuma, Burn-out, Schlafproblemen, Asthma, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck.