Gesetzliche Krankenkassen Weitere Punkte auf der Checkliste

Der Preis ist gleich, die Qualität nicht. Diese Checkliste für gesetzliche Kassen trennt die Spreu vom Weizen.

preview_00086803_0.jpg
  • Gibt es bei Ihrer Kasse Wahltarife?

Bei SELBSTBEHALT-TARIFEN ODER KOSTENERSTATTUNGS-TARIFEN beteiligen sich die Versicherten an den Kosten der Behandlung. Diese Tarife lohnen sich für alle, die nur selten krank werden. Wenn der Krankenkasse keine oder nur geringe Kosten für die Therapie entstehen, zahlt sie eine Prämie aus. Im Schnitt beläuft sich das auf einen Monatsbeitrag. Zudem decken kundenorientierte Krankenkassen durch spezielle Wahltarife die Kosten für besondere Therapieeinrichtungen oder ALTERNATIVE BEHANDLUNGSMETHODEN wie etwa die Homöopathie ab.

  • Macht sie für Sie Facharzttermine?

Wenn Patienten wegen akuter Beschwerden einen medizinischen Spezialisten brauchen, bieten einige Kassen eine besondere Serviceleistung an: Sie vermitteln einen BLITZTERMIN BEI EINEM FACHARZT in der Nähe. Manche Krankenkassen organisieren für ihre Versicherten auch Spät- oder Samstags-Sprechstunden. Das ist z.B. etwa für Arbeitnehmer mit langen Arbeitszeiten oder für Schichtarbeiter ein praktischer Service.

  • Sind Zusatzleistungen bei Impfungen im Angebot?

Längst nicht alle Kassen übernehmen die Kosten etwa für SCHUTZIMPFUNGEN BEI FERNREISEN UND VORSORGEUNTERSUCHUNGEN, die über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen. Es lohnt sich, gezielt nach solchen Leistungen zu fragen.

  • Bezahlt die Krankenkasse eine Haushaltshilfe?

Nach einem KRANKENHAUSAUFENTHALT ODER EINER KUR übernehmen einige Kassen die Kosten für eine Haushaltshilfe. Das gilt auch, wenn der Patient durch eine Erkrankung zu Hause ans Bett gefesselt ist. Zusatzleistungen gibt es auch bei der häuslichen Krankenpflege durch Angehörige.

  • Können Sie sich einen attraktiven Hausarzttarif aussuchen?

Seit dem 1. Juli müssen alle Kassen ein HAUSARZTMODELL anbieten. Der Versicherte verpflichtet sich darin, bei Beschwerden immer zuerst zu seinem Hausarzt zu gehen. Der Vorteil: Prämienzahlungen oder Ermäßigungen bei Zusatzkosten.

  • Bezuschusst sie Gesundheitskurse?

Die Teilnahme an Gesundheitskursen wie RÜCKENSCHULEN, AUTOGENES TRAINING, YOGA ODER DIE PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG NACH JACOBSON bieten viele Kassen an. Aber Art und Umfang der Unterstützung sind sehr unterschiedlich. Einige veranstalten selbst Kurse, andere übernehmen die KURSGEBÜHREN anteilig oder komplett. Fragen Sie nach, ob ein Gesundheitstraining etwa im Fitnessstudio durch Gutscheine, Geldprämien oder Sachleistungen belohnt wird. Spitzenkassen honorieren gute Gesundheitswerte bei Gewicht, Blutdruck, Blutzucker oder Cholesterin, die durch Ausdauersport erzielt wurden, mit bis zu 60 Euro. Entscheidend ist auch, ob die Kassen Programme für die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz anbieten, z. B. Lockerungsgymnastik oder eine ergonomische Beratung. 

Autor: Dorothea Palte