Impfpass Impfpass verloren? Das müssen Sie jetzt beachten

Die nächste Impfung steht an, doch Sie können Ihren Impfpass einfach nicht wiederfinden? Keine Sorge! Wir verraten Ihnen, was jetzt zu tun ist.

impfpass

Wie jedes andere Dokument kann auch der Impfpass mal verloren gehen. Das Problem ist nur, dass es einem meist erst dann auffällt, wenn das gelbe Heftchen dringlichst gebraucht wird. Zum Beispiel, wenn eine Auffrischung oder Reise ansteht. In dem Fall ist die Sorge natürlich groß: Woher weiß man, welche Impfungen man schon hat und welche man überhaupt noch braucht?

Wozu dient der Impfpass?

Der Impfpass ist ein ganz wichtiges internationales Dokument, das man bei der Geburt erhält und aus dem ersichtlich wird, welche Impfungen Sie bereits erhalten haben. Jede einzelne Impfung wird im Impfpass dokumentiert. Gleichermaßen dient der Impfpass aber auch als Erinnerung dafür, welche Immunisierungen aufgefrischt werden müssen. Manche Impfungen wie zum Beispiel Impfungen gegen Tetanus, sollten Erwachsene alle zehn Jahre auffrischen. Aber auch spezielle Reiseimpfungen werden in das gelbe Heft eingetragen. Selbst im Ausland soll jeder Arzt in der Lage sein, mittels des Impfpasses herauszufinden, welche Impfungen sein Patient bereits erhalten hat.

Lesen Sie hier: Darum sollte sich jeder impfen lassen >>

Impfpass verloren – was nun?

Haben Sie Ihren Impfpass verloren, ist das zunächst einmal kein Weltuntergang. Schließlich ist jeder Arzt dazu verpflichtet, die Akten seiner Patienten für zehn Jahre aufzubewahren. Aus diesen Akten wird natürlich auch ersichtlich, welche Impfungen Sie in den letzten zehn Jahren erhalten haben.

Ihr Hausarzt stellt Ihnen in einem solchen Fall gerne einen neuen Impfpass mit Ihrem aktuellen Immunisierungsstatus aus. Die Kosten für das neue Dokument werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Problematisch wird es erst, wenn Sie Ihren Hausarzt in den vergangenen Jahren (häufig) gewechselt haben. In diesem Fall müssen Sie in all den Praxen vorstellig werden, in denen Sie in diesem Zeitraum behandelt wurden. Sollten Sie frühere notwendige Impfungen gar nicht in Erfahrung bringen können, müssen diese nachgeholt und ergänzt werden, damit Sie bestmöglich geschützt sind.

Datum: 25.09.2020
Autorin: Lara Rygielski