Gesundheit Entspannung

Warum erwischt es die einen ständig, während andere fast nie krank werden? Das hängt von vier Faktoren ab. Sie bestimmen, wie gut unser Abwehrsystem funktioniert.

Kräutertee

2. Entspannung

Unser ganzes Leben verläuft rhythmisch – auch der Wechsel von Arbeit und Entspannung. Nur wenn diese Phasen in einem vernünftigen Verhältnis stehen, geht es uns und dem Immunsystem gut. Probieren Sie aus, mit welcher Entspannungsmethode Sie abschalten können.

Autogenes Training

Mit dieser Art der Selbsthypnose erreichen Sie eine intensive Entspannung des Körpers. Die Methode müssen Sie erlernen (Volkshochschule oder Ratgeberbuch) und regelmäßig anwenden, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.

Meditation

Diese Methode drosselt die Aktivität der Hirnströme. Konzentrieren Sie sich auf die Atmung. Spüren Sie der Luft nach, die Sie tief in den Brustkorb einatmen und dann wieder ausströmen lassen. Schon nach wenigen Minuten merken Sie, dass Sie ruhiger werden. Nehmen Sie sich täglich 10 Minuten dafür, am besten immer zur gleichen Zeit.

Muskelrelaxation nach Jacobson

Durch gezieltes Anspannen und Entspannen einzelner Muskeln wird nach und nach der gesamte Körper gelockert. Die Methode ist leicht erlernbar (VHS, Ratgeber), kann jederzeit und überall angewendet werden.

Yoga

Die philosophische Lehre stammt aus Indien und umfasst sowohl körperliche als auch geistige Übungen. Ziel ist es, Körper, Geist, Seele und Atem wieder in Einklang zu bringen. Dadurch werden Sie gelassener, können auch in hektischen Zeiten Ruhe bewahren.

Schlagworte: