10 wichtige Werte

Fit bis ins hohe Alter sein. 14 Jahre länger leben. 65 Prozent aller Krankheiten vermeiden. Wer will das nicht? Die moderne Präventionsmedizin sagt dazu: kein Problem!

lachende Frau

DATEN, DIE SIE KENNEN SOLLTEN – 10 WICHTIGE GESUND-WERTE VON CHOLESTERIN BIS BLUTDRUCK

  1. CHOLESTERINSPIEGEL Wird der Blutfettspiegel nur um ein Zehntel gesenkt, verringert sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um bis zu 35 Prozent. Normalwerte Die ungünstigen LDL-Cholesterinwerte sollten für Frauen unter 130 mg/dl liegen, das „gute“ HDLCholesterin über 45 mg/dl. Bedenklich Als Gesamtcholesterin-Grenze gelten 200 mg/dl für Erwachsene ohne Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes. Vorbeugen1.) Zweimal wöchentlich Lachs oder Hering essen. 2.) Ernährung umstellen auf mageres Fleisch, ballaststoffreiche Lebensmittel. 3.) 3-mal pro Woche 30 Minuten Sport.
  2. DIABETESWERT Der HbA1c-Wert ist das „Blutzucker-Gedächtnis“. Er zeigt die Durchschnittswerte der vergangenen 12 Wochen an. Sinkt der HbA1c um 1 Prozent, verringert sich das Risiko für Schäden an Augen und Nieren um ein Drittel. Normalwert 20–42 mmol/mol. Bedenklich Typ-2-Diabetiker sollten einen Wert von 48 mmol/mol anstreben. Vorbeugen 1.) Mindestens eine halbe Stunde Ausdauersport an fünf Tagen. 2.) Fettarme Kost mit viel Ballaststoffen.
  3. TAILLE/HÜFTEQUOTIENT Zwischen Bauchfett und Herzerkrankungen gibt es einen Zusammenhang, ergab eine internationale Studie mit 27 000 Teilnehmern. Berechnung des Quotienten: Taillenumfang in cm geteilt durch Hüftumfang in cm. Normalwert Kleiner als 0,85. Bedenklich Klettert der Index über 0,88, steigt das Herz-Risiko. Vorbeugen 1.)Gezielte Bauch-Taillen-Gymnastik. 2.) Ausgewogenes Abnehmprogramm.
  4. BODY-MASS-INDEX Der Body-Mass-Index (BMI) zeigt, ob das Gewicht im grünen Bereich ist. So wird er berechnet: Körpergewicht geteilt durch das Quadrat der Größe in Metern (kg /m2). Index-Rechner gibt es z. B. bei www.bmi-club.de. Normalwert Unter 18,4 = Untergewicht; 18,5–24,9 = Normgewicht; 25–29,9 = leichtes Übergewicht; ab 31 = Fettleibigkeit. Bedenklich Ab BMI 30 werden die Regelkreise für ca. 30 lebenswichtige Hormone abgeschaltet. Vorbeugen 1.) Abnehmen durch ausgewogene, fettarme Mischkost. 2.) Mehr Sport.
  5. HOMOCYSTEINSPIEGEL Ist die Aminosäure Homocystein dauerhaft erhöht, leiden Herz, Kreislauf und Knochen. Normalwert Der Grenzwert sollte nicht höher als 10–12 μmol/l liegen. Bedenklich Ab etwa 10 μmol/l ist das Risiko für Arteriosklerose deutlich erhöht, das für Alzheimer und Parkinson verdoppelt sich. Vorbeugen 1.) Eine höhere Vitamin-B-Zufuhr etwa durch Bohnen, Pilze, Brokkoli.
  6. SCHILDDRÜSENWERTE Das Organ produziert die Hormone Trijodthyronin (T3) und Tetrajodthyronin (T4). Fehlen sie, kommt es zu Müdigkeit, Gewichtszunahme. Zu viele Hormone führen zu Schlafstörungen, Bluthochdruck. Normalwerte T3: 2,2–5,5 mg/l, T4: 0,6–1,8 μg/dl. Bedenklich Werte sind höher oder niedriger. Vorbeugen 1.) Unterfunktion: jodiertes Speisesalz, Tiefseefische wie Lachs.
  7. LUNGENFUNKTION Die Lungenfunktionsprüfung ermittelt, ob die Atemwege verengt sind. Normalwerte Gesunde atmen pro Sekunde rund 3,3–4,9 Liter Luft aus. Bedenklich Wenn die Kapazität nur noch höchstens 80 Prozent beträgt. Vorbeugen 1.) Atemtraining lindert Luftnot, auch bei Asthma.
  8. BLUTBILD Das Blutbild vermittelt Basis-Infos über den Gesundheitszustand. Es ermittelt u. a. die Zahl der roten und weißen Blutkörperchen (Erythrozyten, Leukozyten), der Blutplättchen (Thrombozyten), den Anteil des roten Blutfarbstoffs (Hämoglobin) und der Blutzellen im Verhältnis zum Gesamtblut (Hämatokrit). Normalwerte Erythrozyten: 3,9 –5,3 Millionen pro Mikroliter; Leukozyten: 3,8–10,5 Tausend pro Mikroliter; Thrombozyten: 140–345 Tausend pro Mikroliter; Hämatokrit: 37–48 Prozent; Hämoglobin: 12,0–16 g/dl. Bedenklich Sind z. B. die Leukozytenwerte erhöht, kämpft der Körper mit einer Infektion. Fehlen rote, kann Eisenmangel vorliegen. Vorbeugen 1.) Bei Eisenmangel: Vollkorn, rotes Fleisch.
  9. ENTZÜNDUNGSWERT DER LEBER Die Entgiftungszentrale Leber ist besonders strapaziert. Umweltgifte, Nahrungssünden…Der Gamma-GT-Wert zeigt bereits kleine Entzündungen an. Normalwert Unter 39 U/l. Bedenklich Wenn der Wert ständig erhöht ist, z. B. durch Dauereinnahme von Schmerzmitteln. Vorbeugen 1.) Verzicht auf fett- und zuckerreiche Lebensmittel sowie auf Alkohol.
  10. BLUTDRUCK Rund 30 Millionen Deutsche leiden unter zu hohem Blutdruck, doch nur jeder zweite weiß es. Normalwerte Ideal: 120/80 mmHg. Als „hohe Normalwerte“ gelten ein oberer systolischer Wert von 140 mmHg und ein unterer diastolischer Wert von 90 mmHg. Bedenklich Ab 160/100 mmHg. Vorbeugen 1.) Ausdauersport. 2.) Übergewicht abbauen. 3.) Weniger Salz und Alkohol.

Autor: Dorothea Palte