Körper Der Körper spricht mit Ihnen

Dunkle Augenringe

Klar, sie sind lästig (weil die Betroffenen ständig krank und müde aussehen), aber glücklicherweise auch harmlos und kein Zeichen für Schlimmeres. Die Neigung zu Augenringen ist genetisch bedingt. Bestes Gegenmittel: viel Schlaf. Hilft das nicht, zeigt Ihnen eine Kosmetikerin, wie Sie die Augenschatten kaschieren.
 

Piepen im Ohr

Ohrgeräusche, die nach ein paar Minuten verschwinden, haben nichts zu bedeuten. Fast immer liegt es an Stress, Lärm oder einer seelischen Belastung. Hält das Piepen aber über einen längeren Zeitraum an, gehen Sie zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt: Sie haben eventuell einen Tinnitus. Der kann unangenehm werden. Je früher er behandelt wird, desto besser die Heilungschance. Nachweislich wirken Autogenes Training, Yoga und Meditation. Lärm meiden!
 

Zuckende Augenlider

Die unwillkürlichen Bewegungen nerven, Gefahr droht aber nicht: In den meisten Fällen lässt sich das Zucken auf Stress, Nervosität oder Schlafmangel zurückführen. Ignorieren Sie es, reduzieren Sie den Stress, und gönnen Sie sich eine kurze Auszeit. Nur wenn das Zucken über Wochen anhält, lassen Sie sich vom Arzt untersuchen. Er stellt vielleicht einen Mineralstoffmangel fest oder eine behandlungsbedürftige Schilddrüsenüberfunktion.
 

Spontane Heiserkeit

Wer auch ohne Erkältung morgens tagelang nur mit heiserer, kratziger Stimme sprechen kann, sollte einen Termin beim Hausarzt abmachen. Vielleicht haben sich Erreger auf die Stimmbänder gesetzt, dann helfen oft Antibiotika. Als Ursache in Betracht kommt auch ein Schilddrüsenproblem: Entweder ist das schmetterlingsförmige Organ entzündet, knotig, oder es liegt eine Unterfunktion vor. Ein Spezialist klärt das zügig ab und verordnet dann entsprechende Medikamente. Die helfen zuverlässig.
 
 

 

Frau sitzt auf dem Boden und hat ein Knie angewinkelt

Autor: Thorsten Dargatz