24. August 2016
Alternative Lebensmittel für Allergiker

Alternative Lebensmittel für Allergiker

Sie leiden unter einer Lebensmittelallergie, wollen sich gutes Essen aber trotzdem nicht verbieten lassen? Dann probieren Sie doch einfach mal unsere Ideen für Alternativen zu Eiern, Getreide und Co.

alternative Lebensmittel
© deeepblue/iStock
alternative Lebensmittel

Wenn Sie nach den Mahlzeiten Beschwerden haben wie etwa Atemnot, Durchfall, Erbrechen oder eine Reaktion der Haut, dann kennen Sie die Symptome einer Lebensmittelallergie nur zu gut. Bei der Lebensmittelallergie handelt es sich um eine Reaktion des Immunsystems auf einzelne Inhaltsstoffe der Lebensmittel. Besonders betroffen sind davon Nahrungsmittel wie Milch, Nüsse, Schalentiere, Zucker und Getreide. Mit der sorgfältigen Auswahl der Lebensmittel kann diese Reaktion des Immunsystems verhindert werden. Allerdings muss bei der Lebensmittelauswahl besondere Sorgfalt walten, denn nur ein einziger Fehler kann zu einem starken Ausbruch der Allergie führen, die im schlimmsten Fall sogar zu einem allergischen Schock führen und damit lebensgefährlich sein kann. In manchen Fällen ist auch eine medizinische Betreuung notwendig, um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Auf jeden Fall ist eine umfangreiche Ernährungsberatung notwendig. Auch dann, wenn nur Intoleranzen gegen bestimmte Speisen herrschen. Eine gute Nachricht schon mal zu Beginn: Es gibt eine ganze Reihe alternativer Lebensmittel für Allergiker.

Lebensmittelalternativen bei Allergien
© deeepblue/iStock
Lebensmittelalternativen bei Allergien

Der wissenschaftliche Name für diese Erkrankung ist Zöliakie. Von ihr spricht man, wenn nach Brot, Nudeln oder anderen Lebensmitteln, die Mehl enthalten, Magenbeschwerden oder Durchfall auftreten. Verantwortlich ist dafür das Gluten – das so genannte Klebereinweis, das in so gut wie allen Getreidesorten enthalten ist. Beim Weizen wird es Weizeneiweiß genannt. Leiden Sie unter Zöliakie, dann führt Gluten zu einer Schädigung der Darmschleimhaut. Dem kann man aber entgegenwirken. Und zwar mit glutenfreien Lebensmitteln wie etwa Amarant, Buchweizen, Reis, Quinoa oder auch Hirse. Der beliebte Hafer besitzt Gluten in sehr geringen Mengen. Mittlerweile sind in den Reformhäusern glutenfreie Nudeln, Brot, Kekse und Kuchen zu finden. Sie sind wohlschmeckend und lassen einen fast vergessen, dass man an einer Allergie leidet. Kocht man selbst, dann können die glutenfreien Mehle natürlich auch zum Andicken der Speisen verwendet werden.

Lebensmittelalternativen bei Allergien
© deeepblue/iStock
Lebensmittelalternativen bei Allergien

Sie vertragen Eier oder Produkte, in denen sie enthalten sind, nicht? Dann müssen Sie besonderes Augenmerk auf die Fertigprodukte legen. Insbesondere Kuchen, Bäckereien, Eis, Pasta, Mayonnaise und auch Wurst sind für Sie gefährlich. Am besten ist es selbst zu kochen – das gilt für alle Allergien, denn nur dann weiß man genau, welche Allergieauslöser in den Speisen enthalten sind. Leiden Sie an einer Allergie gegen Eier, dann gibt es im Reformhaus bestimmte pflanzliche Ersatzprodukte, die mit Wasser angerührt und dann wie Eier verwendet werden. Auch Soja-Mehl bietet sich dazu an, wenn es mit etwas Sojamilch gemischt wird.

Lebensmittelalternativen bei Allergien
© deeepblue/iStock
Lebensmittelalternativen bei Allergien

Viele Menschen vertragen Milch und Milchprodukte nicht. Grund dafür kann sowohl eine Laktoseintoleranz – also eine Unverträglichkeit von Milchzucker oder auch eine Milcheiweißallegie sein. Milchpulver wird in diesem Falle ebenfalls nicht vertragen. Allerdings gibt es etliche pflanzliche bzw. vegane Alternativen, sodass ein Ersatz nicht allzu schwer ist. So können Sie etwa Soja-Milch verwenden, die bestens beim Kochen und auch beim Backen eingesetzt werden kann. Auch im Kaffee wird sie gerne verwendet, genau so wie Mandelmilch, oder flüssige Produkte die vom Hafer, Dinkel oder auch Reis stammen. Auch Kokosmilch eignet sich hervorragend als Alternative bei Allergien oder Intoleranzen und schenkt den Gerichten zusätzlich eine exotische Note.

Lebensmittelalternativen bei Allergien
© deeepblue/iStock
Lebensmittelalternativen bei Allergien

Eine Zuckerallergie gibt es wissenschaftlich gesehen nicht, allerdings eine Fructoseintoleranz, bei der der Körper auf Fructose bzw. Fruchtzucker negativ reagiert. Grund dafür ist ein Mangel an jenen Enzymen, mit denen der Zucker aufgespalten werden soll. Wenn Sie darunter leiden, dann äußert sich das in Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen oder auch Schlafstörungen und Gliederschmerzen. Hier bieten sich als Ersatz künstliche Süßstoffe oder Stevia an. Auch Xylit oder Erythrit werden gerne genommen. Einfach ausprobieren, was Ihnen am besten schmeckt.

Lebensmittelalternativen bei Allergien
© deeepblue/iStock
Lebensmittelalternativen bei Allergien

Alternative Lebensmittel bei Histaminintoleranz

Auch gegen Histamine kann man intolerant sein. Sie kommen etwa in Rotwein, Hefe, Bohnen, Schokolade, Sojaprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst oder in vielen konservierten Lebenmitteln vor. Eine Intoleranz äußert sich zumeist kurz nach dem Verzehr mit Hautauschlägen. Hier gibt es nicht wirklich Ersatzprodukte – allerdings reagiert nicht jeder Körper gleich auf die diversen Lebensmittel. Am besten Sie probieren aus, was Sie vertragen. Immer darauf achten hefefreie Lebensmittel zu verwenden.

Kurzum: Allergisch kann man gegen fast alle Lebensmittel sein. Sogar gegen Kochsalz oder gegen Algen. Am besten ist es immer, wenn Sie natürliche und keine raffinierten Produkte konsumieren. Und wenn Sie sich – oder gemeinsam mit einem Arzt oder einem Ernährungswissenschaftler - eine Lebensmittelliste mit jenen Speisen anfertigen, die keine Probleme bei Ihnen hervorrufen.

Lade weitere Inhalte ...