Übergewicht durch Allergien - Ist das möglich? Der Figur auf der Spur

Unzählige Diäten habt Ihr schon ausprobiert und doch scheint ein Erfolg unmöglich zu sein? Leidet Ihr an einer Allergie - und habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, dass das der ausschlaggebende Grund für Eure Figur sein könnte?

Übergewicht durch Allergien

Kann es wirklich sein, dass Unverträglichkeiten dick machen? Ernährungsexperten fanden jetzt heraus, dass eine Allergie Schuld daran sein könnte, dass Ihr trotz Diät kein Gewicht verliert. Natürlich kann auch die falsche Diät die Ursache für Eure Probleme beim Erreichen der Wunschfigur darstellen. Ob aber in Wahrheit eine bestimmte Allergie dahinter steckt und wie Ihr damit umgehen könnt, das erfahrt Ihr bei uns. 

Übergewicht statt Normalgewicht

Symptome wie Bauchschmerzen und Durchfall zeigen Euch, dass Euer Immunsystem versucht, gegen etwas, das Ihr zu Euch genommen habt, vorzugehen. Wenn Ihr zusätzlich kein Gewicht trotz Diät verliert, dann könnte dahinter eine Lebensmittelunverträglichkeit stecken. Denn bei einer Lebensmittelunverträglichkeit kämpft Euer Körper gegen die Nahrungszufuhr von Substanzen, die er nicht verträgt. Durch die Aufnahme dieser Stoffe befindet er sich in einem ständigen Entzündungszustand, der Magenschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall und ähnliche schmerzhafte Nebenwirkungen hervorruft. Dieser Entzündungszustand ist der Grund dafür, dass Ihr kein Gewicht verliert, denn der Körper kann sich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Aufgenommene Nährstoffe werden daher direkt vom Körper deponiert, statt richtig aufgenommen und verarbeitet zu werden. Ein Beispiel für eine sehr bekannte Lebensmittelunverträglichkeit ist die Glutenunverträglichkeit. Deshalb empfiehlt sich im Falle einer Glutenunverträglichkeit auf herkömmliche Mehlsorten zu verzichten und zum Beispiel auf Reismehl umzusteigen. In jedem Fall solltet Ihr den Stoff, gegen den Ihr allergisch seid, in Zukunft meiden.

Wenn solche Lebensmittelunverträglichkeiten als Auslöser für das Übergewicht diagnostiziert wurden, informiert Euch in sogenannten Ernährungstabellen, die Ihr bei Eurem jeweiligen Arzt oder speziell ausgebildeten Ernährungsberatern bekommt, was Ihr problemlos essen könnt und wovon Ihr lieber die Finger lassen solltet. Steckt zum Beispiel eine Laktoseintoleranz hinter den festgestellten Symptomen, dann kann der Milchzucker im Körper nicht verdaut werden, da die Dünndarmschleimhautzellen nur wenig oder gar keine Laktase produzieren. Dadurch gelangt der Milchzucker unverdaut vom Dünndarm in den Dickdarm. Der Verzehr von Lebensmitteln, die viel Milchzucker enthalten, sollte je nach Verträglichkeit eingeschränkt oder ganz vermieden werden. Zu den möglicherweise schädlichen Lebensmitteln zählen u.a. Milchprodukte, wie säuerliche Naturjoghurts, industriell hergestellte Saucen und Fertiggerichte. Eine echte Alternative bieten hier laktosefreie Produkte.

Leidet Ihr an einer Allergie?

Wenn Ihr den Verdacht habt, dass auch bei Euch eine Allergie der Grund für Eure Gewichtsprobleme sein könnte, dann sucht einen Arzt auf, um einen Allergietest machen zu können. Der Test wird Euch Aufschluss darüber geben, ob Ihr eventuell eine Unverträglichkeit habt, von der Ihr bis vor kurzem möglicherweise noch nichts wusstet.

Was tun bei einer Allergie?

Nachdem ein Allergietest beim Arzt gemacht und eine Unverträglichkeit festgestellt wurde, gibt es zahlreiche Möglichkeiten im Alltag mit der Allergie zu leben. Ihr könnt Euch gezielt Hilfe beim Ernährungsberater suchen oder Euch über eine diätologische Begleitung informieren. Schaut Euch um, ob Ihr Ernährungstabellen zu der jeweiligen Allergie findet oder ob es Ernährungskurse in Eurer Nähe gibt. Eine weitere Alternative, die Ihr in Betracht ziehen könnt, wäre, nach Gleichgesinnten in Foren oder Gruppen im Internet zu suchen. Und egal, für welche Maßnahme Ihr Euch entscheidet, mit allen wichtigen Infos über die entsprechende Allergie und mit der richtigen Ernährung wird auch Euch das Abnehmen leichter fallen. 

Autor: Mareike Schumacher