Studie Heuschnupfen-Symptome mit Probiotika lindern

Eine laufende oder verstopfte Nase, tränende und juckende Augen und ein kratzender Hals sind häufig Anzeichen für Heuschnupfen. Eine aktuelle Studie hat untersucht, ob Probiotika Symptome lindern könnten und einige Erkenntnisse sammeln können.

Joghurt

Vom Frühjahr bis zum Herbst sind viele Allergiker und Allergikerinnen von ihren Heuschnupfen-Symptomen geplagt. Häufig ist der erste Griff zu Antihistaminika oder kortisonhaltigen Nasensprays, die jedoch oft zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen. Eine Studie des Europäisches Zentrums für Allergieforschung (ECARF) hat nun untersucht, ob sich die Heuschnupfen-Symptome durch die Einnahme von Probiotika lindern lassen. Die Ergebnisse wurden als Poster auf dem EAACI-Kongress (Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie) im Juni 2020 vorgestellt.

Ablauf der Studie

Für die Studie wurden 30 Birkenpollen-Allergiker 120 Minuten lang einer sogenannten Pollen-Provokationskammer ausgesetzt. Dabei wurden ihre Symptome aufgezeichnet, später ausgewertet und ein sogenannter "Total Symptom Score" erstellt, der alle Symptome in ihrer Gesamtheit beschreibt. Anschließend bekamen die Probanden vier Monate probiotische bzw. präbiotische Nahrungsergänzungsmittel. Nach dieser Zeit wurden die Probanden ein zweites Mal der identischen Pollenmenge ausgesetzt.

Die Ergebnisse

Bei der Auswertung zeigte sich, dass die Symptome deutlich abgeschwächter waren. Besonders die Symptome der Nase und der Bindehaut waren reduziert. Ebenso zeigte sich, dass das Präparat Pollagen ausgezeichnet verträglich ist. 

Wieso wirken Probiotika gegen Allergie-Symptome?

Die Milchsäurebakterien haben viele gesundheitliche Vorteile und wirken in der Darmflora. Spezifische Lacto- und Bifidobakterien sowie präbiotische Frukto-Oligosaccharide sorgen bei dem Präparat Pollagen dafür, dass sich die Milchsäurebakterien im Darm vermehren. Da Heuschnupfen eine Überreaktion des Immunsystems ist und die Immunzellen zu 70 Prozent im Darm sitzen, können Milchsäurebakterien dabei helfen, das Gleichgewicht des Immunsystems wieder zu regulieren. 

Datum: 02.07.2020

Autor: Christina Liersch

Schlagworte: