Problem im Sommer Diese Hausmittel helfen effektiv gegen Fruchfliegen

Sobald nur etwas Obst oder Gemüse draußen stehen, zieht es die kleinen lästigen Fruchtfliegen an. Was Sie gegen die Insekten unternehmen können, erfahren Sie hier!

Fruchtfliegen

Fruchtfliegen lauern im Sommer überall und sind einfach nur nervig. Je wärmer es wird, desto häufiger tummeln sie sich um Obst, Gemüse, Säften und Abfällen. Die Fliegen vermehren sich explosionsartig, schließlich legt ein Weibchen bis zu 100 Eier am Tag, die bei 25 Grad innerhalb von zehn Tagen optimal heranwachsen. So entstehen in kürzester Zeit mehrere tausend Fliegen.

Das zieht Fruchtfliegen an

Am liebsten legen Fruchtfliegen ihre Eier auf Nahrung ab, auf der sich Hefepilze befinden. Diese sind die Hauptnahrungsquelle der Fliegen. Hefepilze sind für den Verfall von Lebensmitteln zuständig. Der Geruch von Obst lockt sie zusätzlich an. 
Häufig bringen wir Fruchtfliegen schon mit aus dem Supermarkt oder sie kommen aus der Umwelt, z.B. durch das geöffnete Küchenfenster. Grundsätzlich sind Fruchtfliegen nicht gesundheitsgefährdend, da sie keine Krankheiten übertragen. Auch können befallene Lebensmittel nach einmal gründlich Waschen noch verzehrt werden. Jedoch können sie die Hefepilze übertragen und dafür sorgen, dass Obst und Gemüse schneller fault. Daher ist es sinnvoll, etwas gegen sie zu unternehmen.

1. Saft, Spülmittel und Essig

Das wohl am besten funktionierende Hausmittel gegen Fruchtfliegen ist ein Gemisch aus Wasser, Saft, Essig und Spülmittel. Nehmen Sie dazu ein kleines Glas und füllen Sie es mit etwas Wasser, Fruchtsaft, Essig und einem Spritzer Spülmittel. Durch den süßsauren Duft des Saftes und des Essigs werden die Fruchtfliegen angelockt und landen auf dem Wasser. Da das Spülmittel die Oberflächenspannung bricht, gehen die Fliegen unter.

2. Fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen, z.B. aus dem Baumarkt oder Gartencenter, senden einen Lockstoff aus, der die Obstfliegen anzieht. Die Fliegen bleiben an der Pflanze kleben und werden verdaut. 

3. Kleine Mengen Obst kaufen

Je weniger Obst Sie in der Küche haben, desto weniger Fliegen werden angezogen. Kaufen Sie deshalb immer nur kleine Mengen Obst und bewahren Sie dieses nach Möglichkeit auch im Kühlschrank auf. Äpfel, Beeren, Kirschen, Melone und Pfirsiche können zum Beispiel problemlos in den Kühlschrank. Bananen hingegen werden schnell braun.

4. Ordnung halten und lüften

Lüften Sie regelmößig durch, damit die Gase des Obstes entweichen und weniger Fliegen angelockt werden. Außerdem sollten Sie Geschirr schnell abwaschen, Wein und Säfte verschließen und den Mülleimer regelmäßig leeren. Denn auch bei fauligem und gärenden Obst tummeln sich die Fruchtfliegen gerne.

5. Basilikum und Nelken

Bestimmte Düfte helfen auch gegen Fruchtfliegen: Stellen Sie einen Basilikumtopf in der Nähe des Obstes auf und die Fliegen bleiben fern. Auch Nelkenöl, Heiligenkraut und Sandelholz mögen die kleinen Fliegen nicht. Ein paar Tropfen der ätherischen Öle in der Nähe von Orten mit Fruchtfliegen sorgen dafür, dass die Tiere fern bleiben.

Autor: Christina Liersch