Etagenwechsel So kann allergisches Asthma gelindert werden

Im Gegensatz zum intrinsischen Asthma wird das allergische Asthma durch Allergene ausgelöst, auf die unser Immunsystem und unser Körper reagieren. Häufig steht es in Verbindung zu Heuschnupfen, aber auch alle anderen Allergien können sich bis hin zu einem allergischen Asthma entwickeln.

Frau hustet

Medikamentöse Behandlung

Die Therapie ist vorwiegend medikamentöser Art. Die Krankheit ist nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht heilbar. Allerdings gibt es gute Therapieansätze, die die Symptome eindämmen und auch in akuten Situationen hilfreich sind.           

Die medikamentöse Therapie unterscheidet sich in Controller- und Reliever-Therapie. Bei der Gruppe der Controller-Medikamente werden die Patienten über einen sehr langen Zeitraum behandelt. Sinn dieser Therapie ist die

Vorbeugung gegen die entzündlichen Prozesse. Die Controller-Medikamente schwächen einerseits vorhandene Entzündungen ab, dämpfen aber gleichzeitig auch die Anfälligkeit der Bronchien gegen Entzündungen.

        
Die so genannten Reliever sollen eine kurzfristige Erleichterung von den Asthmasymptomen erwirken. Sie werden bei akuten Beschwerden eingesetzt und in der Regel inhaliert.

 

Unterstützende Maßnahmen    

Menschen mit Asthma sollten sich bewusst mit dieser Krankheit auseinandersetzen und sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. An erster Stelle steht eine entsprechende Schulung, in der die Patienten mehr über die Krankheit erfahren. Inhalt ist aber auch der richtige Umgang mit den Medikamenten und verschiedene Techniken, die im Bedarfsfall eine Linderung bringen können.     

Körperliches Training, eine Reduktion des Körpergewichts und der Verzicht auf Zigaretten können ebenfalls erheblich zur Verbesserung des Krankheitsbildes beitragen.