Achtung, diese 4 Fehler verkürzen Ihre Lebenszeit

Achtung, diese 4 Fehler verkürzen Ihre Lebenszeit

Ein langes und gesundes Leben wünschen sich wohl die meisten von uns. Doch verschiedene Faktoren können unsere Gesundheit negativ beeinflussen. Wir nennen 4 Fehler, die Ihre Lebenszeit drastisch verkürzen können.

Gesunde Ernährung, Sport, gute Gene und eine stabile Psyche: Wie lange ein Mensch lebt, hängt von vielen verschiedenen Aspekten ab. Einige Faktoren jedoch können sich besonders negativ auf Ihre Lebenszeit auswirken. Wir verraten, welche 3 Gewohnheiten Sie lieber einstellen sollten.

Auch spannend: Vorteile von Omega-3-Fettsäuren >>

Achtung, diese 4 Fehler verkürzen Ihre Lebenszeit

1. Zu viel Schlaf

Schlafmangel ist ungesund – das ist allgemein hin bekannt. Die Folgen von zu wenig Schlaf reichen von Kopfschmerzen über Konzentrationsstörungen bis hin zu einer Schwächung des Immunsystems. Doch auch zu viel Schlaf kann sich negativ auf Ihre Lebenszeit auswirken, berichten Forschende der University of California. Ihre Analyse zeigt, dass Menschen mit einer Schlafdauer von mehr als 8 Stunden pro Nacht eine kürzere Lebenserwartung aufweisen als Personen, die sechs bis sieben Stunden schlummern. Das Risiko, früher zu sterben, steigt laut der Wissenschaftler aber auch bei einer Nachtruhe von 4 Stunden oder weniger. Warum Langschläfer ein höheres Risiko haben, früher zu sterben, ist bis dato noch unklar. Experten vermuten einen Zusammenhang der erhöhten Schlafdauer mit psychischen oder körperlichen Leiden. 

Fazit: Sowohl zu viel als auch zu wenig Schlaf können Ihrer Gesundheit schaden. Sieben bis acht Stunden pro Nacht gelten als guter Richtwert. 

Auch spannend: Mit diesen Tipps schlafen Sie wie ein Baby >>

2. Rauchen

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Rauchen verkürzt das Leben – und zwar deutlich. Laut Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) verliert ein Mann, der mehr als 10 Zigaretten pro Tag raucht, über 9 Jahre seiner Lebenszeit. Bei Frauen sinkt die Lebenserwartung laut der Forschenden unter den gleichen Voraussetzungen um mehr als 7 Jahre. Tabakkonsum ist damit der unangefochtene Platzhirsch unter den gesundheitsschädlichsten Gewohnheiten. Denn: Rauchen ist für nahezu jedes Organ in unserem Körper pures Gift. So können – unter anderem – viele unterschiedliche Krebserkrankungen als Langzeitfolge des Rauchens auftreten, beispielsweise Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs und Leberkrebs. 

Auch spannend: So erkennen Sie Gebärmutterhalskrebs frühzeitig >>

3. Schwarzmalerei

Bei Ihnen ist das Glas immer halb leer? Sie gehen immer vom Schlimmsten aus und sehen stets nur das Negative? Diese Gewohnheit sollten Sie versuchen zu ändern. Warum? Pessimismus kann das Leben verkürzen. Das zumindest vermuten Wissenschaftler. Glück und Optimismus hingegen sollen das Leben um ganze vier bis zehn Jahre verlängern. Eine britische Studie ergab dazu: Zufriedene Menschen, die ihren Alltag genießen und sich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen können, hatten eine um 24 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit zu sterben als weniger fröhliche Probanden. Die Studie hat dabei über eine Dauer von sechs Jahren die existenzielle Freude der Testpersonen wiederholt gemessen.

Auch spannend: Mit diesen Übungen stärken Sie Ihre Resilienz >>

4. Zu wenig Bewegung

Wer seine Freizeit ausschließlich im Bett oder auf dem Sofa verbringt, schraubt seine Lebenszeit deutlich herunter. Denn: Zu wenig Bewegung begünstigt Übergewicht bis hin zu Adipositas. Wissenschaftler und Ärzte warnen: Auch Diabetes, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und sogar Krebs können durch den Bewegungsmangel gefördert werden. Und: Sport hat auch einen psychologischen Einfluss und kann unser Wohlbefinden – egal in welchem Alter – steigern.

Auch spannend: Auf diese Sportarten sollten Sie im Alter verzichten >>

Lade weitere Inhalte ...