14. Oktober 2021
7 Lebensmittel, die das Gehirn unterstützen

7 Lebensmittel, die das Gehirn unterstützen

Unser Gehirn ist rund um die Uhr im Einsatz und steuert so gut wie alle unserer Körperfunktionen. Mithilfe von einer gesunden, ausgewogenen Ernährung können wir die Leistungsfähigkeit des Organs positiv beeinflussen. Wir erklären, welche 7 Lebensmittel das Gehirn unterstützen. 

Unser Gehirn ist die Schaltzentrale unseres Körpers – es verarbeitet Sinneseindrücke und steuert Körperfunktionen sowie Verhaltensweisen. Rund 86 Millionen Nervenzellen befinden sich in dem Organ, die miteinander verknüpft sind und sich durchgehend austauschen. Mit einigen Faktoren können wir Konzentration und Leistungsfähig unseres Gehirns positiv beeinflussen, darunter eine gesunde Ernährung. Wir erklären Ihnen, welche Lebensmittel besonders hilfreich sind.

7 Lebensmittel, die das Gehirn unterstützen

1. Linsen

Eine ausreichende Eiweißversorgung ist wichtig für unser Gehirn – Aminosäuren, die Bausteine der Proteine, werden benötigt, um neue Informationen und Eindrücke zu verarbeiten. Dabei müssen es nicht immer Fleisch oder Milchprodukte sein, die Sie mit den Nährstoffen versorgen. Auch Hülsenfrüchte wie Linsen sind geeignete Eiweiß-Quellen. Obendrein sind sie kalorienarm sowie reich an Vitamin E, Provitamin A, Kalium und Magnesium. 

Auch interessant: 6 Gründe warum Sie öfter Linsen essen sollten >>

2. Avocado

Ob auf dem Brot oder im Salat – Avocados schmecken einfach immer. Aber nicht nur das, das grüne Superfood wirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit aus. Die Frucht versorgt Sie unter anderem mit Vitamin E und D sowie Kalium. Obendrein ist die Frucht reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, die die Durchblutung im Gehirn anregen und so Konzentration und Leistungsfähigkeit stärken.

Auch interessant: Das passiert, wenn Sie täglich eine Avocado essen >>

3. Lachs

Einer der wichtigsten Nährstoffe für unser Gehirn sind Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem in fettreichem Fisch wie Lachs enthalten sind. Was viele Menschen nicht wissen: Unser Gehirn besteht zu 50 bis 60 Prozent aus Fettzellen – rund 10 bis 15 Prozent davon bildet Docosahexaensäure (DHA), die wir über die Nahrung aufnehmen müssen und, die hauptsächlich in Kaltwasserfischen und Algen enthalten ist. Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung können Omega-3-Fettsäuren die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern und dessen Degeneration entgegenwirken. 

4. Leinsamen

Die für unser Gehirn so gesunden Omega-3-Fettsäuren können wir nicht nur über fettreichen Fisch zu uns nehmen. Der beste pflanzliche Omega-3-Lieferant sind Leinsamen. Die kleinen Samen können sich nicht nur positiv auf unsere Gehirnleistung auswirken, sondern beispielsweise auch den Blutdruck senken und unser Herz stärken. Gute Gründe, um morgens mit einem Porridge mit Leinsamen in den Tag zu starten. 

5. Blaubeeren

Himbeeren, Erdbeeren oder Blaubeeren – Beeren sind gesund und versorgen Sie, abhängig von der jeweiligen Sorte, mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie Vitamin C und E, Folsäure sowie Zink. Besonders positiv wirken sich die enthaltenen Antioxidantien aus, die im Körper freie Radikale bekämpfen und das Entstehen verschiedener Krankheiten vorbeugen können. Besonders Blaubeeren sollen sich Studien zufolge positiv auf das Gehirn, speziell das Gedächtnis von älteren Menschen, auswirken können.

6. Brokkoli

Brokkoli ist eine der gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Das kalorienarme Gemüse strotzt nur so vor wichtiger Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C und K, Kalium sowie Eisen. Er ist obendrein reich an Antioxidantien und das enthaltene Kaempferol soll Studien zufolge entzündungshemmend wirken. Und auch auf die Gehirnfunktion soll Brokkoli sich positiv auswirken können: Beispielsweise ergab eine Studie mit älteren Probanden, dass eine Portion Brokkoli am Tag zum Erhalt mentaler Funktionen beitragen kann.

7. Vollkornbrot 

Wer seiner Gehirnfunktion etwas Gutes tun will, kann auch zu Vollkornprodukten wie Vollkornbrot greifen. Denn um richtig funktionieren zu können, benötigt unser Gehirn Energie, die es am besten aus langkettigen, komplexen Kohlenhydraten bekommt – sie versorgen es fortlaufend mit Energie und steigern so die Konzentration.

Diese Lebensmittel schaden dem Gehirn

So wie sich einige Lebensmittel positiv auf die Gehirnfunktion auswirken können, können andere sie negativ beeinflussen. Ungesunde gesättigte Fettsäuren und vor allem Transfette, begünstigen nicht nur das Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sie erhöhen laut verschiedenen Studien ebenso Demenz im Alter und können auch bei jüngeren Menschen die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Aber auch stark verarbeitete Weißmehlprodukte sowie große Mengen Zucker erhöhen Studien zufolge das Risiko für Demenz um das Doppelte. Zu den Lebensmitteln, die dem Gehirn schaden, gehören:

  • Fertiggerichte
  • Fast Food
  • Süßigkeiten
  • Süßes Gebäck
  • Alkohol
  • Softdrinks
  • Energy-Drinks

Video: Fit mit Gehirnjogging – mit diesen Übungen bleibt ihr Gedächtnis in Form

Lade weitere Inhalte ...