Anzeige
24. Juni 2021
5 Ursachen für Übelkeit

Diese 5 Ursachen gibt es für Übelkeit

Viele Menschen leiden regelmäßig unter Übelkeit, die durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden kann. Wenn Sie die Auslöser kennen und wissen, was sich im Körper abspielt, können Sie bei nächster Gelegenheit vorbeugen oder gegensteuern. Wir nennen Ihnen 5 Ursachen für Übelkeit. 

Lachende ältere Frau
© iStock/skynesher
Wer die Ursachen für Übelkeit kennt, kann vorbeugen und entgegenwirken. 

Viele Menschen in Deutschland leiden regelmäßig unter Übelkeit, die medizinisch als Nausea bezeichnet wird. Diese kann verschiedene Gründe haben und beispielsweise eine Schutzfunktion des Körpers sein. Die Ursachen, die das flaue Gefühl im Magen auslösen, sind vielfältig. 

5 Ursachen für Übelkeit

  1. Stimulation des Nervensystems
    Bei Migräne kommt es zu einer neurogenen, also durch Nervenreize und nicht durch einen Keim ausgelöste Entzündung im Gehirn. Weil auch das Brechzentrum im Gehirn liegt, kommt es in etwa 80 Prozent der Fälle während einer Attacke zu Übelkeit. Starke Emotionen wie Ekel, Aufregung, Schreck oder Angst können das vegetative Nervensystem so sehr stimulieren, dass der Reiz das Brechzentrum im Gehirn erreicht. Und das reagiert dann mit Übelkeitsimpulsen: Uns wird schlecht.

  2. Hormonelle Umstellung
    In der Schwangerschaft leiden bis zu 85 Prozent der werdenden Mütter zumindest in den ersten Wochen unter Übelkeit und Erbrechen. Experten vermuten das Schwangerschaftshormon hCG als Verursacher. Wechseljahre gehen ebenfalls mit einer großen Hormonumstellung einher. Zu den Beschwerden, die diese Phase begleiten können (nicht müssen), zählt auch Übelkeit – wahrscheinlich wegen des sinkenden Progesteronspiegels.

  3. Reiseübelkeit
    Reiseübelkeit tritt auf, wenn Sensoren im Körper ans Gleichgewichtsorgan im Ohr melden, dass es schaukelt. Nehmen nun die Augen diese Bewegungen nicht wahr, schicken sie eine Fehlermeldung zum Gehirn. Das aktiviert das Brechzentrum, das Botenstoffe wie Histamin ausschüttet, die Übelkeit und Brechreiz verursachen.

  4. Nebenwirkung von Medikamenten
    Medikamente wirken systemisch, wenn wir sie schlucken oder gespritzt bekommen, das heißt im ganzen Körper und nicht nur lokal begrenzt. Der Wirkstoff gelangt buchstäblich bis in die letzte Zelle. Deshalb beschränkt sich die Wirkung oft auch nicht nur auf die gewünschte Weise, sondern kann u. a. auch Übelkeit auslösen. Das trifft vor allem bei Antibiotika oder Eisenpräparaten zu (Beipackzettel beachten), und auch Chemotherapeutika sind bekannt dafür.

  5. Reaktion auf Krankheitskeime
    Viren oder Bakterien stecken häufig hinter Magen-Darm-Infekten. Greifen Erreger die Magenschleimhaut an, signalisiert das unserer Abwehr, über den Brechreiz eine Schutzreaktion auszulösen: Mit dem Erbrechen befördert der Körper die Krankmacher nach draußen. Verdorbenes Essen kann eine Lebensmittelvergiftung nach sich ziehen. Nicht richtig gekühlte oder durchgegarte Meeresfrüchte, Geflügel- oder Eierspeisen bergen im Sommer ein großes Risiko, dass sich darin oder daran Bakterien, wie etwa Salmonellen, ausbreiten.

Wie gut kennen Sie sich mit Übelkeit aus? Machen Sie unseren Test!

Lade weitere Inhalte ...