13. Juli 2021
5 Lebensmittel, die Sie niemals roh essen sollten

Diese 5 Lebensmittel sollten Sie niemals roh essen

Bestimmte Lebensmittel sind zwar gesund, sollten aber auf keinen Fall in roher Form gegessen werden, da sonst eine Lebensmittelvergiftung droht. Wir erklären, welche 5 Lebensmittel Sie niemals roh essen sollten.

Die Grundlage für einen gesunden Körper ist eine ausgewogene Ernährung, die reich an wichtigen Vitaminen und Nährstoffen ist. Dazu gehört laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) auch ein Teil Rohkost. Denn beim Vorgang des Kochens können wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. Jedoch darf nicht jedes Lebensmittel im rohen Zustand gegessen werden, da die Gefahr einer Vergiftung besteht. Wir erklären, welche Lebensmittel Sie niemals roh essen sollten.

5 Lebensmittel, die Sie niemals roh essen sollten

  1. Aubergine 
    Im gekochten Zustand sind Auberginen ein gesundes Gemüse, das reich an Vitamin C, B-Vitaminen und Kalium ist. Gleichzeitig sind sie sich durch den hohen Wasseranteil und lediglich 17 Kalorien pro 100 Gramm bestens für eine kalorienarme Ernährung geeignet. Allerdings sollten Sie Auberginen niemals in rohem Zustand zu sich nehmen, da sie das Nervengift Solanin enthalten. Dieses kann den Magen reizen und im schlimmsten Fall sogar das Nervensystem schädigen. Unreife Exemplare enthalten besonders viel des Nervengifts, weshalb Sie schon beim Kauf darauf achten sollten, zu weichen Auberginen zu greifen.
     
  2. Holunderbeeren
    Ob in Gelee, Marmelade oder Kuchen – Holunderbeeren sind ein Leckerbissen. Und nicht nur das: Sie sind auch reich an Vitamin C sowie wichtigen Spurenelementen wie Eisen oder Kalium. Jedoch ist beim Verzehr Vorsicht geboten. Die schwarzen Beeren enthalten den Giftstoff Sambunigrin, dessen Verzehr Symptome wie Durchfall, Erbrechen und Schüttelfrost auslösen kann. Die Beeren müssen auf über 80 Grad erhitzt werden, damit das Sambunigrin zerstört wird.
     
  3. Hähnchenfleisch
    Und nicht nur einige Gemüsesorten müssen vor dem Verzehr erhitzt werden. Dasselbe gilt für Hähnchenfleisch, da dieses mit Salmonellen belastet sein kann, die eine Salmonellen-Infektion hervorrufen können. Auch kann das Fleisch Campylobacter-Keime enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung mit Beschwerden wie Fieber, Durchfall und Erbrechen auslösen können. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sollte Geflügelfleisch ausreichend durchgegart werden – das Innere sollte mindestens eine Temperatur von 70 Grad erreichen.
     
  4. Sprossen
    Sprossen enthalten viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, was sie zu einem gesunden Lebensmittel macht. Da sie jedoch nicht nur reich an Nährstoffen, sondern auch anfällig für Keime sind, steht auf vielen Verpackungen der Hinweis, dass sie nicht für den rohen Verzehr geeignet sind. Bevor Sie die Sprossen essen, sollten Sie sie also gründlich waschen und anschließend blanchieren. 
     
  5. Eier
    Ebenso wie Hähnchenfleisch können auch Eier Salmonellen enthalten – aus diesem Grund gilt das sonst durchaus gesunde Lebensmittel laut BfR als "risikoreich". Übrigens treten Salmonellen-Infektionen aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer besonders häufig auf, da Keime sich bei hohen Temperaturen besser vermehren können. Dasselbe gilt für alle Lebensmittel, die rohe Eier enthalten, wie beispielsweise Mayonnaise oder auch Kuchenteig. Letzterer ist aber im rohen Zustand vor allem deshalb gefährlich, da sich im Mehl krankheitserregende Keime befinden können.

Auch interessant: Diese 3 Gemüsesorten sollen Sie niemals roh essen >>

Lade weitere Inhalte ...