25. Oktober 2021
4 Fehler, die Arthrose begünstigen

Arthrose: Diese 4 Fehler begünstigen den Gelenkverschleiß

Arthrose ist eine schmerzhafte Erkrankung, die den Alltag stark einschränken kann. Anders als oft angenommen sind nicht nur ältere Menschen betroffen, denn der Gelenkverschleiß kann durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden. Wir erklären, welche 4 Fehler Arthrose begünstigen.

Bei einer Arthrose handelt es sich um eine schmerzhafte Erkrankung der Gelenke, bei welcher der Gelenkknorpel verschleißbedingt beschädigt ist. Alle Gelenke können betroffen sein, jedoch sind Knie und Hüfte am häufigsten betroffen. Beginnt die Erkrankung meist nur mit Schmerzen bei Belastung, kann unbehandelt mit der Zeit jede Bewegung schmerzhaft sein. Deshalb ist es umso wichtiger, frühzeitig entgegenzuwirken. Mit zunehmendem Alter und Abnutzung der Gelenke steigt auch das Arthrose-Risiko – aber auch verschiedene Fehler in der Lebensweise können das Risiko für Arthrose erhöhen.

Arthrose: Diese 4 Fehler begünstigen den Gelenkverschleiß

1. Überbelastung durch Sport

Ausreichend Bewegung und Sport sind gesund – jedoch kann eine Überbelastung der Gelenke durch Sport oder Sportverletzungen auch Arthrose hervorrufen. Hierbei birgt jedoch nicht jede sportliche Betätigung ein Arthrose-Risiko: Insbesondere Sportarten mit schnellen und abrupten Bewegungen wie Fußball, Tennis oder Basketball belasten die Gelenke und Gelenkknorpel. Wer diese Sportarten ausübt, sollte darauf achten, besonders nach Verletzungen eine Regenerationszeit einzuhalten.  Andere Sportarten hingegen können das Risiko für Arthrose sogar senken. Dazu zählen beispielsweise Radfahren und Schwimmen.

2. Bewegungsmangel

Dass sich ein Bewegungsmangel negativ auf unsere Gesundheit auswirkt und das Risiko für verschiedene Erkrankungen erhöht, ist vielen Menschen bewusst. Dazu zählt auch Arthrose: Ständiges Sitzen hat zur Folge, dass Gelenkknorpel spröde werden und sich abbauen. Auf diese Weise wird vor allem das Entstehen von Arthrose in Knie- und Hüftgelenken begünstigt. Ein Bewegungsmangel geht zudem oft mit Übergewicht einher, das die Gelenke zusätzlich belastet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Erwachsenen zwischen 18 und 65 Jahren, sich mindestens 150 Minuten wöchentlich zu bewegen, um Krankheiten vorzubeugen. 

3. Rauchen

Rauchen schädigt unsere Gesundheit und geht mit einem erhöhten Risiko für verschiedene Erkrankungen einher. Dazu zählen unter anderem Lungenkrebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Herzinfarkt. Und auch unseren Gelenken schadet der chronische Nikotinkonsum: Studien haben ergeben, dass Raucherinnen ein höheres Risiko haben, an Arthritis zu erkranken. Bei Arthritis handelt es sich um die Entzündung, die sich aus einer Arthrose entwickeln kann. Abgesehen davon kann Rauchen die Beschwerden einer bestehende Arthrose verschlimmern. 

4. Ungesunde Ernährung

Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung bildet die Grundlage für einen gesunden Körper. Und auch in Bezug auf das Arthrose-Risiko spielt die Ernährung eine große Rolle: Das, was wir essen, kann entzündliche Prozesse in den Gelenken entweder begünstigen oder entgegenwirken. Beispielsweise fördern große Mengen Zucker oder Fleisch Entzündungen, die wiederum den Abbau des Knorpels begünstigen und Arthrose fördern.

Auch interessant: Ernährung bei Arthrose >>

Lade weitere Inhalte ...