19. Oktober 2021
3 Dinge passieren, wenn Sie zu viel schlafen

Diese 3 Dinge passieren, wenn Sie zu viel schlafen

Dass zu wenig Schlaf und eine schlechte Schlafqualität sich negativ auf die Gesundheit auswirken, wissen die meisten Menschen. Aber auch zu viel sollte man nicht schlafen, da sonst gesundheitliche Folgen drohen. Aber was passiert genau? Wir erklären, welche 3 Dinge passieren, wenn Sie zu viel schlafen.

Verminderte Leistungsfähigkeit, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen sowie ein geschwächtes Immunsystem –  die gesundheitlichen Folgen eines Schlafmangels sind vielen Menschen bekannt. Und das ist auch gut so, denn eine hohe Schlafqualität ist essenziell für einen gesunden Körper. Doch was viele Menschen nicht wissen: Andersherum sieht es nicht besser aus, sogar ganz im Gegenteil. Denn wer zu viel schläft, riskiert ebenso gesundheitliche Folgen wie Menschen mit Schlafmangel. Was genau mit dem Körper passiert, erklären wir genauer.

Diese 3 Dinge passieren, wenn Sie zu viel schlafen

1. Das Risiko für verschiedene Erkrankungen steigt

Schlechte Nachrichten für alle Langschläfer, denn nicht nur ein Schlafmangel begünstigt das Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Studien zufolge erhöht sich das Risiko für Herzinfarkt und Co. sowohl bei zu viel als auch bei zu wenig Schlaf. Ebenso steigt bei Menschen, die langfristig mehr als 9 Stunden pro Nacht schlafen, das Risiko für andere Erkrankungen wie Diabetes Typ 2 oder Depressionen. Studien zufolge haben sowohl Lang- als auch Kurzschläfer ein höheres Risiko, früher zu sterben.

2. Sie nehmen eher zu 

Übergewicht ist gefährlich, denn es gilt als Risikofaktor für verschiedene Krankheiten – so steigt mit zunehmendem Gewicht unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder die sogenannte Fettleber. Dass ein Schlafmangel Übergewicht begünstigen kann, ist bekannt. Jedoch ergab eine kanadische Studie, dass auch das Gegenteil der Fall sein kann: Die Probanden, die täglich mehr als neun Stunden schliefen, nahmen eher an Gewicht zu als diejenigen mit einer normalen Schlafdauer – trotz einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung.

3. Die Gehirnleistung nimmt ab

Jede Nacht eine erholsame Schlafdauer von neun bis zehn Stunden und schon sind wir morgens im Büro ausgeruhter und leistungsfähiger? Von wegen! Denn zu viel Schlaf hat eher einen gegenteiligen Effekt und kann sich, genau wie zu wenig Schlaf, negativ auf das logische Denken auswirken. Neurowissenschaftler des Western University's Brain and Mind Institute haben herausgefunden, dass sowohl zu wenig als auch zu viel Schlaf die Gehirnleistung beeinträchtigen kann.

Lade weitere Inhalte ...