Gesunder Zuckerersatz Stevia - die Zuckeralternative

Vor einiger Zeit war Stevia als das neue Süßungsmittel in aller Munde. Es sollte ein natürlicher und damit perfekter Zuckerersatz sein, noch dazu ohne Kalorien und sparsam zu dosieren. Aber was stecht wirklich dahinter - wir haben für Sie recherchiert.

Stevia

Von der Pflanze bis zum Süßstoff

Stevia rebaudiana ist eine Pflanze aus Südamerika. Sie wächst auf paraguayischem und brasilianischem Boden und gehört zu den Staudenarten. Die Ureinwohner wussten schon seit langem um die heilenden Eigenschaften dieser Pflanze. Daher verwendeten sie sie für Speisen und Getränke, aber eben auch als Zuckerersatz.
1887 entdeckte ein Schweizer Naturwisssenschaftler die Pflanze und brachte sie Anfang des 20. Jahrhunderts nach Europa. Bemerkenswert war, dass die süßen Inhaltsstoffe der Pflanze 300 mal so süß waren wie Zucker. Zudem haben genau diese Inhaltsstoffe keine Kalorien, verursachen keine Karies und eignen sich auch für Diabetiker. Außerdem sind sie wasserlöslich und können ohne bedenkliche Lösungsmitteln aus den Blättern der Pflanze gewonnen werden.

Das steckt in Stevia

Stevia enthält über hundert verschiedene Inhaltsstoffe, darunter jede Menge Gesund- und Fitmacher wie Antioxidantien, viele Vitamine, Pflanzen- und Mineralstoffe. Die sind allesamt gut für die Verdauung, die grauen Zellen, das Immunsystem, den Muskelaufbau und den Säure-Basen-Haushalt. Stevia hat auch keine negative Wirkung auf den Blutzucker- und Insulinspiegel, senkt angeblich den Blutdruck und greift - im Gegensatz zu Zucker - den Zahnschmelz nicht an. Trotzdem schmeckt Stevia sehr süß und ist in kleinen Mengen schon sehr ergiebig.

 

Schlagworte: