Nährstoffe Jodmangel - Gründe und Tipps wie ihr ihn vermeidet

Wir verraten euch, wozu euer Körper die tägliche Zuvor von Jod braucht. Außerdem zeigen wir euch Lebensmittel und Rezepte, die die Spitzenposition beim Jodgehalt erhalten.

Lebensmittel mit Jod

Der Hormon- Treibstoff

Unsere Schilddrüse braucht Jod, um zwei wichtige Hormone (T3 und T4) zu bauen. Diese Hormone beeinflussen die Zellteilung, aktivieren den Energiestoffwechsel und fördern die Gehirnentwicklung. Nehmen wir zu wenig Jod auf, vergrößert sich die Schilddrüse, um das Defizit auszugleichen. Es bildet sich ein Kropf. Schafft sie es nicht, fühlen wir uns müde und neigen zu Stimmungstiefs. Eine Überdosierung von Jod kann durch eine ausgewogene Ernährung kaum entstehen, sehr wohl aber durch die unsachgemäße Einnahme von Jodtabletten.

Da steckt’s drin

Seefisch, allen voran Schellfisch und Kabeljau, halten die Spitzenposition beim Jodgehalt. Wer ein- bis zweimal wöchentlich Seefisch isst, deckt seinen Jodbedarf spielend. Auch Gemüse wie Brokkoli und Spinat sowie Roggenbrot und Kürbiskerne liefern das Spurenelement – wenn auch in viel geringeren Mengen (1 kg Brokkoli enthält 150 Mikrogramm).

Tagesbedarf: Frauen benötigen 200 Mikrogramm Jod pro Tag. Ab einem Alter von 51 Jahren empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) 180 Mikrogramm. Auf jeden Fall deckt eine Portion unseres Fischgerichts mit Kürbiskern- Butter den Tagesbedarf.

Kinder brauchen mehr!

Einem aktuellen Bericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zufolge fehlt vielen Kindern Jod: Mehr als die Hälfte der Sechs- bis Zwölfjährigen erreicht nicht die empfohlene Zufuhr. Das kann zu Lern- und Konzentrationsschwächen führen.

Jod für Vegetarier

Wer keinen Seefisch isst, sollte als Ausgleich mit Jodsalz würzen und jodsalzhaltige Produkte verwenden. Durch den vermehrten Einsatz von jodierten Mineralstoffmischungen in der Tierfütterung enthält auch

Schlagworte: