Diese 4 Dinge sollten Sie über das Schönheitsvitamin Biotin wissen

Diese 4 Dinge sollten Sie über das Schönheitsvitamin Biotin wissen

Immer wieder hören wir in Werbung und sozialen Medien von Biotin als vermeintlichem Wundermittel für strahlende Haare, schöne Haut und starke Nägel. Aber stimmt das auch? Was ist Biotin eigentlich und wie wirkt es in unserem Körper? Alles rund um Biotin erfahren Sie hier.

Biotin: Was genau ist das eigentlich?

Biotin ist ein Vitamin aus dem B-Komplex. Es ist ebenfalls bekannt als Vitamin B7, früher auch als Vitamin H. Wie alle Vitamine ist es für unseren Organismus lebensnotwendig. Vitamine werden benötigt, um bestimmte Stoffwechselprozesse im Körper ordentlich ablaufen zu lassen. Vitamine müssen unserem Körper von außen zugeführt werden, da unser Organismus nicht in der Lage ist, sie eigenständig herzustellen.

Aufgrund der wichtigen Funktionen von Biotin für Stoffwechselprozesse in unserem Körper, verwenden Hersteller von Kosmetik- und Beauty-Produkten das Vitamin B7 in vielen ihrer Artikel. Dabei wird vor allem mit den hautbarriere- und haarstärkenden Eigenschaften des Vitamins geworben. Und tatsächlich hat Biotin einen Effekt auf den Erhalt normaler Haut und Haare. Doch wie genau wirkt es?

Auch interessant: Das sind die besten Biotin-Shampoos gegen Haarausfall > >

Im Video: Biotin kurz vorgestellt

So wirkt Biotin auf die Haut und Haare

Biotin ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, bei denen Eiweiße und Fette umgewandelt werden. Bei der Bildung neuer Haarwurzeln oder der Erneuerung des schützenden Hautölfilms spielt Biotin eine Rolle. Auch bei der normalen Funktion der Talgdrüsen ist der Körper auf Biotin angewiesen. Dank des Vitamins B7 wachsen Haare gesund und bleiben stark und glänzend. Wie wichtig Biotin für eine gesunde Haut ist, kann an den Symptomen eines Biotinmangels erkannt werden. Steht unserem Organismus nicht genug des lebensnotwendigen Vitamins zur Verfügung, treten mitunter folgende Beschwerden auf:

  • Haarausfall
  • eingerissene Mundwinkel
  • Hautveränderungen
  • Pickel und Entzündungen
  • Schleimhautveränderungen

So erreichen Sie den Tagesbedarf an Biotin

Die gute Nachricht: Biotin-Mangelzustände treten unter normalen Umständen so gut wie nicht auf. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen Erwachsene täglich etwa 40 Mikrogramm Biotin. Das klingt nicht viel und tatsächlich lässt sich diese Menge ganz leicht über die tägliche Nahrungsaufnahme erreichen. Lebensmittel wie Pilze, Eier oder Soja haben viel Biotin.

In 100 Gramm Soja stecken etwa 30 Mikrogramm Biotin, in der gleichen Menge Eigelb stecken 50 Mikrogramm des Vitamins. Weiter Lebensmittel mit Biotin sind:

  • Spinat (7 Mikrogramm Biotin auf 100 Gramm)
  • Banane (5 Mikrogramm auf 100 Gramm)
  • Kuhmilch (3 Mikrogramm auf 100 Gramm)

Auch interessant: Das sind die besten Biotin-Seren gegen Haarausfall > >

Das sind die Symptome eines Biotinmangels

Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind Mangelerscheinungen mit Biotin in Deutschland selten. Vollkommen unbekannt sind sie aber nicht. Denn Faktoren wie eine sehr einseitige Ernährung, Rauchen und Alkoholkonsum beeinträchtigen den Biotinhaushalt. Mangelt es unserem Körper an Biotin können verschiedene Symptome auftreten wie:

  • Haarausfall
  • Hautveränderungen
  • Wachstumsverzögerungen (im Kindesalter)
  • Immunschwäche

Auch eine Ernährung mit vielen rohen Eiern kann die Biotinaufnahme im Körper stören. Das im Eiklar enthaltene Protein Avidin nämlich beeinträchtigt die Biotinaufnahme im Darm. Eier sollten vor dem Verzehr daher immer erhitzt werden.

Lade weitere Inhalte ...