25. August 2020
Achtung: Das sind die ungesündesten Lebensmittel für Kinder

Achtung: Das sind die ungesündesten Lebensmittel für Kinder

Irgendwie gibt es schon immer ganz typische Lebensmittel, die einfach in die Kindheit gehören! Doch genau aufgrund dieser Gewohnheit hinterfragen wir viele Ernährungsgewohnheiten gar nicht – und schon landet ein ungesundes Gericht nach dem anderen auf dem Speiseplan unserer Kinder. Wir verraten Ihnen, welches die ungesündesten Übeltäter sind und deshalb lieber die Ausnahme bleiben sollten.

© Pixabay

Ungesund für Kinder: Fischstäbchen

Wer hat sie als Kind nicht gegessen? Jedoch ist vielleicht jetzt ein geeigneter Zeitpunkt, mit dieser Tradition zu brechen. Die Panade steckt nicht nur voller nährstoffarmer Kohlenhydrate und Transfetten, Fischstäbchen enthalten laut Ökotest auch jede Menge Phosphate. Diese bedenklichen Zusatzstoffe sollen bei Kindern für Hyperaktivität und Aggressivität sorgen.

© Pixabay

Ungesund für Kinder: Eistee

Ein kaltes Glas Eistee im Sommer? Lecker! Bei fertig gekauftem Eistee handelt es sich jedoch häufig um wahre Zuckerbomben. Und Achtung: Auch bei selbst gemachtem Eistee sollten Sie darauf achten, ob dieser für Kinder geeignet sind. Denn enthält der Tee Zitrone, kann die Säure den Zahnschmelz der Zähne zerstören und diese dünn und brüchig machen.

© Unsplash

Ungesund für Kinder: Cornflakes

Vor allem morgens bei Kindern beliebt: Eine Schüssel bunter Cornflakes. Aber Achtung! Gesund ist das ganz und gar nicht. Die meisten Frühstückscerealien enthalten bis zu 40 Prozent Zucker. Lassen Sie sich hier nicht von Marketingmaßnahmen blenden. Besser: Ein selbst zusammengestelltes Müsli aus Haferflocken, frischem Obst und Nüssen.

Chips in einer Schüssel
© Pixabay
Chips in einer Schüssel

Ungesund für Kinder: Chips

Auch Chips haben bereits keinen gesunden Ruf. Es steckt jedoch noch mehr dahinter, als nur reine Kalorien und zu viel Fett. Vor allem der künstliche Zusatz Glutamat ist für Kinder ungesund! Der Geschmacksverstärker steht nämlich in Verdacht, Gedächtnisvermögen und Konzentration zu mindern.

© Pixabay

Ungesund für Kinder: Mett

Mett- und Teewurst ist laut Verbraucherschutzministerium nichts für Kinder! Denn die Rohwurst kann Bakterien enthalten, die zu schwerwiegenden Gehirnhautentzündungen und Nierenschäden führen können. Dazu gehören zum Beispiel Listerien oder EHEC-Bakterien.

© Unsplash

Ungesund für Kinder: Pudding

Natürlich wissen wir, dass Desserts nicht gesund sind. Der Nachtisch ist einfach ein Seelenstreichler, den wir ab und zu brauchen. Jedoch sollten Sie besonders Fertigdesserts aus dem Kühlregal kritisch hinterfragen. Denn neben viel Zucker und Fett stecken hier häufig Verdickungsmittel wie Carrageen und Guarkernmehl drin, die die Darmschleimhaut schädigen und so die Immunabwehr schwächen können.

© Fotolia

Ungesund für Kinder: Butterkekse

Wer hätte das gedacht: Die harmlos aussehnden Butterkekse enthalten fast doppelt so viele Kalorien wie Schwarzwälder Kirschtorte – nämlich 480 Kalorien pro 100 Gramm. Wenn Sie denken, mit dem klassischen Gebäck ohne Schokolade und Co. tun Sie Ihrem Kind etwas Gutes, haben Sie sich leider geirrt. Noch irreführender: Vollkornkekse enthalten mit 14 g so viel Fett wie zwei Koteletts!

Lade weitere Inhalte ...