4. Juli 2017
Die besten veganen Grillrezepte

Gefüllte Süßkartoffeln mit Cashew-Aioli

Nur schnell ein Bratwürstchen auf den Rost legen war gestern. Heute sitzen wir an sonnengeküssten Abenden draußen und genießen die große Vielfalt. Auch fleischlos grillen ist köstlich und manchmal ganz nebenbei sogar noch vegan.

Gefüllte Süßkartoffeln mit Cashew-Aioli
© Innershadows/iStock
Gefüllte Süßkartoffeln mit Cashew-Aioli

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 200 g Cashewkerne
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 TL Apfelessig
  • 2 T Lgrobes Meersalz
  • 1/2 TL Senf
  • 4 Süßkartoffeln 4 EL Olivenöl
  • Backpapier
  • 1 Handvoll
  • Alfalfa-Sprossen 1/2 Bund Koriander

Zubereitung:

  1. Cashews über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Abgießen, abspülen. Knoblauch schälen. Cashews, Knoblauch, Essig, 1 TL Meersalz, Senf und 200 ml Wasser pürieren.
  2. Süßkartoffeln mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Rest Meersalz und Öl einreiben. In Backpapier einschlagen. Bei indirekter Hitze und geschlossenem Deckel (siehe „Gut zu wissen“) ca. 40 Minuten backen.
  3. Sprossen und Koriander abspülen, trocken schütteln. Koriander hacken. Süßkartoffeln aufschneiden. Mit Cashew-Aioli, Sprossen und Koriander füllen.

Pro Person: 560 kcal, Fett: 35g, Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

GUT ZU WISSEN

Vom Rost auf den Teller

GESCHMACK

Eine feine Ölschicht auf dem Grillgut verhindert das Festkleben und bringt Geschmack. Gemüse mit Kräuteröl einpinseln oder einige Stunden marinieren.

GERÄT

In den Rezepten grillen wir auf einem Kugelgrill. Dort lässt sich der Deckel schließen. Direkte Hitze heißt: über der Glut. Indirekt: daneben.

Tandoori-Tofuspieße mit Minzjoghurt
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Neubauer, Mathias
Tandoori-Tofuspieße mit Minzjoghurt

Tandoori-Tofuspieße mit Minzjoghurt

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 große Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 170 g veganerJoghurt
  • 1 TL gemahlene Koriandersamen
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 Sternanis
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Erdnussöl
  • 400 g Tofu
  • 2 Stiele Minze
  • 2 Stiele Dill
  • 1 Salatgurke

Zubereitung:

  1. Chili entkernen. Knoblauch schälen. Beides mit 80 g Joghurt, Koriander, Kurkuma, Sternanis, Zimt, 1 TL Salz, Tomatenmark und Öl pürieren.
  2. Tofu in 4 cm große Würfel schneiden und darin ca. 4 Stunden im Kühlschrank marinieren. Minze und Dill abspülen, hacken. Gurke waschen, entkernen, würfeln. Minze, Dill, Gurke, 1/2 TL Salz und Rest Joghurt gut verrühren.

  3. Tofuwürfel auf Spieße stecken. Bei indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten grillen. Spieße wenden, mit übriger Marinade einpinseln. Weitere 8 Minuten grillen. Mit Minze-Dip servieren. Dazu passen Teigfladen (Chapatis).

Pro Person: 190 kcal, Fett: 10 g, Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (ohne Wartezeit)

Auberginen-Gyros mit Tahinsoße
© seasons.agency / Jalag / Show, Grant
Auberginen-Gyros mit Tahinsoße

Auberginen-Gyros mit Tahinsoße

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 100 g veganer Joghurt
  • 1 1/2 EL Tahin
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL + 6 EL
  • kalt gepresstes Olivenöl
  • grobes Meersalz
  • 2 kleine Auberginen (400 g)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL getr. Oregano
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1 Tomate
  • 1 Salatgurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 120 g Rotkohl
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 1 großes Fladenbrot

Zubereitung:

  1. Joghurt, Tahin, Saft, 1 TL Öl und etwas Salz gut verrühren.
  2. Auberginen waschen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit 1 1/2 TL Salz vermengen, 10 Minuten ziehen lassen. Mit Wasser abspülen, trocken tupfen. 1 1/2 TL Salz und Gewürze mit 6 EL Öl verrühren. Auberginen darin ca. 2 Stunden marinieren.

  3. Tomate und Gurke waschen, in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen. Zwiebel und Rotkohl fein schneiden. Dill abspülen, hacken.

  4. Fladenbrot vierteln, aufschneiden. Auberginen 3–4 Minuten je Seite grillen. Fladenbrot grillen. Auberginen mit Rest Soße vom Marinieren mischen. Brote mit allen Zutaten füllen. Mit Dill bestreuen.

Pro Person: 510 kcal, Fett: 25g, Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (ohne Wartezeit)

Granatapfel-Taboulé
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Grossmann.Schuerle
Granatapfel-Taboulé

Granatapfel-Taboulé

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 200 g Couscous
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Minze
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 4 Tomaten
  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 Granatapfel
  • 4 EL kalt gepresstes Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone 1 TLSalz

Zubereitung:

  1. Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Petersilie und Minze abspülen, trocken schütteln, fein hacken. Zwiebel schälen, hacken. Tomaten und Gurke putzen, waschen, entkernen, würfeln. Granatapfel halbieren. Kerne herauslösen. Saft auffangen.
  2. Öl, Granatapfel-, Zitronensaft und Salz kräftig verschlagen.

  3. Couscous, Gemüse, Kräuter und Dressing mischen. Granatapfelkerne darüberstreuen.

Pro Person: 360 kcal, Fett: 12g, Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Süßkartoffel-Burger-Brötchen
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Suedfels, Thorsten
Süßkartoffel-Burger-Brötchen

Süßkartoffel-Burger-Brötchen

Für 4 Brötchen

Zutaten:

  • 100 g geschälte Süßkartoffel
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 50 ml vegane Milch
  • 2 EL Rapsöl
  • 250 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 TL Salz
  • etwas Ahornsirup
  • 3 TL Sesamsamen
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

  1. Süßkartoffel weich kochen, abkühlen lassen. Leinsamen mit 2 EL Wasser verrühren, 10 Minuten quellen lassen.
  2. Hefe und Zucker in 60 ml warmes Wasser und 30 ml Milch einrühren, beiseitestellen.
  3. Süßkartoffel stampfen. Mit Flüssigkeit und Öl verrühren. Zusammen mit Leinsamenbrei und Salz zum Mehl geben. Mit einem Holzlöffel verrühren. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 10 Min. mit den Händen kneten. In einer Schüssel an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  4. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Teig vierteln. 4 Brötchen formen, weitere 20 Minuten gehen lassen. Rest Milch und Sirup verrühren. Brötchen mit Milch einpinseln, Sesam darüberstreuen. Ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Pro Stück: 390 kcal, Fett 12g, Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten (ohne Wartezeit)

Quinoa-Kichererbsen-Burger
© OksanaKiian / iStock
Quinoa-Kichererbsen-Burger

Quinoa-Kichererbsen-Burger

Für 4 Personen

Zutaten:

  • 100 g Quinoa
  • 1 EL Chiasamen
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 braune Champignons
  • Salz
  • 250 g Kichererbsen aus der Dose
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Ahornsirup
  • 40 g Haferflocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Pimentpulver
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 4 Handvoll gemischter Salat
  • 60 g Rotkohl
  • 1 Schalotte
  • 2 kleine Gewürzgurken
  • 4 EL veganer Joghurt
  • 2 EL Ketchup
  • 4 Burger-Brötchen (Rezept für die Burger-Brötchen folgen auf der nächsten Seite)

Zubereitung:

  1. Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten. Abkühlen lassen. Chiasamen fein mörsern, mit 4 EL Wasser verrühren, beiseitestellen. ​
  2. Zwiebel schälen, klein schneiden. 1 EL Öl erhitzen. Zwiebel anrösten. Pilze putzen, würfeln, zugeben. Mit 1/2 TL Salz würzen, ca. 5 Minuten schmoren.

  3. Kichererbsen, Sojasoße, Essig und 1 EL Sirup grob pürieren. Haferflocken fein mahlen. Knoblauch schälen, pressen. Haferflockenmehl, Knoblauch, Quinoa, Chiabrei, Zwiebeln, Kichererbsenmasse, Piment und Zimt verkneten. Mit Salz würzen. 10 Minuten quellen lassen. 4 Patties (Fladen) formen.

  4. Salat waschen, trocken schütteln. Rotkohl fein schneiden. Schalotte schälen. Mit Gurke fein hacken. Beides mit Joghurt, Rest Sirup und Ketchup verrühren. Pattys mit Rest Öl einpinseln, ca. 4 Minuten pro Seite grillen. Brötchen aufschneiden. Mit je 1 Patty, Salat, Rotkohl und Soße füllen.

Pro Person (inkl. Brötchen): 680 kcal, Fett: 26 g, Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Lade weitere Inhalte ...