Snacks weglassen: Diese 4 Dinge passieren

Snacks weglassen: Diese 4 Dinge passieren

Um den kleinen Hunger zwischendurch zu stillen, greifen wir gerne auf Snacks zurück. Doch das ständige Essen ist alles andere als gesund. Daher zeigen wir auf, was passiert, wenn Sie die Zwischenmahlzeiten weglassen.

Hier mal ein Stückchen Schokolade, da mal eine Handvoll Gummibärchen – wenn der kleine Hunger sich bemerkbar macht, snacken wir viel und gerne. Dabei sind die kleinen Zwischenmahlzeiten alles andere als gesund, da sie zu einem stetig erhöhten Blutzuckerspiegel führen. Unser Körper muss permanent Insulin produzieren und ausschütten. Und das hat gesundheitliche Folgen für uns: Unsere Zellen gewöhnen sich mit der Zeit ans Insulin und benötigen immer größere Dosen, um auf das Hormon zu reagieren. Das kann zu einer Insulinresistenz, also Diabetes Typ 2 führen. Außerdem sorgt der erhöhte Blutzuckerspiegel vermehrt für Entzündungen, welche wiederum gravierende Folgen für unsere Gesundheit bedeuten und Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder Störungen des Fettstoffwechsels auslösen können. Genug gute Gründe also, um zukünftig das Snacken einzustellen...

Snacks weglassen? Diese 4 Vorteile treten ein

1. Sie verlieren Gewicht

Es kann, muss aber nicht passieren, dass Sie das ein oder andere Kilo verlieren. Denn wenn Sie auf Ihre Zwischenmahlzeiten verzichten, nehmen Sie weniger Kalorien zu sich, was zu einem Kaloriendefizit und somit zu einer Gewichtsreduktion führen kann. Wer sich allerdings ungesund, kalorien- und fettreich ernährt und kein Sport macht, wird trotz fehlender Snacks kein Kaloriendefizit erreichen können.

2. Sie haben weniger Heißhunger

Warum snacken wir? Weil wir Hunger haben! Wenn wir uns allerdings bei unserem Frühstück, Mittag- und Abendessen so richtig satt essen, verspüren Sie keinen Heißhunger und greifen nicht zur Chipstüte oder zur Kekspackung. Setzen Sie vor allem auf Lebensmittel mit viel Ballaststoffen (Haferflocken, Nüsse, Obst- und Gemüse) und Eiweiß (Hülsenfrüchte, Magerquark, Fisch).

3. Sie nehmen wieder Ihr Sättigungsgefühl wahr

Das ständige Essen vermindert nicht nur den Appetit für die darauffolgenden Mahlzeiten, sondern bringt auch unser Sättigungsgefühl durcheinander. Denn wie wir bereits wissen, schüttet die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin aus, was zu einer Sättigung führt. Insulin beeinflusst zudem unser Hungerzentrum und vermindert die Bildung von Hungerstoffen.

4. Ihr Blutzuckerspiegel bleibt konstant

Wie wir bereits erklärt haben, treibt ständiges Snacken unseren Blutzuckerspiegel immer wieder in die Höhe. Ein zu hoher Blutzuckerspiegel schadet Ihrem Herz-Kreislauf-System und begünstigt Ablagerungen in Ihren Blutgefäßen, welche wiederum das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Zudem können zu hohe Zuckerwerte zu Diabetes führen. Sie sehen also: Ein möglichst konstanter Blutzuckerspiegel hält uns gesund!

Hunger zwischendurch! Diese Snacks sind gesund

Wenn der kleine Hunger Sie zwischen den Mahlzeiten zu übermannen droht, greifen Sie auf gesunde Snacks wie Nüsse, Gemüsesticks oder Naturjoghurt zurück. Ihr Snack sollte 200 Kilokalorien Brennwert haben und bestmöglich rund 10 Gramm Protein enthalten, so hält Ihre Zwischenmahlzeit Sie länger satt und Sie greifen nicht zu einem erneuten Snack. Viele verwechseln Heißhunger auch mit Durst. Trinken Sie daher ein großes Glas Wasser, wenn Sie denken, dass Sie hungrig sind. Wenn Sie eigentlich durstig sind, sollte sich das Hungergefühl nach ein paar Minuten einstellen. Wer über den Tag verteilt regelmäßig trinkt, kann eine Verwechslung vermeiden.

Im Video: Dr. Matthias Riedl spricht im Insta Live mit uns zum Thema Snacking und Heißhunger

Der Ernährungsdoc erklärt, wieso wir snacken, wie wir Heißhunger vermeiden können und welche "gesunden" Snacks es im Notfall gibt

Lade weitere Inhalte ...