Wie mache ich Quittengelee? Tipps und Tricks zur Zubereitung

Wie mache ich Quittengelee? Tipps und Tricks zur Zubereitung

Wenn im Herbst Quitten Saison haben, beginnt auch endlich wieder die Zeit des Einkochens. Wir verraten Ihnen, was Sie bei der Zubereitung des Gelees beachten müssen und stellen Ihnen unser liebstes Rezept für hausgemachtes Quittengelee vor. 

Was sind Quitten?

Wir lieben den Herbst, weil er uns frisches Obst und Gemüse beschert. Ganz besonders freuen wir uns auf herrliche Quitten, die eng verwandt mit Äpfeln und Birnen sind. Kamen Quitten ursprünglich aus dem Kaukasus und Iran, sind die Früchte mittlerweile auch bei uns heimisch geworden. Das Steinobst ist sehr gesund und nährstoffreich. Es enthält unter anderem Vitamin C, Kalium, Natrium und Zink. Bereits in der Antike wurde die Quitte als Heilmittel gegen allerlei Beschwerden wie Erkältungen oder Verdauungsproblemen verwendet.

Die Quitte war hierzulande lange Zeit in Vergessenheit geraten und hat erst in den letzten Jahren wieder Einzug in unsere Küche genommen. Allerdings schmecken rohe Quitten bitter und auch die Kerne sind im rohen Zustand giftig. Aus diesem Grund sollten Sie das Obst einkochen, damit es genießbar ist. Ihr süß-bitteres Aroma erinnert geschmacklich an Äpfel und Birnen. Besonders lecker sind Quitten als Kompott, Sirup oder Gelee, was wir uns besonders gerne schmecken lassen. 

Quittengelee selber machen: Rezept für Quittengelee aus Saft

Bevor es wortwörtlich ans Eingemachte geht, sollten Sie die Früchte gründlich putzen und den Flaum auf der Schale abreiben, da diese Bitterstoffe enthalten. Die Schale der Früchte sollten Sie nicht entfernen. Diese enthält viel Pektin, welches für seine bindende Eigenschaft wichtig ist.

Wie Sie Schritt für Schritt die Quitten zu einem fruchtig-feinen Gelee verarbeiten, finden Sie hier: Rezept für selbstgemachtes Quittengelee >>

Quittengelee
© iStock/robertsre
Schmeckt wie bei Oma – unser Rezept für fruchtig-zitroniges Quittengelee weckt alte Kindheitserinnerungen.

Tipp: Ihre Quitten sollten Sie nicht unmittelbar mit anderem Obst wie Äpfeln oder Birnen lagern. Da Quitten ein sehr intensives Aroma haben, kann sich dieses leicht auf andere Früchte übertragen.

Quittengelee kochen mit Apfelsaft

Ebenfalls beliebt und gefragt ist Quittengelee, das mit Apfelsaft zubereitet wird. Das Gelee wird süßer und bekommt eine fruchtige Apfelnote. Den Saft geben Sie anstelle von Wasser gemeinsam mit den Quitten in einen Kochtopf.

Quittengelee ohne Gelierzucker kochen

Sie möchten bei Ihrem Gelee keinen Gelierzucker verwenden? Kein Problem – Sie können die Früchte auch ganz ohne Gelierzucker einkochen und stattdessen Rohrzucker verwenden. Greifen Sie allerdings noch nicht auf ganz reife Früchte zurück. Diese enthalten viel eigenes Pektin, das gemeinsam mit Zucker das Gelee bindet. 

Sie können auch ganz auf Zucker verzichten, allerdings ist Ihr Gelee deutlich weniger lang haltbar. Denn Zucker hilft, Lebensmittel zu konservieren. Im Kühlschrank aufbewahrt, ist ein Gelee ohne Zucker etwa eine bis maximal zwei Wochen essbar.

Quittengelee kaufen: unsere liebsten Gelees mit Quitte

Sind alle Vorräte aufgebraucht oder haben Sie keine Zeit, um selbst Quittengelee zu kochen? Zum Glück gibt es viele leckere Quittengelees, die wie hausgemacht schmecken.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

#Quitten Rezepte
Lade weitere Inhalte ...