20. Januar 2021
Leichte und gesunde Low Carb Kuchenrezepte

Leichte und gesunde Low Carb Kuchenrezepte

So macht Backen Spaß – mit einfachen und gesunden Low Carb Kuchenrezepten, die schnell nachgemacht, leicht und lecker sind. Probieren Sie unsere gesunden Rezepte aus! Viel Spaß beim Backen!

Nichts geht über einen frischen, saftigen Kuchen am Nachmittag. Sie denken sofort an Kalorienbomben und Ihre gute Figur? Nicht bei diesen Rezepten! Joghurt statt Sahne, Buttermilch statt Milch, Magerquark statt Speisequark und leckere, frische Früchte – unsere Kuchen sind gesund und Low Carb. Ohne schlechtes Gewissen können Sie sich also ein Stück des schmackhaften Kuchens gönnen! Unsere leichten Rezepte sind einfach nachgemacht und werden Ihnen und Ihren Gästen eine leckere Gaumenfreude bereiten.

Darf es noch mehr Inspiration sein? In diesem Backbuch finden Sie tolle Kuchenrezepte zum gesunden Backen! >>

Buttermilchwaffeln mit Fruchtsosse
© FOODkiss
Feine Buttermilchwaffeln mit fruchtiger Erdbeer-Orangen-Soße.

Buttermilchwaffeln mit Fruchtsoße

Feine Low Carb Waffeln, die schmecken und einfach nachzubacken sind – am besten direkt warm genießen!

Zutaten: Für ca. 6 Stück

Für die Erdbeeren:

  • 2 Bio-Orangen
  • 2 EL Zucker
  • ca. 4 Stiele Estragon
  • 500 g Erdbeeren

Für die Waffeln:

  • 60 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Bourbonvanillezucker
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1⁄2 TL Backpulver
  • 1/8 l Buttermilch
  • 2-3 EL Butterschmalz
  • 1-2 EL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Orangen heiß abwaschen und trocken reiben. Schale von 1 Orange abreiben, Orangen auspressen. Saft, Schale und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen. Von der Kochstelle ziehen. Estragonblättchen zufügen und darin ziehen lassen. Auskühlen lassen.

  2. Erdbeeren waschen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Erdbeeren putzen, je nach Größe etwas zerkleinern. Abgekühlten Orangensud zugeben, Erdbeeren darin ca. 1 Stunde ziehen lassen.

  3. Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker hellcremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen.

  4. Waffeleisen erhitzen, Backflächen mit Butterschmalz bepinseln. Jeweils ca. 1 Schöpfkelle Teig hineingeben, auf mittlerer Stufe 3-4 Minuten backen. Waffeln herauslösen, auf ein Kuchengitter legen. Nach Wunsch in Segmente teilen. Mit Puderzucker bestäuben. Erdbeersoße dazu servieren.

>> Einen leistungsstarken Handmixer mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen finden Sie hier für ca. 24 Euro.

Erdbeer-Frischkäse-Schnitten
© hopsalka/iStock
Die Erdbeer-Frischkäse-Schnitten sind fruchtig-frisch und haben wenig Kalorien.

Erdbeer-Frischkäse-Schnitten

Diese Erdbeer-Frischkäse-Schnitten sind cremig pur und das bei 153 kcal.

Zutaten:

  • 500 g Erdbeeren
  • 400 g körniger Frischkäse
  • 8 Löffelbiskuits
  • 8 Blätter weiße Gelatine
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 EL Puderzucker
  • nach Belieben: Süßstoff

Zubereitung:

1. Die Erdbeeren waschen und trocken tupfen.
2. Legen Sie sechs Erdbeeren zurück, pürieren Sie die restlichen Erdbeeren und streichen Sie sie durch ein Sieb.
3. Spülen Sie die Zitronenhälfte heiß ab, reiben Sie sie trocken, reiben Sie einen Teelöffel Zitronenschale ab und pressen Sie den Saft aus der Zitrone.
4. Weichen Sie die Gelatine für etwa 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Spülen Sie eine rechteckige Form kalt aus und legen Sie sie mit Frischhaltefolie so aus, dass überall etwa 5 cm Rand übersteht.
5. Legen Sie den Boden mit Löffelbiskuits aus. Drücken Sie die Gelatine aus und erwärmen Sie sie in einem kleinen Topf unter Rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Rühren Sie nacheinander zwei Esslöffel vom Erdbeerpüree mit einem Schneebesen gründlich unter die Gelatine.
6. Geben Sie die Mischung zum restlichen Erdbeerpüree und verrühren Sie sie mit Zitronenschale und Vanillezucker. Mischen Sie den Frischkäse unter, geben Sie zwei Esslöffel Zitronensaft hinzu und eventuell Süßstoff.
7. Füllen Sie die Frischkäse-Erdbeer-Mischung in die Form und streichen Sie sie glatt. Stellen Sie die Frischkäse-Erdbeer-Schnitten anschließend für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank.
8. Stürzen Sie den Erdbeerkuchen mithilfe der Folie aus der Form, schneiden Sie den Kuchen in sechs gleich große Stücke, richten Sie diese mit dem Biskuit nach oben auf einer Platte an und bestäuben Sie den Kuchen mit Puderzucker. Schneiden Sie die restlichen Erdbeeren in Scheiben und verteilen Sie sie auf den Schnitten.
Pfirsichkuchen
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Studio Prader
Der köstliche Pfirsichkuchen wird mit Buttermilch zubereitet.

Pfirsichkuchen

Dieser saftige Kuchen ist in 45 Minuten fertig – pro Portion besitzt er gerade einmal 153 kcal.

Zutaten:

  • 1200 g Pfirsiche
  • 350 ml Buttermilch
  • 150 g Rohrzucker
  • 400 g Mehl (Type 1050)
  • 3 Eier
  • 50 g Mandelstifte
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Tüte Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Mischen Sie in einer Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und die Hälfte des Zuckers.
2. Verquirlen Sie die Buttermilch und Eier, gießen Sie die Flüssigkeit langsam auf die Mehlmischung und verrühren Sie die Masse zu einem glatten Teig.
3. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, geben Sie den Teig darauf und streichen Sie alles glatt.
4. Die Pfirsiche waschen, trocken tupfen und halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Auf dem Kuchenteig verteilen.
5. Streuen Sie die Mandelstifte, den restlichen Zucker und Vanillezucker darüber und backen Sie den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C für ca. 25 Minuten.
 
Tipp: Der Umwelt zuliebe verwenden Sie am besten wiederverwendbares Backpapier. Verschiedene Zuschnitte und Größen bekommen Sie im praktischen 9er Set für etwa 14 Euro hier.
Apfel-Brownies
© alohadave/iStock
Die Apfel-Brownies haben wenig Zucker und sind Low Carb.

Apfel-Brownies

Super saftig und leicht sind die Apfel-Brownies mit gerade einmal 114 kcal pro Stück.

Zutaten:

  • 175 g zuckerfreies Apfelmus
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Puderzucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Trennen Sie die Eier, füllen Sie die Eiweiße in ein hohes Gefäß und die Eigelbe in eine Schüssel. Geben Sie etwas Salz zum Eiweiß hinzu, schlagen Sie es steif und rühren Sie nach und nach den Zucker unter.
2. Halbieren Sie die Vanilleschote mit einem spitzen Messer längs und kratzen Sie das Mark heraus.
3. Das Apfelmus und das Vanillemark unter das Eigelb rühren.
4. Nun das Mehl mit dem Back- und Kakaopulver mischen und langsam zu der Eigelbmischung geben.
5. Heben Sie den Eischnee unter und verrühren Sie alles.
6. Legen Sie eine Backform mit Backpapier aus, füllen Sie den Teig ein und verstreichen Sie alles glatt.
7. Backen Sie den Kuchen für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175°C.
8. Lassen Sie die Brownies abkühlen, lösen Sie sie vorsichtig aus der Form und packen Sie sie bis zur vollständigen Abkühlung auf ein Kuchengitter.
9. Den Kuchen in Quadrate schneiden und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
Himbeertorte
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Schardt, Wolfgang
Diese Himbeertorte kommt ohne Sahne aus und wird mit Joghurt verfeinert.

Himbeertorte

Ein Stück der fruchtigen Himbeertorte enthält nur 130 kcal.

Zutaten:

  • 300 g Himbeeren
  • 2 Eier
  • 2 EL heißes Wasser
  • 125 g Zucker
  • 4 Blätter weiße Gelatine
  • 500 g Joghurt (1,5% Fett)
  • 250 ml heller Traubensaft
  • 75 g Mehl
  • eine halbe Zitrone
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Tüte roter Tortenguss (zum kalt anrühren)
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

1. 75 g Zucker, Eier und zwei Esslöffel heißes Wasser in eine Schüssel geben und die Zutaten mit einem Mixer zu einer cremigen, hellen Masse verrühren.
2. Mischen Sie nun Mehl und Backpulver in einer weiteren Schüssel, sieben Sie es zur Eimasse und heben Sie es vorsichtig unter.
3. Legen Sie die Kuchenform mit Backpapier aus, füllen Sie den Teig hinein und streichen Sie ihn glatt.
4. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C für etwa 20 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, bevor Sie den Teig aus der Form lösen.
5. Weichen Sie die Gelatine in einer Schüssel in kaltem Wasser ein, waschen Sie die Himbeeren und lassen Sie sie gut abtropfen. Erwärmen Sie in einem kleinen Topf zwei Esslöffel Wasser, drücken Sie die Gelatine aus und lassen Sie sie unter Rühren darin auflösen.
6. Spülen Sie die Zitronenhälfte heiß ab, reiben Sie sie fein und pressen Sie den Saft aus.
7. Rühren Sie den Joghurt mit Vanillezucker, restlichem Zucker sowie je einen Teelöffel Zitronensaft und Zitronenschale cremig, geben Sie zwei Esslöffel der Masse in die aufgelöste Gelatine.
8. Füllen Sie die angerührte Gelatine unter den Rest der Joghurtcreme.
9. Machen Sie den Rand der Kuchenform wieder fest, geben Sie die Joghurtcreme auf den Boden, legen Sie die Himbeeren obenauf und drücken Sie die Früchte leicht in die Creme.
10. Die Torte für mind. vier Stunden oder über Nacht kaltstellen.
11. Rühren Sie den Tortenguss mit dem Traubensaft an und verteilen Sie die angedickte Masse über der Himbeertorte, im Kühlschrank lassen Sie sie fest werden. Fertig ist die Torte!
Schneller Kokoskuchen mit Früchte-Joghurt
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Studio Prader
Schneller Kokoskuchen mit Früchte-Joghurt

Schneller Kokoskuchen mit Früchte-Joghurt

Der Kokoskuchen ist lecker, fluffig und fruchtig durch den Zusatz der Creme. Mit 191 kcal pro Portion gehört er euch.

Zutaten:

  • 100 g Joghurt (1,5% Fett)
  • 250 ml Buttermilch
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 2 Maracujas
  • 1 kleine Mango
  • 2 Eier
  • 50 g Kokosraspel
  • eine halbe Tüte Backpulver

Zubereitung:

1. Mehl, 150 g Zucker und Backpulver in einer Schüssel mischen.
2. Buttermilch und Eier zu einer Masse verquirlen und unter die Mehlmischung rühren.
3. Legen Sie eine Backform mit Backpapier aus, geben Sie den Teig hinein und streichen Sie alles glatt.
4. Mischen Sie die Kokosraspeln und den restlichen Zucker in einer kleinen Schüssel und streuen Sie es über den Teig. Den Kuchen nun im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 20-25 Minuten backen.
5. Schälen Sie die Mango, schneiden Sie das Fruchtfleisch in Würfel und rühren Sie die Fruchtmasse zusammen mit dem Joghurt glatt.
6. Halbieren Sie die Maracujas und höhlen Sie die Früchte mit einem Teelöffel aus. Geben Sie das Fruchtfleisch zum Joghurt und servieren Sie es mit dem warmen Kuchen.
 
>> Egal ob Sie eine Torte oder einen Kastenkuchen backen – mit diesem vierteiligen Backform-Set haben Sie jederzeit die richtige Form zur Hand. Hier für ca. 17 Euro erhältlich.
Zwetschgenkuchen
© seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Kramp + Gölling
Leckerer, fettarmer Zwetschgenkuchen mit Hefe und Buttermilch.

Zwetschgenkuchen

Gut belegt ist der Zwetschgenkuchen allemal und ganz nebenbei beinhaltet er nur 163 kcal pro Portion.

Zutaten:

  • 1,5 kg Zwetschgen
  • 250 g Grünkernmehl
  • 250 g Mehl
  • 250 ml Buttermilch
  • 150 g Zucker
  • 40 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Ei
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL Zimt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Sieben Sie das Mehl in eine Schüssel, zerbröckeln Sie die Hefe und fügen Sie sie hinzu.
2. 100 g Zucker, Buttermilch und Ei dazugeben. Verrühren Sie nun die Masse mit einem Mixer zu einem Teig.
3. Fügen Sie die Butter in kleinen Stücken und eine Prise Salz hinzu und verrühren Sie alles so lange, bis sich der Teig von der Schüssel löst.
4. Lassen Sie den Teig zugedeckt mit einem Tuch an einem warmen Ort für etwa 40 Minuten gehen.
5. Die Zwetscgen waschen, halbueren und entsteinen.
6. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, kneten Sie den Teig noch einmal durch und rollen Sie ihn dann auf dem Backblech aus. Decken Sie das Blech für 30 Minuten mit einem Handtuch ab.
7. Drücken Sie die Zwetschgen in den Teig, mischen Sie den restlichen Zucker mit Zimt und bestreuen Sie damit den Kuchen. Den Kuchen nun im vorgeheizten Ofen für ca. 40 Minuten bei 180°C backen.
Espressotorte
© alpaksoy/iStock
Ein Muss für alle Kaffee-Liebahber: Unsere leichte Espressotorte

Espressotorte

Mit feinem Kaffee-Aroma und 189 kcal pro Portion führt die Espressotorte uns in Versuchung.

Zutaten:

  • 1 kg Joghurt (3,5% Fett)
  • 225 g Zucker
  • 10 Blätter weiße Gelatine
  • 3 Eier
  • 60 g Mehl
  • 5 TL lösliches Espressopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL heißes Wasser
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kakaopulver

Zubereitung:

1. Eier, 100 g Zucker und zwei Esslöffel heißes Wasser in einer Schüssel mit dem Mixer zu einer dickflüssigen, hellen Creme aufschlagen.
2. Mehl, Zimt, einen Esslöffel Kakao und das Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen. Sieben Sie die Mischung auf die Eicreme und heben Sie sie vorsichtig unter.
3. Legen Sie eine Backform mit Backpapier aus und füllen Sie den Teig darauf. Backen Sie die Torte im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten.
4. Weichen Sie die Gelatine in kaltem Wasser ein.
5. Lösen Sie das Espressopulver in drei Esslöffel sehr heißem Wasser auf, drücken Sie die Gelatine aus und lassen Sie sie unter Rühren im Espressopulver auflösen.
6. Nun den Joghurt mit dem restlichen Zucker cremig rühren. Zwei Esslöffel davon in die Espresso-Gelatine-Mischung rühren und anschließend gut unter den Joghurt mischen.
7. Lösen Sie den Kuchen vom Rand und lassen Sie ihn auf einem Kuchengitter aufkühlen.
8. Legen Sie dann den Springformrand wieder um den Tortenboden und füllen Sie die Tortencreme darauf.
9. Stellen Sie die Creme für mind. vier Stunden kalt, lösen Sie die Torte vorsichtig vom Rand und bestäuben Sie sie mit Kakaopulver.
Leichter Käsekuchen mit Ananas
© rolbos/iStock
Saftiger Low Carb Käsekuchen mit Ananas.

Leichter Käsekuchen mit Ananas

Dieser Käsekuchen ist nicht nur einfach zu backen, pro Stück nehmen Sie gerade einmal 121 kcal zu euch.

Zutaten:

  • 100 ml Milch (1,5% Fett)
  • 3 Scheiben Ananas
  • 500 g Magerquark
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 kleine Bio-Zitrone
  • 1 Tüte Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

1. Die Ananas in kleine Stücke schneiden. Die Zitrone heiß abspülen, trockentupfen und die Schale fein abreiben. Halbieren Sie die Zitrone und pressen Sie den Saft heraus.
2. Geben Sie Zitronensaft und -schale mit Quark, Zucker, Eiern, Milch, Puddingpulver und Zimt in eine Schüssel und verrühren Sie die Masse zu einem glatten Teig.
3. Heben Sie die Ananasstücke unter, legen Sie eine Backform mit Backpapier aus, füllen Sie den Teig in die Form und backen Sie den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C für etwa 55 Minuten.
4. Lassen Sie den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen, lösen Sie ihn vorsichtig aus der Form und setzen Sie ihn auf eine Platte. Bestäuben Sie den Käsekuchen mit Puderzucker. Fertig ist der Kuchen!
Apfel-Walnuss-Kuchen
© DebbiSmirnoff/iStock
Der Apfel-Walnuss-Kuchen besticht nicht nur mit seinem nussigen Geschmack, sondern auch mit seinen reduzierten Kalorien.

Apfel-Walnuss-Kuchen

Der Apfel-Walnuss-Kuchen ist frisch und knusprig. Pro Portion sind 125 kcal zu verdauen, also recht gesund der nussige Kuchen.

Zutaten:

  • 200 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g kernige Haferflocken
  • 150 g Weizen-Vollkornmehl
  • 2 große Eier
  • 40 g Walnusskerne
  • 1/2 Zitrone
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 100 g getrocknete Apfelringe
  • 2 EL Apfelgelee
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Spülen Sie die halbe Zitrone heiß ab, tupfen Sie sie trocken und reiben Sie die Schale fein.
2. Mischen Sie in einer Schüssel Haferflocken, Zucker, Mehl, Zitronenschale und eine Prise Salz.
3. Fügen Sie die Butter in kleinen Stücken und die Eier hinzu und verrühren Sie alles zu einem krümeligen Teig.
4. Formem Sie den Teig zu einem großen Ball und halbieren Sie ihn einmal in der Mitte.
5. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus, geben Sie eine Hälfte des Teigs darauf, bedecken Sie diesen mit Frischhaltefolie und rollen Sie den Teig dünn aus.
6. Packen Sie die andere Hälfte auf eine Lage Frischhaltefolie, bedecken Sie sie mit einer zweiten Lage Folie und rollen Sie sie ebenfalls sehr dünn aus.
7. Stellen Sie die Teigplatten für etwa eine Stunde kühl. Belegen Sie dann die Teighälfte auf dem Backblech mit etwa der Hälfte der Apfelringe und setzen Sie jeweils eine Walnusshälfte in die Mitte.
8. Entfernen Sie die obere Folie von der anderen Teigplatte, legen Sie mithilfe der zweiten Folie die Teigplatte auf den belegten Teig und drückten Sie diese gut an. Entfernen Sie die restliche Folie.
9. Backen Sie den Teig im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 15 Minuten.
10. Verteilen Sie die restlichen Apfelringe auf dem Teig, erwärmen Sie das Apfelgelee in einem Topf und bestreichen Sie damit den warmen Kuchen.
11. Schneiden Sie nun den Kuchen klein und lassen Sie ihn auskühlen.
Maracuja-Törtchen
© Lauren King/iStock
Exotische und fruchtige Maracuja-Törtchen.

Maracuja-Törtchen

Die kleinen, fruchtigen Maracuja-Törtchen sind schnell zubereitet und mit 85 kcal pro Törtchen ein gesunder Snack für die Kaffeezeit.

Zutaten:

  • 5 Maracujas
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Beeren
  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Mehl
  • nach Belieben Süßstoff

Zubereitung:

1. Halbieren Sie die Maracujas, höhlen Sie sie mit einem Teelöffel aus und geben Sie das Fruchtfleisch einer Maracuja in eine kleine Schüssel. Geben Sie das Fruchtfleisch der restlichen vier Maracujas in eine zweite Schüssel.
2. Trennen Sie die Eier, geben Sie die Eiweiße in ein hohes Gefäß und schlagen Sie sie mit einem Mixer steif. Lassen Sie nach und nach 2/3 des Zuckers einrieseln.
3. Geben Sie Quark, den restlichen Zucker, Mehl, Eigelbe und Fruchtfleisch von vier Maracujas in eine große Schüssel und verrühren Sie alles zu einer glatten Teigmasse.
4. Heben Sie den Eischnee mit einem Schneebesen vorsichtig unter den Teig und süßen Sie je nach Belieben mit einigen Tropfen Süßstoff nach.
5. Setzen Sie Papierförmchen in ein Muffinblech, geben Sie den Teig vorsichtig hinein und streichen Sie ihn glatt. Backen Sie den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 20-25 Minuten. Lassen Sie den Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen.
6. Waschen, putzen und schneiden Sie die Beeren klein. Mischen Sie sie mit dem übrigen Maracujafruchtfleisch und verteilen Sie sie auf den Törtchen.
Nektarinenclafoutis
© StephanieFrey/iStock
Nektarinenclafoutis ist ein süßer und kalorienarmer Auflauf.

Nektarinenclafoutis

Bei diesem Gebäck handelt es sich um eine Variation aus Auflauf und Kuchen. Eine Portion enthält nur 119 kcal.

Zutaten:

  • 1 kg Nektarinen
  • 4 Eier
  • 150 ml Milch
  • 100 g brauner Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1 TL einer Zitronenschale
  • 1 TL Backpulver
  • Butter und gemahlene Mandeln für die Form
  • etwas Puderzucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Waschen, halbieren und entsteinen Sie die Nektarinen, schneiden Sie die Hälften in Spalten und heizen Sie den Backofen schon einmal auf 180°C vor.
2. Rühren Sie Eier, Zucker, Zitro­nenschale und Zimt schaumig, sieben Sie darauf Salz, Mehl und Backpulver und vermengen Sie es.
3. Rühren Sie dann die Milch unter.
4. Fetten Sie die Form mit Butter ein und streuen Sie Mandeln aus. Verteilen Sie Nektarinen in der Form und begießen Sie damit den Teig. Backen Sie den Clafoutis im heißen Backofen bei 160°C für ca. 50 Minuten.
5. Nehmen Sie den Clafoutis heraus und lassen Sie ihn etwas abkühlen. Bestäuben Sie den Kuchen mit Puderzucker.
Zucchinikuchen
© minadezhda/iStock
Leckerer Zucchinikuchen mit Rosinen und Walnüssen.

Zucchinikuchen

Gesund, lecker und frisch ist der Zucchinikuchen mit 125 kcal – außerdem ist er schnell zubereitet und gebacken.

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucchini
  • 80 g Zucker
  • 80 g Maismehl
  • 75 g Puderzucker
  • 50 g gemahlene Walnusskerne
  • 50 g Rosinen
  • 25 g Pinienkerne
  • 10 g frische Hefe
  • 2 EL Zitronensaft
  • Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Nelkenpulver

Zubereitung:

1. Waschen, schälen und raspeln Sie die Zucchini. Mischten Sie sie mit Mehl, Maismehl, Salz, Zimt und Nelken. Drücken Sie in die Mitte eine Mulde, bröckeln Sie die Hefe hinein und verrühren Sie die Mischung mit einem Teelöffel Zucker, fünf Esslöffel lauwarmem Wasser und etwas Mehl. Lassen Sie den Teig zugedeckt für etwa zehn Minuten gehen.
2. Rösten Sie die Walnüsse mit den Pinienkernen in einer Pfanne ohne Fett an, geben Sie den übrigen Zucker und die Rosinen zum Mehl dazu und kneten Sie alles 5 Minuten durch. Lassen Sie den Teig zugedeckt 30 Minuten gehen.
3. Heizen Sie den Backofen auf 175°C vor, fetten Sie die Form ein und bestäuben Sie sie mit Mehl.
4. Füllen Sie den Teig hinein und backen Sie ihn im Ofen auf der unteren Schiene für etwa eine Stunde.
5. Verrühren Sie für den Zuckerguss den Puderzucker und Zitronensaft und verstreichen Sie die Glasur auf dem Kuchen.
© FOODkiss
Lockerer und feiner Joghurt-Kuchen mit Orangen und Pistazien.

Joghurt-Kuchen mit Pistazien und Orange

Zutaten:

  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
  • 150 g Vollmilchjoghurt, natur
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 300 g Weizenmehl (Type 550)
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 75 g gehackte Pistazien
  • 120 g Puderzucker
  • Bio-Orangenscheiben und Pistanzienkerne zum Dekorieren
  • Pflanzenöl und Semmelbrösen für die Form

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kastenform mit Öl auspinseln und mit Bröseln ausstreuen. Den Orangenabrieb in einer Schüssel mit 2 EL Orangensaft, dem Joghurt, Öl, Zucker und den Eiern glatt rühren.
2. Das Mehl mit dem Backpulber darüber sieben und alles mit den gehackten Pistazien zu einem glatten Teig verrühren. In die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Die Kastenform in den vorgeheizten Ofen schieben und auf der mittleren Schiene 50-60 Min. goldbraun backen. Stäbchenprobe machen! Herausnehmen und 15 Min. abkühlen lassen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.
3. Für den Genuss den Puderzucker mit 2-3 TL Orangensaft glatt rühren und über den Kuchen träufeln. Dekorativ mit Orangenscheiben belegen und mit Pistazienkernen garnieren.

Nährwerte: Pro Stück ca. 230 kcal, 4 g E, 12 g F, 25 g KH

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...