15. Februar 2012
Leckere Tarte-Rezepte

Leckere Tarte-Rezepte

Mmmh, wie herrlich das duftet. Und erst der Geschmack dieser ofenfrischen Tartes und Quiches! Süß oder pikant mit saftigen Beeren, knackig frischem Gemüse und schnellen Cremes. Greifen Sie zu unseren Rezepten: ein Stück – und vielleicht noch eins.

Spinat-Ziegenkäse-Tarte
© jalag-syndication.de
Spinat-Ziegenkäse-Tarte

Spinat-Ziegenkäse-Tarte

Würzig und frisch. Reichlich Kalzium stärkt die Knochen

Für 6 Stück:

300 g Blätterteig (TK)
300 g frischer Blattspinat
1 kleine Zucchini
2 Lauchzwiebeln
150 g Aubergine
1 EL Olivenöl
Jodsalz
Pfeffer aus der Mühle
Mehl zum Ausrollen
40 g Pinienkerne
125 g Ziegenkäse

1. Blätterteig aus der Packung nehmen und auftauen lassen. Spinat verlesen, waschen und grob zerkleinern. Zucchini abspülen und in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen und in Stücke schneiden. Aubergine waschen, würfeln. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180/Gas: Stufe 4) vorheizen.

2. Öl erhitzen. Zucchini, Lauchzwiebeln und Aubergine darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas dünner ausrollen. Die Tarte-Form damit auslegen. Den Teig am Rand etwas hochdrücken. Spinat mit angebratenem Gemüse darauf verteilen. Mit Pinienkernen bestreuen. Ziegenkäse in Scheiben schneiden, gleichmäßig darüber verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tarte im Backofen etwa 20 Minuten backen. Etwas stehen lassen. Aus der Form lösen und servieren.

ca. 45 Minuten - Pro Stück ca. 390 kcal, E 10 g, F 26 g, KH 23 g, Cholesterin ca. 15 mg

Feigen-Nuss-Tarte
© jalag-syndication.de
Feigen-Nuss-Tarte

Süß mit leicht scharfer Note. Viel Biotin sorgt für schöne Haut und Haare

Für 8 Stück:

200 g Blätterteig (TK)
Mehl zum Ausrollen
8 frische Feigen
1 kleines Stück Ingwer
30 g Walnusskerne
80 g Zucker
200 g Vanille-Jogurt
200 g Magerquark

1. Blätterteig auftauen und übereinander legen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (Ø 26 cm). Feigen waschen und mit der Schale in Scheiben schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Walnusskerne grob hacken. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 /Gas: Stufe 4) vorheizen.

2. Den Boden einer Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier auslegen. Die Hälfte Zucker gleichmäßig auf den Boden streuen. Walnüsse und Feigen darauf verteilen. Ingwer darüberstreuen. Blätterteig auf die Feigen legen und fest andrücken. Im Backofen etwa 20 Minuten backen. Nach dem Backen stürzen und erkalten las- sen. Jogurt mit Quark und restlichem Zucker verrühren. Vanille-Creme mit der Tarte servieren.

ca. 40 Minuten - Pro Stück ca. 220 kcal, E 6 g, F 9 g, KH 25 g, Cholesterin ca. 4 mg

Tomaten-Kräuter-Tarte
© jalag-syndication.de
Tomaten-Kräuter-Tarte

Aromatisch mit Kräutern. Kalium reguliert den Wasserhaushalt des Körpers

Für 6 Stück:

200 g Weizenmehl
Jodsalz
100 g Butter


Mehl zum Ausrollen
250 g Strauchtomaten
250 g braune Champignons
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Basilikum
1 Bund Estragon
200 g Ricotta

1. Mehl mit 1 TL Salz in eine Schüssel geben. Butter würfeln und mit 2 EL kaltem Wasser zugeben. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180/Gas: Stufe 4) vorheizen. Teig durchkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (etwas größer als die Form). Teig in die Form legen, am Rand hochdrücken. Etwa 12 Minuten vorbacken.

2. Tomaten waschen, grünen Stielansatz herausschneiden. Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Pilze putzen und achteln. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln in Stücke schneiden, Knoblauch hacken. Öl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Pilze dazugeben, kurz mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kräuter waschen und hacken. 3. Ricotta auf dem vorgebackenen Teig verstreichen. Pilz-Mischung mit zwei Drittel der Kräuter verrühren. Mit Tomaten auf dem Ricotta gleichmäßig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen etwa 14 Minuten backen. Etwa 5 Minuten stehen lassen. Tarte aus der Form lösen und mit restlichen Kräutern bestreut servieren.

ca. 45 Minuten - Pro Stück ca. 340 kcal, E 8 g, F 19 g, KH 30 g, Cholesterin ca. 50 mg

Erdbeer-Quark-Tarte
© jalag-syndication.de
Erdbeer-Quark-Tarte

Klein und süß. Vitamin C stärkt das Immunsystem und verbessert die Eisenaufnahme

FÜR 12 KLEINE TARTES:

400 g Blätterteig (TK)
150 g Magerquark
75 g „Crème balance“ (fettreduzierte flüssige Verfeinerungscreme)
2 Eier (Größe M)
65 g Zucker
1 Vanilleschote
1/2 unbehandelte Zitrone
Mehl zum Ausrollen
500 g Erdbeeren

1. Blätterteig antauen lassen. Quark mit „Crème balance“, Eiern und Zucker gleichmäßig verrühren. Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen. Zitronenschale abraspeln und Frucht auspressen. Beides mit Vanillemark zur Quarkmasse geben. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180/Gas: Stufe 4) vorheizen.

2. Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünner ausrollen. Kreise ausstechen und Formen (Ø 10 cm) damit auslegen. Teig am Rand etwas hochdrücken. Die Quarkmasse gleichmäßig darin verteilen, im Backofen etwa 15 Minuten backen. Törtchen aus den Formen lösen. Abkühlen lassen. Erdbeeren putzen, halbieren und die Tartes damit belegen.

ca. 35 Minuten - Pro Stück ca. 220 kcal, E 4 g, F 12 g, KH 20 g, Cholesterin ca. 42 mg

Beeren-Tarte
© jalag-syndication.de
Beeren-Tarte

Bitte zugreifen! Eisen fördert den Sauerstofftransport im Körper und macht fit

FÜR 12 STÜCK:

200 g Weizenmehl
100 g gemahlene Mandeln
120 g Zucker
125 g Naturjogurt
4 Eier (Größe M)
Mehl zum Ausrollen
200 g Stachelbeeren
150 g Johannisbeeren
200 g Himbeeren
200 g fettarmer Frischkäse

1. Mehl mit Mandeln und 50 g Zucker in einer Schüssel vermischen. Jogurt und 1 Ei dazugeben, alles mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160/Gas: Stufe 3) vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Eine Tarte-Form (Ø 28 cm) damit auslegen. Teig am Rand hochdrücken. Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Backofen etwa 10 Minuten vorbacken. Etwas abkühlen lassen.

2. Stachel- und Johannisbeeren waschen, halbieren bzw. von den Rispen streifen. Himbeeren verlesen. Früchte mischen und auf dem Mürbeteig verteilen. Restliche Eier mit Rest Zucker und Frischkäse verquirlen. Über die Früchte gießen, alles im Backofen etwa 30 Minuten backen. Tarte etwa 10 Minuten stehen lassen. Aus der Form lösen und erkalten lassen.

ca. 55 Minuten - Pro Stück ca. 220 kcal, E 8 g, F 7 g, KH 27 g, Cholesterin: ca. 68 mg

Fenchel-Lachs-Quiche
© jalag-syndication.de
Fenchel-Lachs-Quiche

Lachs mit knackigem Gemüse liefert Omega-3-Fettsäuren für ein gesundes Herz

FÜR 6 STÜCK:

1/2 Würfel frische Hefe
1/8 l lauwarmes Wasser
1 EL Olivenöl
300 g Weizenmehl
Jodsalz
300 g Porree
200 g Fenchel
200 g Bio-Lachsfilet
3 Eier (Größe M)
250 g „Cremefine“ (fettarme Alternative zu Crème fraîche)
1 Bund Dill
1/2 Zitrone
150 g geriebener Mozzarella
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Butter Mehl zum Ausrollen

1. Hefe in einer Schüssel zerkleinern und mit Wasser, Olivenöl, Mehl und 1 TL Salz mischen. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Porree halbieren, Fenchel putzen und beides waschen. Fenchel vierteln, Porree in Streifen schneiden. Lachs abspülen, trockentupfen, in Würfel schneiden. Eier mit „Cremefine“ verquirlen. Dill hacken, Zitrone auspressen. Beides mit Mozzarella zur Ei-Masse geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180/ Gas: Stufe 4) vorheizen. Die Form einfetten. Hefeteig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund, etwas größer als die Form, ausrollen. Teig in die Form legen und am Rand hochdrücken. Fenchel, Porree und Lachs darauf verteilen. Mit der Ei-Masse übergießen und etwa 20 Minuten im Backofen backen. Etwa 10 Minuten ruhen lassen. Aus der Form lösen und servieren.

ca. 55 Minuten - Pro Stück ca. 440 kcal, E 22 g, F 17 g, KH 41 g, Cholesterin ca. 132 mg

Möhren-Hähnchen-Quiche
© jalag-syndication.de
Möhren-Hähnchen-Quiche

Kräftig mit Vollkorngeschmack. Vitamin B1 stärkt die Nerven

FÜR 6 STÜCK:

1/2 Bund Schnittlauch
250 g Weizenvollkornmehl
1/2 Päckchen Backpulver
125 g Magerquark
100 ml Buttermilch
75 ml Olivenöl
Jodsalz
400 g Möhren
2 rote Zwiebeln
300 g Bio-Hähnchenbrustfilet
Pfeffer aus der Mühle
3 Eier (Größe M)
200 g Schmand
2 TL Senf
Mehl zum Ausrollen
3 Zweige Rosmarin

1. Schnittlauch kleinschneiden. Mehl mit Backpulver in einer Schüssel mischen. Schnittlauch, Quark, Buttermilch, Olivenöl (bis auf 1 EL) und 1 TL Salz dazugeben und alles mit dem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160/Gas: Stufe 3) vorheizen.

2. Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Hähnchenfleisch ab- spülen, trockentupfen und in Streifen schneiden. Restliches Öl erhitzen. Fleisch darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eier mit Schmand und Senf verquirlen. Kräftig würzen. Teig durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Eine Tarte-Form (Ø 28 cm) damit auslegen. Teig am Rand hochdrücken.

3. Möhren mit Zwiebeln und Fleisch darauf verteilen. Mit Ei-Masse übergießen. Im Backofen etwa 35 Minuten backen. Rosmarin waschen und abzupfen. Quiche etwa 5 Minuten stehen lassen. Aus der Form lösen. Mit Rosmarin bestreut servieren.

ca. 50 Minuten - Pro Person ca. 470 kcal, E 24 g, F 23 g, KH 33 g, Cholesterin ca. 154 mg

Garnelen-Tarte
© jalag-syndication.de
Garnelen-Tarte

Mehr davon: Garnelen enthalten Jod für die Schilddrüsenfunktion

FÜR 12 STÜCK:

18 Ecken Filo-Teig (im türkischen Lebensmittelhandel)
1 EL Butter
1 gelbe Paprika
100 g getrocknete Tomaten (in Öl)
50 g Parmesan
50 g Rauke
150 saure Sahne
Jodsalz
Pfeffer aus der Mühle
500 g küchenfertige Garnelen

1. Filo-Teig-Ecken in jeweils 2 gleich große Dreiecke schneiden. Ein Muffin-Blech mit Butter fetten. Jeweils 3 Scheiben Filo-Teig in die Formen legen. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160/Gas: Stufe 3) vorheizen. Paprika waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Tomaten abtropfen lassen und würfeln. Parmesan reiben.

2. Rauke waschen, Stielenden abschneiden. Rauke grob hacken. Saure Sahne mit Tomatenwürfeln, zwei Drittel der Rauke und der Hälfte Parmesan verrühren. Würzen. Masse gleichmäßig in den Förmchen verteilen. Garnelen waschen. Mit Paprika auf die Saure-Sahne-Masse geben. Im Backofen etwa 15 Minuten backen. Aus den Formen lösen. Mit dem Rest Rauke und Parmesan bestreut servieren.

ca. 40 Minuten - Pro Stück ca. 150 kcal, E 12 g, F 5 g, KH 11 g, Cholesterin ca. 76 mg

Lade weitere Inhalte ...