Rezept Kirschen richtig einkochen: So funktioniert's

Die süßen, tiefroten Früchte schmecken einfach herrlich! Warum Kirschen also nur im Sommer genießen? Wer das Obst einmacht, hat auch den Rest des Jahres noch etwas davon! Wir verraten, wie Sie Kirschen ganz einfach einkochen.

kirschen-einkochen

Kirschen einkochen: Welche Sorte?

Wer sich entscheidet, das Sommerobst für den Winter haltbar zu machen, muss sich zuerst für eine Obstsorte entscheiden. Vielleicht haben Sie sogar einen Kirschbaum im Garten, dessen Früchte Sie nicht in einer einzigen Saison verarbeiten können? Hier stellt sich die Frage, ob die Variante auch fürs Einkochen geeignet ist.

Prinzipiell lassen sich sowohl Süßkirschen als auch Sauerkirschen problemlos einlegen. Allerdings eignen sich frische, süße Kirschen in der Regel zum Sofortgenuss, während Sauerkirschen vor allem zum Einmachen verwendet werden. Besonders, wenn das Obst schon weich oder überreif ist und Druckstellen hat, lässt sich daraus prima Kompott oder Kirschmarmelade herstellen.

Lesen Sie auch: Die besten Einmachtipps >>

Vitaminverlust durch Einkochen?

Natürlich leidet der Nährstoff- und Vitamingehalt der Frucht unter dem Erhitzen. Dennoch kann dieser immer noch höher sein, als bei gekauften, eingelegten Kirschen. Entscheidend dafür ist die Qualität der frischen Früchte. Verwenden Sie regionale Bio-Kirschen oder sogar fertig gereiftes Obst aus Ihrem eigenen Garten, ist der Vitamingehalt immer noch deutlich höher, als bei fertig gekauften Varianten.

Auch spannend: Tolle Einmachrezepte für Früchte >>

Zutaten zum Einkochen von Kirschen

  • 1 kg Kirschen
  • 1 L Wasser
  • 400 g Zucker (oder auch weniger, je nach Vorliebe)

Kirschen einkochen: Schritt für Schritt Anleitung

  1. Spülen Sie die leeren Einmachgläser zuerst mit sehr heißem Wasser aus, damit alle Bakterien entfernt werden. So verlängert sich später die Haltbarkeit des Inhalts.
  2. Der aufwändigste und zugegeben etwas nervige Part des Einkochens ist das Entsteinen der Kirschen. Haben Sie große Mengen zu verarbeiten, lohnt sich definitiv ein Entsteiner. Ansonsten greifen Sie zu einem scharfen Messer, halbieren die Kirsche und entfernen den Kern.
  3. Befüllen Sie die sterilen Einmachgläser nun mit den Kirschen, lassen Sie dabei etwa zwei Zentimeter Platz bis zum oberen Rand.
  4. Machen Sie sich nun an die Zuckerlösung – diese trägt übrigens ausschlaggebend zur Haltbarkeit bei. Erhitzen Sie das Wasser und lassen Sie den Zucker einfach einrieseln, bis er sich völlig aufgelöst hat. Anschließend sollte die Mischung einmal aufkochen.
  5. Füllen Sie das heiße Zuckerwasser nun in die Einmachgläser, bis alle Kirschen bedeckt sind.
  6. Wischen Sie nun den Rand sauber und drehen Sie die befüllten Gläser sehr fest zu.
  7. Bereiten Sie nun einen großen Kochtopf vor, in den Sie eine Schüssel oder ein Gitter stellen. Die Gläser, die Sie nun hinein setzen, sollten den Topfboden nämlich nicht berühren.
  8. Füllen Sie so viel Wasser hinein, dass die Gläser etwa Dreiviertel bedeckt sind. Wenn das Wasser etwa 80 Grad erreicht hat, sollten die Gläser 30 Minuten lang darin weilen.
  9. Lassen Sie die Gläser nun langsam auskühlen. Die eingemachten Kirschen sind nun etwa vier Monate lang haltbar.

Tipp: Alternativ können Sie die Kirschen statt im Kochtopf auch im Backofen einkochen. Dazu die Gläser einfach in eine Auflaufform auf ein Backblech stellen und bei 150 Grad Umluft ebenfalls 30 Minuten erhitzen.

Datum: 30.06.2020
Autor: Silva Oldenburg