29. September 2014
Gesundes Fastfood

Gesundes Fastfood

Oh doch, das geht: gesundes, leckeres Fast Food! Wir haben unseren liebsten Snacks eine kleine Schlankheitskur verpasst, jetzt sind sie frisch, leicht und vitaminreich. Und, wie versprochen, schnell zubereitet – einfach reinbeißen und mmh ...

Tofu-Aioli mit Gemüse
© Stefan Bleschke
Tofu-Aioli mit Gemüse

Mit Fast Food verbinden die meisten Menschen ungesunde, fettige Kost. Und klar sind Burger, Pommes und Döner oder Pizza echte Kalorienbomben und nicht gerade die besten Gerichte, wenn man sich gesund und ausgewogen ernähren möchte.

Doch wir beweisen mit unseren Rezepten, dass es auch gesundes Fast Food gibt. Knackig frische Burger, fettarme Pommes mit zuckerfreiem Ketchup und gesunde Sandwiches mit vielen frischen Zutaten. All das ist nicht nur super lecker, sondern auch schnell und einfach zubereitet. Wir verprechen, dass Ihr damit Euren Heißhunger auf Fast Food stillen könnt.

Entdeckt unsere gesunden Fast Food Rezepte >>

Und wenn ihr auf der Suche nach dem passenden Drink zum Gericht seid, werdet ihr hier fündig!

Vollkornpizza
© Wolfgang Schardt
Vollkornpizza

Vollkornpizza

Wer braucht Weißmehl, Kunstkäse, Glutamat? Hier ist alles echt, ehrlich und aromatisch.
Das Besondere an Vollkornteig sind die vielen Ballaststoffe – sie quellen im Magen auf und sorgen dafür, dass der Hunger lange Pause hat. Auch Salami und Mozzarella sättigen gut und geben der Pizza das typisch leckere Aroma! Und das Beste: Reichlich frische Tomaten und Champignons machen die Pizza so herrlich saftig wie bei unserem Lieblings-Italiener.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 125g bunte Kirschtomaten
  • 50g Champignons
  • 1 Vollkorn-Pizzaboden (vorgebacken; einge- schweißt, 150 g)
  • 1/2 Portionselbstgemachter Ketchup (s. Kasten)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 20g Salami (hauchfein geschnitten)
  • 1/2 KugelBüffel-Mozzarella
  • Rauke und Basilikumblätter

Zubereitung:

  1. Backofen auf 220 Grad (Umluft 200 °C) vorheizen.
  2. Tomaten waschen, trocken tupfen, in Scheiben schneiden.
  3. Pilze putzen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
  4. Pizzaboden mit Ketchup bestreichen und mit Tomaten belegen. Würzen. Pilze und Salami auf der Pizza verteilen. Mozzarella zerzupfen, auf der Pizza verteilen.
  5. Pizza 10–15 Minuten backen. Mit Rauke und Basilikum bestreuen. Pizza halbieren.

Pro Person 370 kcal, Fett 11 g, ca. 25 Minuten

Currywurst
© Wolfgang Schardt
Currywurst

Mini Filets mit Edelsoße und Curry

Was in Currywurst drin ist, wollen wir lieber nicht wissen, und überzuckerten Fertig-Ketchup lassen wir auch weg. Wurst und Pommes gehören leider zu den besonders fetthaltigen Snacks. Aber das geht auch leichter: Feines, mageres Schweinefilet enthält viel Eiweiß und die frische Kartoffeln, mit wenig Öl im Ofen gebacken, das Muskel- und Nervenmineral Kalium. Das Ganze garnieren wir mit selbst gemachtem Ketchup aus frischen Tomaten und mit wenig Zucker – mmh...

Spargel-Kokos-Suppe
© Jalag Syndication
Mehr Rezepte: Noch mehr leckere Rezepte finden Sie hier

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3 große Kartoffeln (ca.400g)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 dünnes Schweinefilet (ca. 300 g)
  • 1 Portion selbst gemachter Ketchup
  • 1/2 TL Currypulver

Zubereitung:

  1. Backofen auf 220 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Kartoffeln schälen, waschen und sorgfältig trocken tupfen. Kartoffeln längs in dünne Scheiben schneiden (0,5 bis 1 cm), die Kartoffelscheiben noch einmal längs in dünne Stifte teilen. Kartoffelstifte mit 1 EL Öl und Salz vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im heißen Ofen ca. 20 Minuten garen. Dabei einmal wenden.
  2. Fleisch waschen und trocken tupfen. In ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Filetscheiben darin pro Seite 1–2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Aus der Pfanne nehmen, mit Ketchup beträufeln und mit Curry bestäuben. Dazu die Pommes reichen.

Pro Person 425 kcal, Fett 13 g, ca. 30 Minuten

Cheeseburger
© Wolfgang Schardt
Cheeseburger

Cheeseburger

Ja! So muss Burger sein! Ganz ohne Pappbrötchen und trauriges Gemüse. Dafür mit bestem Rinderhack. Diese Burger sehen nicht nur endlich so aus, wie ein Burger aussehen sollte, sie sind auch ober­ lecker und gesund. Den Vitalkick gibt eine Gabel voll Fass­Sauerkraut! Sein Vitamin C stärkt die Abwehr und ist gut für die Verdauung. Und das Brötchen aus vollwertigem Mehl ist schön kna­ ckig und hält lange satt. Also: herzhaft zubeißen!

Zutaten für 2 Portionen:

Spargel-Kokos-Suppe
© Jalag Syndication
Mehr Rezepte: Noch mehr leckere Rezepte finden Sie hier
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250g Bio-Rinderhackfleisch
  • 1 EL Vollkornsemmelbrösel
  • Salz, Pfeffer
  • je 1 Msp. Edelsüßpaprika, gemahlener Kümmel
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Vollkornbrötchen
  • 4 EL selbst gemachter Ketchup
  • 4 Blätter Mini-Römersalat
  • 1 große Tomate
  • 2 Scheiben mittelalter Gouda
  • 75 g frisches Sauerkraut (Reformhaus)

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen, fein würfeln. Zwiebel, Hack, Brösel, Salz, Pfeffer, Paprika, Kümmel und Senf verkneten. Aus dem Hackteig zwei flache Frikadellen formen. Frikadellen im heißen Öl ca. 3 Minuten pro Seite braten.
  2. Brötchen quer halbieren, Schnittflächen mit Ketchup bestreichen. Salat waschen, trocken tupfen. Tomate waschen, in Scheiben schneiden. Salat, Kraut, Frikadellen, Käse und To- maten auf den Unterhälften der Brötchen verteilen. Brötchen zusammensetzen.

Pro Person 580 kcal, Fett 29 g , ca. 25 Minuten

Fish & Chips
© Wolfgang Schardt
Fish & Chips

Fish & Chips

Fish & Chips mit zarter Kruste und wenig Fett

Hüftgold aus der Fritteuse war gestern. Dieses Duo kommt leicht und kross aus der Pfanne. Kaum zu glauben, aber dieser schlichte Snack ist plötzlich eine Delikatesse wie aus dem Sterne- restaurant. Der Trick: das Bratgut dünn schneiden und mit wenig Öl in die Pfanne geben. Wichtig ist die Gartemperatur: bei schwacher bis mittlerer Hitze geschlossen garen, zum Schluss den Deckel abnehmen und knusprig braten. Dazu gibt’s selbst gemachte Joghurt-Aioli – einfach unschlagbar!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3 große Kartoffeln (ca.400g)
Tofu-Aioli mit Gemüse
© Stefan Bleschke
Leichtes Joghurt-Aioli: Würzig und unwiderstehlich lecker – da kann ölige Mayo sehen, wo sie bleibt. 1⁄2 Bio-Zitrone (gewaschen) 250 g Vollmilchjoghurt 1 Knoblauchzehe 1 ELOlivenöl Salz, Pfeffer Zitronenschale fein abreiben, Frucht auspressen. Joghurt, Zitronenschale und -saft verrühren. Knoblauch schälen und zum Joghurt pressen. Öl einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Pro Portion 100 kcal, Fett 7 g
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • 300g Fischfilet (z. B.Seelachs)
  • 2 EL Vollkornmehl
  • 1/2 TL Edelsüßpaprika

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und trocken tupfen. Kartoffeln in dünne Schei- ben hobeln oder schneiden.
  2. Mit 1 EL Öl und Salz vermengen, in einer großen beschichteten Pfanne unter Wenden ca. 15 Minuten knusprig braten.
  3. Fisch waschen, trocken tupfen und in acht Stücke schneiden.
  4. Mehl, Paprikapulver und 1⁄2 TL Salz mischen, Fisch darin wälzen. Überschüssige Mehlmichung abklopfen.
  5. Fisch in 2 EL heißem Öl goldbraun braten.
  6. Mit Kartoffelchips und nach Belieben mit Essig, Zitrone und Aioli servieren.

Pro Person 410 kcal, Fett 16 g, ca. 25 Minuten

Veggie-Döner
© Wolfgang Schardt
Veggie-Döner

Veggie-Döner mit Falafel

Will jemand ernsthaft behaupten, er vermisse überwürztes Pressfleisch vom Dauerdrehspieß? Wer da kein Pfützchen auf der Zunge kriegt: Reichlich Salat, Tomatenwürfel und Joghurt- Aioli stecken in knusprigem Vollkornfladenbrot. Die Falafelbällchen gibt es fertig im Bio-Kühlregal – sie werden hier nur erwärmt und nicht frittiert, das spart Fett. Übrigens: Rote Zwiebeln enthalten mehr gesunde Inhaltsstoffe als weiße Sorten.

Spargel-Kokos-Suppe
© Jalag Syndication
Mehr Rezepte: Noch mehr leckere Rezepte finden Sie hier

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleiner Römersalat
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 große Tomate
  • 6 Falafelbällchen (bio,aus dem Kühlregal, z. B. von Alnatura)
  • 1/2 Fladenbrot (ca.250g)
  • 1 Portion Joghurt-Aioli
  • Chiliflocken

Zubereitung:

  1. Salat putzen, waschen, trocken schleudern und in Streifen schneiden.
  2. Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.
  3. Tomate putzen, waschen und würfeln.
  4. Falafelbällchen halbieren und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett unter Wenden erwärmen.
  5. Fladenbrot vierteln. In die Viertel jeweils Taschen einschneiden und mit Aioli bestreichen. Mit Salat, Tomatenwürfeln, Falafelbällchen und Zwiebelringen füllen. Nach Belieben mit Chiliflocken bestreuen.

Pro Person: 505 kcal, Fett 14 g, ca. 15 Minuten

Crêpes
© Wolfgang Schardt
Crêpes

Crêpes mit leichtem Stracciatella-Quark

Adieu, ihr Schoko-Kalorienbomben mit Nussnugat. Das können wir leichter. So können Süßschnäbel ganz lässig gesünder naschen! Geröstete Erdmandeln machen die Füllung schön nussig und uns lange satt. Quark liefert wertvolles Eiweiß und das Vollkornmehl gesunde Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. 

Spargel-Kokos-Suppe
© Jalag Syndication
Mehr Rezepte: Noch mehr leckere Rezepte finden Sie hier

Zutaten für 2 Portionen:

  • 75 g Vollkorn-Weizenmehl (fein gemahlen)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 2 EL gemahlene Erdmandeln
  • 200 g Speisequark (20 % Fett)
  • 3 EL flüssiger Honig
  • 50 g Zartbitterschokolade (mind. 60 % Kakaoanteil)
  • 1 EL Butterschmalz

Zubereitung:

  1. Mehl, Vanillezucker, Milch und Ei verrühren. Teig ca. 10 Minuten quellen lassen.
  2. Erdmandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Auskühlen lassen.
  3. Quark, 2 EL Honig und Erdmandeln verrühren. Schokolade hacken, Hälfte unter den Quark rühren.
  4. Schmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Aus dem Teig zwei Crêpes backen.
  5. Crêpes mit Stracciatella-Quark bestreichen, zusammenklappen. Mit übriger Schokolade bestreuen, mit Honig beträufeln. Nach Belieben mit Mandeln garnieren.

Pro Person 540 kcal, Fett 24 g, ca. 25 Minuten

Lade weitere Inhalte ...