19. Oktober 2017
Gesunder Darm - So geht's auch zur Weihnachtszeit

Weihnachtsrezepte für einen gesunden Darm

Fettige Speisen an Weihnachten sind keine Seltenheit. Mit diesen Rezepten kehrt hingegen Ruhe in euren Bauch ein. Probiert sie aus!

Gesunde Weihnachtsrezepte
© LOVE_LIFE/iStock
Gesunde Weihnachtsrezepte

Euer Bauch grummelt, ist unruhig und schmerzt. Oft liegen uns die fettigen Weihnachtsgerichte noch lange schwer im Magen. Eine gesunde Kombination bestehend aus Esstempo, Lebensmitteln, einer angemessenen Menge Fett und Kohlenhydrate, der tägliche Rahmen für die Mahlzeiten und die Mahlzeitenabstände ist besonders wichtig - gerade an Weihnachten, wenn wir viele fettige Speisen zu uns nehmen.

Um den Magen-Darm-Trakt nicht zu strapazieren und Bauchbeschwerden vorzubeugen, lohnt es sich, Rezepte für einen gesunden Darm an Weihnachten zubereiten. Welche Weihnachtsrezepte dabei helfen, zeigen wir euch auf den nachfolgenden Seite. Guten Appetit!

Karotten-Apfel-Suppe
© Maria Grossmann
Karotten-Apfel-Suppe

Möhrensuppe

Zutaten für 4 Personen:
  • 600 g Möhren
  • 100 g Sahne
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Butter
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Msp. Currypulver
  • 1 l Hühnerfond
  • geröstete, gehackte Kürbiskerne
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung:
  1. Putzt, schält und schneidet die Möhren in Scheiben. Schält die Zwiebeln und würfelt sie klein. Erhitzt die Butter in einem Topf und dünstet die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze an.
  2. Gebt die Möhren in den Topf, betreut sie mit Zucker, glasiert sie und gebt etwas Salz dazu. Würzt das Gemüse zusätzlich mit Curry und Pfeffer und löscht es mit dem Hühnerfond ab. Lasst das Gemüse für etwa 30 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln.
  3. Sind die Möhren gar, püriert die Suppe und streicht sie durch ein Sieb. Stellt die Suppe anschließend sofort auf Eis in den Kühlschrank oder in den Tiefkühler.
  4. Gebt die Sahne mit dem Zitronensaft und etwas Salz in eine Schüssel und schlagt sie steif. Achtet darauf, dass die Suppe dickflüssig und nicht steif ist, gegebenenfalls kommt noch etwas Hühnerfond hinzu.
  5. Füllt die Suppe in eine Porzellanschale, verziert sie mit je 1 EL Zitronensahne und bestreut sie mit Kürbiskernen.
Kürbis-Curry mit Kokosnuss
© Wolfgang Schardt
Kürbis-Curry mit Kokosnuss

Broccoli-Curry Suppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Broccoli
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch (light)
  • 150 g Möhren
  • 3 Kardamomkapseln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 TL Currypulver
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Öffnet die Kardamomkapsel, nehmt die Samen heraus und zermahlt sie im Mörser.
  2. Würfelt die Knoblauchzehe fein. Putzt den Broccoli, schneidet ihn in Röschen und halbiert sie je nach Größe. Schält die Stiele und schneidet sie in Stücke. Schält die Möhren und hobelt sie in schmale Streifen.
  3. Erhitzt Öl in einen Topf, dünstet den Knoblauch an und fügt Kardamom, Curry und Broccoli hinzu.
  4. Löscht das Gemüse mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ab, gebt Salz und Pfeffer hinzu und dünstet es für etwa acht Minuten.
  5. Fügt die Möhren hinzu und dünstet das Gemüse für weitere drei Minuten.
Rosenkohl-Sellerie-Creme mit Lammspiessen
© Jalag Syndication
Rosenkohl-Sellerie-Creme mit Lammspiessen

Apfel-Sellerie-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Knollensellerie
  • 200 ml Schlagsahne
  • 300 g Äpfel
  • 100 g Zwiebeln
  • 25 g Butter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schält und würfelt den Knollensellerie. Viertelt, entkernt und würfelt die Äpfel. Würfelt die Zwiebeln.
  2. Schmelzt Butter in einem Topf und dünstet darin alles für etwa fünf Minuten an.
  3. Gießt Gemüsebrühe dazu und lasst es aufkochen. Dann muss es bei mittlerer Hitze für 30 Minuten köcheln. Püriert es mit einem Pürierstab, gebt die Schlagsahne dazu, lasst es kurz aufkochen und würzt es mit Salz und Pfeffer.
Lammkoteletts auf Asia-Linsensalat
© Jalag Syndication
Lammkoteletts auf Asia-Linsensalat

Lammkoteletts

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Stielkoteletts vom Lamm
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Blätter frische Minze
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Spült die Lammkoteletts ab, tupft sie trocken, würzt sie mit Salz und Pfeffer und legt sie in eine Auflaufform.
  2. Wascht die Minze und den Rosmarin, tupft sie ebenfalls trocken, streift die Rosmarinnadeln ab und hackt beides fein.
  3. Schält den Knoblauch und würfelt ihn fein. Presst die Zitrone aus und verquirlt die Kräuter und den Knoblauch mit der Hälfte des Zitronensafts und 2 EL Öl. Fügt Salz und Pfeffer hinzu.
  4. Verteilt die flüssige Masse auf den Lammkoteletts, deckt sie mit Frischhaltefolie ab und lasst sie für mindestens fünf Stunden im Kühlschrank.
  5. Erhitzt das restliche Olivenöl in einer Pfanne, bratet darin die Lammkoteletts für ca. zwei Minuten an, nehmt sie aus der Pfanne und bedeckt sie mit Alufolie.
Pastinaken-Püree zu Hähnchenkeulen
© Jalag Syndication
Pastinaken-Püree zu Hähnchenkeulen

Putenoberkeule

Zutaten für 4 Personen:

  • ca. 1700 g Putenoberkeule (ohne Knochen)
  • 70 ml Geflügelbrühe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf
  • Honig

Zubereitung:

  1. Reibt das Fleisch mit Senf und Honig ein und würzt es mit Salz und Pfeffer. Legt die Putenoberkeule in einen Bratentopf und bratet das Fleisch an. Hackt das Suppengrün klein, gebt es hinzu und schmort es mit an.
  2. Löscht das Fleisch mit Geflügelbrühe ab, legt den Deckel auf und gebt immer mal wieder Brühe hinzu; das Fleisch darf aber nicht ganz bedeckt sein.
  3. Nach etwa 20 Minuten legt ihr das Fleisch für 15 Minuten in den vorgewärmten Backofen bei 100°.
  4. Gießt die Flüssigkeit durch ein Sieb ab, gebt der Sauce eventuell noch etwas Brühe hinzu, würzt sie und bindet sie mit etwas Speisestärke.
  5. Das Fleisch bestreicht ihr nochmals mit etwas Senf und Honig, würzt es mit Salz und Pfeffer und backt es nochmals für etwa sechs Minuten bei 100°.
Lachsforelle mit würziger Butter und Zuckerschotensalat
© AT Verlag
Lachsforelle mit würziger Butter und Zuckerschotensalat

Forellen auf Streifengemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 küchenfertige Forellen oder 4 Lachsforellenfilets mit Haut
  • 400 g Lauch
  • 400 g Staudensellerie
  • 400 g Möhren
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 TL frische Thymianblätter
  • 8 EL Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Heizt den Backofen auf 220° vor. Putzt, wascht, schält und schneidet das Gemüse in dünne Streifen. Schält den Ingwer und würfelt ihn klein.
  2. Mischt das Gemüse mit dem Ingwer und Thymian. Spült die Forellen kalt ab, tupft sie trocken und würzt sie von innen und außen mit Salz und Pfeffer.
  3. Wascht die Petersilie, tupft sie trocken, zupft die Blätter ab und belegt damit die Forelle. Schmelzt die Butter, nehmt sie vom Herd und rührt den Zitronensaft ein.
  4. Bepinselt vier große Stücke Alufolie mit der Zitronenbutter. Verteilt das Gemüse mittig auf der Folie und beträufelt es mit Brühe. Legt die Forellen jeweils obenauf und faltet die Alufolie oben und an den Seiten zusammen.
  5. Legt die Fischpakete auf ein Rost im Backofen und lasst sie für 25 Minuten garen.
Fisch statt Fleisch
© kajakiki/iStock
Fisch statt Fleisch

Ofenlachsforelle

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Lachsforellen am Stück mit Haut
  • 2 Bio-Zitronen
  • 3 EL Öl
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 1 kleines Bund Dill
  • 1 kleines Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Wascht, schüttelt die Kräuter trocken und hackt sie grob. Wascht und trocknet die Zitronen heiß ab. Schneidet eine Zitrone in dünne Spalten. Reibt die Schale von 1 1/2 Zitronen fein und presst die Zitronen aus.
  2. Zerstoßt im Mörser die Fenchelsamen und verrührt die Zitronenschale, Kräuter, den Zitronensaft und etwas Öl.
  3. Legt ein Backblech mit Backpapier aus. Spült den Fisch ab, tupft ihn trocken und würzt ihn mit Salz. Verteilt die Gewürze auf den Fisch und backt ihn für etwa 35 Minuten im Backofen bei 200°.
    Fisch mit Tomate
    © jalag-syndication.de
    Fisch mit Tomate

    Kabeljaufilet mit Paprika

    Zutaten für 4 Personen:

    • 4 Kabeljaufilets (à 180 g)
    • 2 Zwiebeln
    • 1 rote Paprikaschote
    • 1 grüne Paprikaschote
    • 1 Limette
    • 4 Stiele Koriander
    • 3 Stiele Dill
    • 4 EL Mehl
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 EL Rapsöl
    • 1 Msp. gemahlener Kreuzkümmel
    • etwas Cayennepfeffer
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Schält die Zwiebeln und hackt sie klein. Halbiert, entkernt, wascht und schneidet die Paprikaschoten in kleine Würfel.
    2. Gebt etwas Rapsöl in die Pfanne und dünstet die Zwiebeln und Paprika darin für etwa 4 Minuten an. Würzt das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer und haltet es warm.
    3. Spült die Kabeljaufilets ab, tupft sie trocken und würzt sie mit Salz und Pfeffer. Gebt Mehl auf einen flachen Teller, wendet die Fischfilets darin und klopft das überschüssige Mehl leicht ab.
    4. Erhitzt eine Pfanne und bratet die Fischfilets darin für etwa vier Minuten goldbraun an. Wascht den Dill und Koriander, tupft die Kräuter ab, zupft die Dillspitzen ab und hackt sie grob.
    5. Hebt die Kräuter unter das Paprikagemüse. Halbiert die Limette, presst die Hälfte heraus und schneidet die andere Hälfte in Spalten. Richtet die Fischfilets mit dem Gemüse auf vorgewärmten Tellern an. Beträufelt die Filets mit Limettensaft und garniert die Teller mit Limettenspalten.
    Tartar
    © Jalag Syndication
    Tartar

    Rindertatar

    Zutaten für 6 Personen:

    • 300 g Rinderfilet
    • 10 Blätter Basilikum
    • 1 Knoblauchzehe
    • 4 EL Olivenöl
    • 1 Zweig Rosmarin
    • 1 Schalotte
    • Saft einer halben Zitrone
    • Salz
    • Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Friert das Fleisch leicht vor und schneidet es in ganz dünne Scheiben bzw. Würfel. Putzt und hackt den Knoblauch klein und verrührt ihn mit Salz und Olivenöl. Gebt das Fleisch, die Schalotte und den Rosmarin hinzu. Würzt die Mischung mit Salz und Pfeffer und lasst sie im Kühlschrank für etwa zwei Stunden durchziehen.
    2. Holt das gehackte Fleisch aus dem Kühlschrank heraus, entfernt den Rosmarin und mischt die gehackten Basilikumblätter unter.
    3. Schmeckt das Fleisch mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab und platziert es auf einen Teller. Gegebenenfalls könnt ihr es noch mit Olivenöl besprenkeln und etwas Meersalz darüber geben.

    Kaffee-Sahne-Muffins

    Zutaten für 12 Stück:

    • 140 g Dinkelvollkornmehl
    • 140 g Dinkelmehl Type 630
    • 200 g Sahne
    • 120 g brauner Zucker
    • 80 ml Milch
    • 200 g Schmand
    • 2 große Eier
    • 6 EL Öl
    • 2 EL lösliches Kaffeepulver
    • 3 TL Backpulver
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • Schokoladenstreusel
    • 12 Schoko-Kaffeebohnen
    • Salz
    • etwas Kakaopulver

    Zubereitung:

    1. Heizt den Backofen auf 200° vor, verrührrt das Kaffeepulver mit zwei Esslöffel heißem Wasser, lasst es auflösen und abkühlen. Fettet die Muffinform ein.
    2. Vermischt Mehle, Zucker, Backpulver und eine Prise Salz in einer Schüssel. Verquirlt die Eier und rührt Schmand, den kalten Kaffee und Öl unter.
    3. Drückt in die Mehlmischung eine Mulde, in der ihr die Eimischung hineingießt. Verrührt die Zutaten miteinander und gebt noch etwas Milch hinzu, wenn der Teig zu fest sein sollte.
    4. Füllt den Teig in die Muffinform und backt die Muffins für etwa 20 Minuten, bis sie goldbraun sind. Holt die Muffins heraus und lasst sie in der Form ruhen.
    5. Schlagt die Sahne mit dem Vanillezucker und Schokoladenstreuseln steif und setzt auf jedem abgekühlten Muffin eine Sahnehaube. Dekoriert die Muffins mit einer Kaffeebohne und bestäubt sie mit etwas Kaffeepulver.
    Gesunde Quarkbällchen - Low Carb
    © Gräfe & Unzer Verlag / Hoersch, Julia/Seasons
    Gesunde Quarkbällchen - Low Carb

    Schneebälle

    Zutaten für 20 Stück:

    • 200 g Kokosraspel
    • 200 g Sahne
    • 400 g Magerquark
    • 125 g Schmand
    • 150 g + 2 TL Zucker
    • 5 zimmerwarme Eier
    • 75 g Dinkelmehl Type 630
    • 75 g Dinkelvollkornmehl
    • 5 Pck. Vanillezucker
    • 8 EL Eierlikör
    • abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone
    • 1 Msp. Backpulver

    Zubereitung:

    1. Heizt den Backofen auf 200° vor und belegt ein Backblech mit einem Backpapier.
    2. Schlagt die Eier mit einem Mixer schaumig und gebt nach und nach 150 g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und den Zitronenabrieb hinzu.
    3. Mischt die Mehle mit dem Backpulver und hebt sie löffelweise unter die Eiermasse unter.
    4. Verteilt den Teig auf dem Blech und backt ihn für 15 Minuten goldbraun im Ofen. Stürzt den Biskuitteig auf ein Kuchengitter, befeuchtet das Backpapier mit etwas Wasser und zieht es vorsichtig ab. Lasst den Biskuit auskühlen.
    5. Verrührt in einer Schüssel für die Creme Schmand, Quark, Eierlikör und zwei Päckchen Vanillezucker. Schlagt die Sahne mit dem restlichen Vanillezucker und Zucker steif und hebt sie unter die Quarkmasse.
    6. Schneidet den Biskuit in ein Zentimenter große Würfel und hebt die Quark-Sahne-Masse unter.
    7. Formt mit feuchten Händen Kugeln und wälzt sie in Kokosraspeln.

    Schichtdessert

    Zutaten für 4 Personen:

    • 400 g griechischer Joghurt (10% Fett)
    • 60 g grob gehackte Nüsse
    • 8 Minzeblätter
    • 2 EL brauner Zucker
    • 1 EL Honig
    • Saft und abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange

    Zubereitung:

    1. Schmelzt den Honig bei schwacher Hitze im Topf, gebt Nüsse dazu und vermischt sie mit Honig.
    2. Verrührt Joghurt und Orangensaft und -schale und füllt es schichtweise mit Zucker und Nüssen in Gläser. Die letzte Schicht ist mit Nuss-Honig.
    3. Stellt das Dessert für etwa zwei Stunden kalt und garniert sie mit Minzeblättern.
    apfel-nusskuchen
    © Gräfe und Unzer Verlag/ Fotograf Thorsten Suedfels
    apfel-nusskuchen

    Klassischer Apfelkuchen

    Zutaten für 20 Stücke:

    • 500 g Mehl
    • 275 ml Milch (1,5% Fett)
    • 120 g Zucker
    • 75 Joghurtbutter (zimmerwarm)
    • 6 Äpfel
    • 3 TL Zimt
    • 1 Würfel Hefe
    • 1 kleine Zitrone
    • 1 EL Bourbon-Vanillezucker
    • Salz

    Zubereitung:

    1. Siebt das Mehl in eine Schüssel und drückt in der Mitte eine Mulde. Erwärmt die Milch in einem Topf und verrührt die Hälfte der Milch mit Hefe und einem Teelöffel Zucker. Gebt die Flüssigkeit in die Mulde und verrührt die Menge leicht mit einer Gabel.
    2. Bestäubt die Hefemischung mit etwas Mehl. Deckt die Schüssel mit einem Tuch ab und lasst sie bei Zimmertemperatur für etwa 30 Minuten gehen.
    3. Verteilt in kleinen Stücken die weiche Butter mit Vanillezucker, einer Prise Salz und 50 g Zucker auf dem Mehlrand.
    4. Gebt die restliche Milch dazu und verrührt mit einem Mixer die Menge zu einem Teig. Deckt die Schüssel erneut mit einem Tuch ab und lasst den Teig so lange gehen, bis sich die Teigmenge verdoppelt hat, etwa 45 Minuten.
    5. Presst die Zitrone aus. Wascht, viertelt, entkernt und schält die Äpfel. Schneidet sie in Spalten und mischt sie in einer Schüssel mit Zitronensaft.
    6. Knetet den Teig auf einer bemehlten Fläche mit den Händen aus. Fettet ein Backblech ein, legt den ausgerollten Teig auf das Blech und verteilt Apfelspalten darauf.
    7. Mischt den restlichen Zucker mit Zimt und bestreut damit den Kuchen. Lasst den Kuchen nochmal für 20 Minuten gehen. Backt ihn dann für 35 Minuten bei 200° im Ofen. Lasst den Kuchen abkühlen. Schneidet ihn in Stücke. Fertig!

    Himbeer-Grießauflauf

    Zutaten für 2 Personen:

    • 250 g Himbeeren
    • 300 ml Milch (1,5% Fett)
    • 150 g Magerquark
    • 6 EL Vollkorngrieß
    • 2 Eier
    • 1 1/2 EL Rohrzucker
    • 2 TL Butter

    Zubereitung:

    1. Wascht, verlest und tupft die Himbeeren trocken.
    2. Gebt einen Esslöffel Zucker und Milch in einen Topf und lasst es aufkochen. Rührt den Grieß ein und lasst ihn einmal aufkochen. Zieht den Topf von der Herdplatte und lasst den Grieß abkühlen.
    3. Trennt die Eier. Gebt die Eiweiße in eine hohe Schüssel und schlagt sie mit einem Mixer steif, lasst nach etwa einer Minute den restlichen Zucker einrieseln.
    4. Rührt die Eigelbe und den Quark unter den Grieß und hebt den Eischnee vorsichtig unter.
    5. Fettet eine Auflaufform ein und füllt die Grießmasse ein. Verteilt die Himbeeren auf dem Grieß und drückt sie etwas in die Masse. Backt den Auflauf bei 200° für etwa 25 Minuten.
    Lade weitere Inhalte ...