26. Mai 2014
Gesünder und fitter mit Steinzeitdiät Paleo

Gesünder und fitter mit Steinzeitdiät Paleo

Essen wie in der Steinzeit - mit der Paleo-Diät können Sie gesünder leben, fitter und leistungsfähiger im Alltag werden. Paleo beruht auf dem Speiseplan der Jäger und Sammler: unverarbeitete Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst und natürliche Fettquellen stehen auf dem Speiseplan. Nico Richter, Autor des Kochbuchs "Paleo - Power for life", hat diese Ernährungsumstellung selbst erlebt. Für alle, die sie auch einmal testen möchten, hat er ein 30-Tage-Powerprgramm zusammengestellt. Viele leckere Rezepte warten auf Sie.

Thai-Frittata
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
Thai-Frittata

TIPP

Eine Frittata schmeckt heiß und kalt und ist daher perfekt als Lunch für den nächsten Tag im Büro oder unterwegs.

Thai-Frittata

Für 2 Personen, Zubereitungszeit: 10 Minuten, Backzeit: 10-12 Minuten

  • 1 kleine Paprikaschote
  • 1–2 Süßkartoffeln (je nach Größe)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 Glas Bambus-Sprossen
  • 2 EL Ghee
  • 6–8 Eier
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 TL Korianderpulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Süßkartoffel schälen, die Paprikaschote waschen, von den Kernen befreien und beides in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln sowie das Zitronengras waschen und in feine Ringe schneiden. Die Bambus-Sprossen abtropfen lassen.
2. Eine ofenfeste Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, das Ghee darin schmelzen lassen und das Gemüse darin 5–6 Minuten unter Rühren braten.
3. Die Eier mit der Fischsauce, dem Limettensaft und den Gewürzen in einer Schüssel verquirlen, dann gleichmäßig über das Süßkartoffel-Gemüse gießen.
4.Die Gemüse-Ei-Pfanne 3 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Anschließend die Pfanne in den Ofen stellen und die Frittata 10-12 Minuten backen.
5. Die Frittata direkt in der heißen Pfanne servieren oder abkühlen lassen kalt genießen.
Variationen
  • Country – mit Hähnchenleisch oder Speck
  • Mediterran – mit Fisch oder Garnelen
  • Veggie – mit Brokkoli, Spargel oder anderem Gemüse

Im Abnehm-Fieber? Lesen Sie auch: Die Max Planck Diät - wie sie funktioniert >>

Schweinefilet
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
Schweinefilet

Schweinefilet mit Blaubeeren

Schweinefilet mit Blaubeeren

Für 2 Portionen, Zubereitungszeit: 40 Minuten
Für das Fleisch:
  • 2 EL Kaffeebohnen,grob gemahlen
  • 1⁄2 TL Cayennepfeffer
  • 1 Schweineilet (450 g)
  • 1 TL Salz
  • 1⁄2 EL Kokosöl
Für die Sauce:
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 125 g Blaubeeren
  • 150 ml Balsamico-Essig
  • 2 EL Wasser
  • Alufolie

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Kaffee mit dem Cayennepfeffer und dem Salz vermischen. Das Schweineilet rundum mit der Kaffeemischung einreiben.

2. Das Kokosöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und das Schweineilet darin von allen Seiten 2 Minuten braten. Danach in einem ofenfesten Topf oder Bräter geben und etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen garen. Das fertig gegarte Schweineilet aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und etwa 10 Minuten ruhen lassen.
3. Für die Sauce die Schalotte schälen und fein würfeln. Das Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Nun die Blaubeeren hinzugeben und unter ständigem Rühren für etwa 3 Minuten kräftig kochen.
4. Den Essig zusammen mit 2 EL Wasser zu den Blaubeeren gießen, nochmals kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren. Dann in etwa 15 Minuten zu einer cremigen Sauce einkochen lassen, dabei ab und zu umrühren.
5. Zum Servieren das Filet in Scheiben schneiden und die Sauce dazu reichen.
Fruchtgazpacho
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
Fruchtgazpacho

Fruchtgazpacho

Fruchtgazpacho

Für 4 Personen, Zubereitungszeit: 25 Minuten

  • 150 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 150 g Honigmelone
  • 3 Kiwis
  • 2 EL Honig
  • 100 ml Mineralwasser
  • Saft von 1 Limette

Zubereitung

1.Die Himbeeren ggf. auftauen lassen. Die Honigmelone schälen und in Stücke schneiden. Die Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. 4 Kiwischeiben als Deko beiseite legen.

2.Die Himbeeren und den Honig pürieren und anschließend durch ein feines Sieb streichen, so dass die Kerne entfernt werden. Das Püree mit dem Mineralwasser vermischen.
3.Die Kiwi mit dem Limettensaft pürieren und beiseitestellen. Die Melone ebenfalls pürieren.
4. Zum Servieren zuerst das Kiwipüree in den Gläsern verteilen, dann das Melonenpüree darüber geben und zum Schluss das Himbeerpüree darauf setzen. Mit je einer Kiwischeibe dekoriert servieren.
Zucchinispaghetti
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
Zucchinispaghetti

Zucchinispaghetti

Zucchinispaghetti

Für 4 Personen, Zubereitungszeit: 45 Minuten

Für die Sauce:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 600 g Hackleisch (vom Rind)
  • 1 1⁄2 Dosen Tomaten in Stücken (600 g)
  • 1 Dose passierte Tomaten (400 ml)
  • 1⁄2 TL Chilipulver
  • Salz, Pfeffer
Für das Pesto:
  • 1 Bund Koriander
  • 4 Knoblauchzehen
  • 125 g Macadamia-Nüsse
  • 10 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
Für die Spaghetti:
  • 4–5 Zucchini (je nach Größe)
Für die Deko:
  • frische Basilikumblättchen

Zubereitung:

Für die Bolognese, die Zwiebeln und die Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch abziehen und sehr fein hacken oder pressen.

2. Das Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Zwiebeln, den Knoblauch und die Karotten darin unter Rühren 1-2 Minuten braten. Anschließend das Hackleisch dazugeben, mit dem Pfannenwender zerkleinern und etwa 3-4 Minuten weiterbraten.
3. Die Tomatenstücke und die passierten Tomaten hinzugeben und das Ganze etwa 3 Minuten sanft köcheln lassen, dabei ab und an umrühren. Nach Belieben mit Chilipulver, Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen.
4. Für das Pesto den Koriander waschen, trockenschütteln und in große Stücke hacken, den Knoblauch abziehen und beides zusammen mit den Macadamia-Nüssen und dem Olivenöl in einer Küchenmaschine oder mit einem Stabmixer pürieren, bis eine Pesto-Masse entsteht. Dann mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Für die Spaghetti die Zucchini waschen, putzen – nicht schälen – und mit einem Julienne- oder Sparschäler in schmale Streifen schneiden. Die Streifen in ein Sieb ge- ben und etwas anwärmen, indem man sie mit heißem Wasser aus der Leitung spült und anschließend etwas abtropfen lässt.
6. Zum Servieren die warmen Spaghetti auf Teller verteilen, die Bolognese oder das Pesto darüber geben und mit frischen Basilikumblättern anrichten.
Pizza
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
Pizza

Pizza mit Parmaschinken und Rucola

Pizza mir Parmaschinken und Rucola

Für 2 Portionen, Zubereitungszeit: 20 Minuten / Backzeit: 20-25 Minuten

Für den Boden:
  • 1 Blumenkohl
  • 4 Eier
  • 4 EL Kokosmehl
  • 1 TL Oregano Salz
  • 2 EL Olivenöl
Für den Belag:
  • etwa 2/3 Dose passierte Tomaten (250 ml)
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Rucola
  • 100 g Parmaschinken
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 4 getrocknete Tomaten

Buch
© Christian Verlag / Silvio Knezevic
PALEO Power for life von Nico Richter, Christian-Verlag, 224 Seiten, ca. 29,99 Euro, über www.amazon.de erhältlich.
1. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Für den Boden den Blumenkohl waschen, Blätter und Strunk entfernen. Die Röschen in große Stücke schneiden und in einer Küchenmaschine bis zur Reiskorn-Größe zerkleinern. Den Blumenkohl zusammen mit den Eiern, dem Kokosmehl, 1 TL Oregano und dem Salz gut ver-mengen.
2. Ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit 1 EL Olivenöl bestreichen. Die Blumenkohl-Masse darauf gleichmäßig verteilen. Je dünner der Boden, desto knuspriger! Anschließend den Rand mit dem restlichen Olivenöl bestreichen und den Blumenkohl-Boden etwa 15–20 Minuten im Ofen backen, bis er leicht gebräunt ist.
3. Für den Belag die passierten Tomaten mit Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer vermischen. Die Tomaten-Sauce auf dem Pizzaboden gleichmäßig verteilen. Wer die Pizza variieren möchte und dabei Zutaten verwendet, die erhitzt werden müssen, sollte diese jetzt dazugeben.
4. Die Pizza wieder in den Ofen schieben und weitere 3–5 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und zum Servieren mit dem Rucola, getrockneten Tomaten, Schinken und Pinienkernen belegen.
Variationen
  • Hawaii – Ananas & Schinken
  • Orient – Hackfleisch & Pirsich
  • Mediterran – Thunfisch & Zwiebeln
Lade weitere Inhalte ...