Nudeltaschen Ravioli selbst gemacht

Die gefüllten Nudeltaschen sind der Star unter den Pasta-Sorten. Wir machen sie am liebsten selbst. Und die Füllung? Jedes Mal anders. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ravioli ganz einfach selbst machen können.

Ravioli

Zutaten für 4 Personen:

250 g Weizenmehl

250 g Hartweizengrieß

3 Eigelb (Größe M)

2 Eier (Größe M)

Jodsalz

1 EL Olivenöl

80 g Parmesan

250 g Ricotta

Pfeffer aus der Mühle

Muskatnuss (gemahlen)

2 EL Butter

Tipp: Um das Rezept etwas kalorien- und fettarmer zu machen, können Sie statt zu Ricotta auch gerne zu Hüttenkäse greifen!

Zubereitung:

1. Mehl mit Hartweizengrieß, 2 Eigelb, den 2 ganzen Eiern, 1 TL Salz, 150 ml Wasser und Olivenöl in eine Rührschüssel geben. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) erst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Nudelteig aus der Schüssel nehmen, auf der Arbeitsfläche kurz mit der Hand durchkneten. Anschließend abgedeckt im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen.

2. Parmesan reiben. Etwa zwei Drittel davon gut mit dem Ricotta verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Den Teig in zwei Teile teilen, jeweils noch mal gut durchkneten. Beide Teigportionen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ganz dünn ausrollen (bzw. durch die Nudelmaschine drehen). Am besten sollten die Teigplatten ein Format von je ca. 40 x 40 cm haben. Das übrige Eigelb verquirlen, Teigportionen damit bestreichen.

3. Die Ricotta-Füllung in 40 Portionen mit Abständen auf einer der beiden Teigflächen verteilen.

Anschließend mit der zweiten Teigfläche belegen. Die Zwischenräume von der Mitte aus gleichmäßig andrücken. Mit einem Messer oder Teigrädchen quadratische Päckchen schneiden.

4. Viel Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Ravioli etwa 2 Minuten darin garen, bis sie zur Oberfläche aufsteigen. Die Nudeln mit einer Schaumkelle oder einem Sieb aus dem Garwasser heben. Butter in einer Pfanne schmelzen. Ravioli kurz darin schwenken und mit dem restlichen Parmesan bestreut sofort servieren.

Tipp für die Füllung

Alles kann, nichts muss: Es gibt unendlich viele Varianten von Ravioli-Füllungen. Lassen Sie Ihrem Geschmack freien Lauf – Garnelen, Pilze, und Hähnchenfleisch passen toll zu Pasta! Aber auch Spinat, Tomaten und Lachs verliehen den Ravioli einen tollen und vor allem leichten Geschmack. Letztendlich sind gefüllte Ravioli die perfekte Möglichkeit, um Reste zu verwerten. Wichtig beim Füllen: keine großen Stücke und eher kleine Portionen.

Tipps für den Teig

Besser mit Ei: Nudelteig für Ravioli braucht Ei, damit er „klebt“: Die liebevoll vorbereitete Pasta würde beim Kochen sonst auseinanderfallen.

Mit oder ohne Maschine: Die Nudelmaschine nimmt Ihnen das gleichmäßige Ausrollen ab. Sie können aber auch zum Nudelholz greifen.

Ca. 35 Minuten - pro Person: 750 kcal - E 32 g, F 32 g, KH 88 g - Cholesterin: ca. 390 mg - Wartezeit: 1 Stunde

Datum: 12.08.2020